• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

höre keinen Wecker

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • höre keinen Wecker

    Hallo,
    wahrscheinlich hört sich mein Anliegen im ersten Moment etwas lächerlich an (mein Problem wird meistens nicht ernst genommen), aber ich kann damit einfach nicht mehr länger leben. Ich werde durch keinen Wecker wach, egal wieviele Stunden ich geschlafen habe. Ich habe schon alles mögliche ausprobiert, aber nichts funktioniert. Selbst wenn ich mir drei verschiedene ganz laute oder normale Wecker stelle, werde ich einfach nicht wach und kann aufstehen. Manchmal, aber eher selten, sehe ich später, daß der Wecker durch mich ausgestellt wurde, aber ich kann mich nicht daran erinnern. Da ich dieses Problem schon seit langer Zeit habe bzw. seit meiner Schulzeit (jetzt bin ich 33 Jahre alt), habe ich damals aus diesem Grund schon viele Prüfungen in den Sand gesetzt, weil ich verschlafen habe. Ebenso habe ich schon einige Jobs verloren, weil ich ständig zu spät gekommen bin. Ich weiß nicht mehr weiter.

    Mit freundlichen Grüßen

    Die rote Zora


  • RE: höre keinen Wecker


    Hallo rote Zora,

    auch ich kenne dieses Problem!!, ich habe es auch schon mit einem "glockenwecker" ( ich glaube das er so heisst) in einen Teller versucht, oder Ihn in einen Topf gestellt, aber auch das habe ich nicht gehört.... sämtliche Töne-melodien selbst das Telefon höre ich nicht.
    Wo ich allerdings wach werde ist wenn was mit meinen Hund ist.Da bin ich sofort hellwach....
    Leider kann ich Dir auch keine Tipps geben, sondern Dir nur Glück wünschen das Dir bald geholfen wird, denn das ist wirklich schlimm, zudem wird man immer als Faul usw. hingestellt.

    Liebe Grüße
    sternchen


    Ps: Meine Schlafstörung hängt mit der Krankheit Fibromyalgie zusammen ;-)

    Kommentar


    • RE: höre keinen Wecker


      Vielleicht mal einen "Lichtwecker" probieren? Man nehme eine starke Lampe bzw. einen Scheinwerfer (oder gar deren zwei), dazu eine Zeitschaltuhr...

      Z.B. gibt's in Baumärkten preisgünstige Halogenstrahler, die mit verschieden starken Brennstäben (bis zu 500 Watt) bestückt werden können. Bei mir befindet sich so ein Strahler (300W) auf einem Stativ und ist gegen die weiße Zimmerdecke gerichtet, so daß das Zimmer zur gewünschten Zeit hell wird. Falls das noch nicht reicht, ggfs. den Strahler direkt auf's Bett richten: etwas brutal, aber müßte wirken...

      Das Ganze natürlich so einrichten, daß Du zum Ausschalten aufstehen mußt.

      (Ein Vorteil des Lichtweckers ist auch, daß Nachbarn nicht durch einen sehr lauten Wecker gestört werden können, was ja z.B. in einem "hellhörigen" Altbau durchaus möglich ist.)

      Grüße
      platon

      Kommentar


      • RE: höre keinen Wecker


        Hallo rote Zora,

        mir geht es genau wie Dir ;-(

        egal wann ich ins Bett gehe ich höre morgens nichts und dazu kommt noch, wenn ich denn wach geworden bin, eine Antriebslosigkeit, die mich oft einfach nicht aufstehen lässt.
        Ich werde jeden morgen von meinem Kollegen telefonisch geweckt und natürlich steht mein Wecker, mein Handywecker und auch das Telefon nicht neben meinem Bett, sondern ich muss aufstehen... aber selbst wenn ich ans Telefon gehe und mein Kollege mich in ein Gespräch verwickelt, damit ich wacher werde, lege ich mich wohl wieder hin und kann mich später auch an das Telefongespräch, geschweige daran, dass ich telefoniert habe, erinnern.

        Ich weiß was senile Bettflucht ist, aber wie nennt man denn meine "Krankheit"?
        Ich habe im Dienst auf Grund dessen schon eine Sonderregelung, aber ich selbst möchte morgens gerne genau so wach werden wie andere auch, denn auch wenn ich darf, Bemerkungen darüber kommen ganz sicher... z.B. "Mahlzeit" wenn man morgens das Büro betritt... keiner nimmt das ernst und niemand scheint helfen zu können...

        Meine Ärztin macht dann eine Blutanalyse... Eisen... stellt fest niedriger Blutdruck, aber werte alles in Ordnung... das war's dann... "Ihnen fehlt nichts" "Veranlagung"... na toll! Ich habe gelesen, dass eventuell der körpereigene Stoff Melanin im Blut erhöht sein kann, welcher schlaffördernd ist, habe meine Ärztin dazu befragt, aber sie meint eine Analyse darauf müsste ich privat bezahlen, da dies wohl auch ein starkes Schlafmittel ist und es Sonderregelungen zur Analyse gibt... in etwa so, als ob diese Analyse unter das Betäubungsmittelgesetz fällt ... komische Sache das, oder?... denn gelesen habe ich das in der Ärztezeitung im Wartezimmer....
        Ich frage mich, ob es nur darum geht den Praxisetat nicht zu überschreiten, oder ob die Geschichte stimmt...

        Ich hatte sie auch nach einem Schlaflabor gefragt, aber sie meinte, ich müsste dafür zu einem LUNGENARZT... und nur wenn ich schnarche würde das die Kasse zahlen....

        kann mir da jemand weiterhelfen?

        LG
        Inna

        Kommentar



        • Korrektur


          ... ich meinte natürlich ich kann mich NICHT an das Telefonat erinnern!!!!

          Kommentar


          • RE: höre keinen Wecker


            Die Beschwerden deuten auf eine Hypersomnie, pathologische Müdigkeit.
            Das kann man nur im Schlaflabor abklären.
            Unter www.dgsm.de finden Sie die deutschen Schlaflabore.
            Mit freundlichen Grüssen,
            Dr.Fietze

            Kommentar


            • Bei mir genauso !!!!!


              Hallo !

              ich kenne Euer Problem nur zu gut - bei mir ist es genauso und eine Last,die schwer zu tragen ist.
              Egal wie früh ich ins Bett gehe,egal wieviele Wecker ich stelle,ich höre sie nicht! Ich kann mit,wenn ich einschlafe noch so einreden,dass ich aufstehen MUSS,die Wecker hören MUSS - aber es funktioniert nichts!!!! Was bei mir noch dazu kommt,wenn ich dann eingeschlafen bin,dann schlafe ich soooo tief,dass ich nichts mitbekomme - meine Tochter kann nachts zu mir ins Bett kommen,ich merke es nicht mal. Wenn die Wecker morgens klingeln, mache ich sie auch entweder aus - unbewusst - oder sie rattern und rattern und ich überhöre sie.
              Sehr einschränkend dieses Problem, Termine morgens annehmen,ein Ding der Unmöglichkeit...bin nur froh,dass ich erst nachmittags anfange zu arbeiten....aber auch ich will und muss dieses Problem schnellstmöglichst lösen,meine Tochter kommt nächstes Jahr in die Schule, da muss ich morgens wach werden,komme was wolle ! Da ich alleinerziehend bin,bin ich da auch auf mich selbst gestellt.

              Wenn jemand nähere Infos zu diesem Problem hat,wäre ich dankbar für eine Email an KathrinBallin@aol.com

              Kommentar



              • RE: höre keinen Wecker


                Hallo,

                ich habe ebenfalls dieses problem. habe aber eine lösung gefunden.
                da ich, genauso wie du, ganz offensichtlich zumindestens für einen moment, wach gewesen sein muss, habe ich überlegt, dass nun die aufgabe darin lag, wach zu bleiben.....
                es folgten bücher und damit die erkenntnis, dass der schlaf in drei teilbereiche einzuteilen ist. (es ist etwas länger her, deswegen benutze ich keine fachbegriffe.)
                1. einschlafphase (schlafen, jedoch nicht sonderlich fest)
                2. schlafphase (fester schlaf)
                3. aufwachphase (schlafen, jedoch nicht sonderlich fest)
                es heißt, ist man erst in die 2. phase gekommen, hat man auf jeden fall die 1. phase durchlebt und kommt auf jeden fall in die 3. phase.
                das besondere ist, dass die übergänge zwischen den einzelnen phasen von mensch zu mensch unterschiedlich lange dauern. meine schlussfolgerung also: meine übergangsphase, auch deine, ist zu lang, so lang, dass dieses eine klingeln nicht ausrecht.
                meine lösung:
                ich habe zu nächst zwei gleiche klingeltöne, gleich neben meinem bett, die in einem abstand von 10min ertönen. neben dem bett deswegen, damit mir nichts passiert, wenn ich im schlaf versuche den wecker auf der anderen seite des zimmers auszumachen......lach.....schon mal passiert...
                dann habe ich den dritten wecker (in einem andren klingelton) weitere 10min so weit vom bett klingeln lassen, dass ich beim ausmachen mich aufrichten muss.
                weitere 5min später, in einem andren klingelton, lasse ich abermals ein wecker klingeln. dieses mal aber so weit, dass ich aufstehen muss um ihn auszumachen.
                25min fürs aufwachen, bei mir. bei dir könnte es etwas länger oder kürzer sein. wenn du die methode ausprobieren willst und merkst, dass du länger brauchst zum aufwachen als ich, dann baue weitere 10min-wecker ein.

                ich wünsche dir ganz viel glück

                Kommentar


                • RE: höre keinen Wecker


                  Hallo ihr Lieben!

                  Ehrlich gesagt, bin ich jetzt erst mal erleichtert, nachdem ich nun lesen konnte, dass es noch mehr Menschen gibt, denen es genau so geht wie mir.

                  Auch ich habe Morgens unglaubliche Schwierigkeiten wach zu werden bzw. einen (oder alle Wecker, die so um mich herum klingeln) zu hören und nicht einfach (unbewusst) wieder auszumachen und weiterzuschlafen. Allgemein finde ich, das ich recht häufig ziemlich müde bin, obwohl ich vergleichsweise nicht weniger schlafe als andere - eher das Gegenteil. Das Einzige, was ich wirklich höre, ist das Telefon, wenn es morgens klingelt. Meine Chefs lassen mir zwischenzeitlich mit meinem Arbeitsbeginn relativ viel Freiheit, obwohl ich vermute, dass sie es überhaupt nicht verstehen bzw. nachvollziehen können und mich insgeheim einfach als faul oder als "Partymaus", die sich immer die Nächte um die Ohren schlägt, abstempeln. An einen Jobwechsel will ich momentan gar nicht denken - es gibt, denke ich (und in der heutigen Wirtschaftslage wohl umso mehr) sehr wenige Arbeitgeber, die mit einer ständigen "Verschlaferei" auskommen und diese hinnehmen würden.

                  Ich habe mir auch schon darüber Gedanken gemacht, ob es vielleicht an einer Nierenunterfunktion liegen könnte. Bei der nächsten Gelegenheit werde ich auf jeden Fall meinen Hausarzt mal dazu befragen. Tipps mit mehreren Weckern aufstellen oder die Wecker so aufzustellen, dass ich zum ausmachen aufstehen muss, bringen leider nichts.

                  Herrn Dr. Fritzes Tipp werde ich mal weiterverfolgen. Mal schauen, ob ich so weitere Informationen und/oder Hilfe bekommen kann.

                  Liebe Grüße

                  zlato

                  Kommentar