• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Doneurin bei Schlafstörungen??

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Doneurin bei Schlafstörungen??

    Hallo,
    Ich hab seit 2-3 Monaten permanente Ein-bzw.Schlafstörungen.
    Das belastet mich sehr und da ich gerade mein Fach-Abitur nach mache ist es für den Unterricht nicht gerade vorteilhaft.
    Hab schon n paar Sachen ausprobiert (Baldrian,Kawa...joggen...)keine besserung.
    Ich will einfach wieder in meinen normalen Schlafrhitmus kommen.
    Ich war heut kurz beim Arzt, die hat mir dann das Medikament "Doneurin" verschrieben.
    Hab mich jetzt n bisl im Internet informiert-das ist ein Antidepressiva...die Beschreibung hört sich für mich nicht sehr vielversprechend an.
    Was haltet Ihr von Benzodiazepine???-ich glaub das könnte mir helfen will mich einfach mal wieder um 9 oder 10 hinlegen können und durchschlafen,damit ich wieder in den Rhytmus komme.
    Ich bin am überlegen ob ich das Rezept noch behalte, und am Montag zu einem anderen Arzt gehe und Ihm meine Bedenken vortrage...habe aber Angst das der denkt ich sei n Süchtiger, und will nur n bestimmtes Mittel.Das kratzt doch bestimmt an seiner "Ehre" wenn ich da ankomm und Ihm vorschlage was er mir Verschreiben soll...

    Naja...würde mich über Antworten freuen...wär super wenn sogar ein Arzt unter euch ist..

    MfG Torsten

  • RE: Doneurin bei Schlafstörungen??


    Hallo Torsten,

    Benzodiazepine sind keine Medikamente der ersten Wahl bei Schlafstörungen. Sie führen zu einem narkoseartigen Zustand, nicht zu gesundem erholsamen Schlaf. Einige Antidepressiva haben eine schlaffördernde Wirkung und haben ein geringes Suchtpotential und sind bei einigen Schlafstörungen als günstige Therapie empfehlenswert. Eine Selbstmedikation ist allerdings nicht empfehlenswert. Sie sollten einem Arzt und seiner Erfahrung vertrauen, wenn Sie dies nicht können, sollten Sie den Arzt wechseln oder sich eine weitere Meinung von einem zweiten Arzt einholen.

    Mit freundlichen Grüssen, A.Blau, Arzt Schlafmedizin Charité

    Kommentar


    • RE: Doneurin bei Schlafstörungen??


      Hallo, danke für die Antwort...

      Habs jetzt aber doch probiert:
      -Hätte mir mehr erwartet! 2 Stunden nach einnahme war ich ein bischen schläfrig...und hab dann auch irgendwann geschlafen.
      Der "Hangover" am nächsten Tag war sogar schlimmer als wenn ich garnicht geschlafen hätte.Kopfschmerzen im vorderen Schläfenbereich waren auch unangenehm.Bekomm auch schlecht Luft durch die Nase und hab starkes Sodbrennen.

      -Jetzt!(nach ein paar Tagen)-werd ichs aufjeden fall absetzen...kann zwar mehr oder wenig "besser" einschlafen aber der "Hangover" (und andere NW) sind für mich nicht tragbar, da ich morgens nen möglichst klaren Kopf brauche und nicht wie ein "Zombie" rumlaufen kann.

      Der "Hangover" liegt glaub an der HWZ von 10-11 Stunden von Doxepin, da dise bei Biklam(Zolpidem) nur 4-5 Std. beträgt und Zolpidem glaub eine Alternative(gerade in bezug auf Benzos und den NW von Doxepi) wär, werd ich Morgen mal meinen Doc besuchen und nach seiner Meinung fragen...

      wie ist Ihre Meinung zu Zolpidem???

      MfG Torsten......

      Kommentar


      • RE: Doneurin bei Schlafstörungen??


        Hi Torsten,

        Du bist durchaus hartnäckig (oder etwa ein bißchen vergesslich?) -

        Aber letztlich musst Du es selbst ausprobieren.

        Gute Nacht!
        Th.

        Kommentar