• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Völlige Verkrampfung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Völlige Verkrampfung

    Hallo alle zusammen.
    Letzte Nacht schlief ich ein, wachte aber sofort wieder auf und mein gesamter Körper war völlig verkranpft für etwa 5 Sekunden. Ich konnte nichts mehr sagen und lag starr im Bett. Dies wiederholte sich sofort wieder für etwa 10 Sekunden. Was ist das?
    Ich hatte panische Angst, da ich völlig hilflos im Bett lag.
    MfG
    Alexander Müller
    (18 jahre)


  • RE: Völlige Verkrampfung


    Anscheinend ein "generalisierter Krampfanfall" oder etwas in der Art. Möglicherweise eine beginnende Epilepsie? (das sage ich mit aller Vorsicht!)
    Da dieses Forum hier nicht ärztlich betreut wird, frage doch mal in einem der betreuten Foren, z.B. bei "Narkose und örtliche Betäubung".

    Falls sich derartiges wiederholt, bitte auf jeden Fall zum Arzt gehen. (Im ungünstigsten Fall können solche Sachen auch auf hirnorganische Veränderungen hindeuten, die unverzüglich behandelt werden müssen.)

    mfg
    pl.

    Kommentar


    • RE: Völlige Verkrampfung


      Hallo, vielleicht ist das gar nicht so schlimm, was "platon" geschrieben hat und es handelt sich bei dir um eine Schlaflähmung.

      Jeder Mensch erlebt diese wenn er schläft, damit er nicht im Traum mit Armen und Beinen anfängt zu schlagen und schreit
      - also um das zu verhindern werden die Bewegungsfunktionen und Sprechfunktionen gelähmt), so bist du sozusagen in einem Übergangsstadium zwischen Schlafen und Wachen stecken geblieben. Wenn Du tagaktiv bist, hast Du keine Schlaflähmung und wenn du schläfst, dann merkst Du sie nicht. Jezt aber ist dieses Stadium ein Zwischenstadium - Du kannst einerseits noch denken und logisch reflektieren, andererseits brechen bereits traumartige Zustände ein.

      Wenn Du Angst hast, dann erzeugt Dein Unterbewusstsein Schreckensbilder und andere Elemente, welche Deine Angst verstärken (es ist wie ein Regelkreis, der sich aufschwingt). Durch Deine Angst wird dieser Zustand auch in die Länge gezogen und hört nicht auf - weil Du einerseits nicht in ein tieferes Stadium eintreten willst (Du willst ja wach werden) (das wäre dann der Schlaf mit in diesem Fall bewußten Traum), wogegen der Körper wegen seiner Müdigkeit und Schalfbedürfnis dagegen ankämpft wieder geweckt zu werden.

      Kommentar