• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kann man das Atmen vergessen?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kann man das Atmen vergessen?

    Hallo Herr Doktor,

    ich habe da mal eine Frage. Meine Lebensgefährtin behauptet, dass ich nachts (im Schlaf) ab und zu sehr lange Atempausen einlegen würde. Kann man im Schlaf das Atmen vergessen?
    Es kommt zwar manchmal (einmal im Monat) vor, dass ich total verkrampft aufwache und keine Luft mehr bekomme, habe das aber immer auf Speichel in der Luftröhre (kann ja mal vorkommen, dass man sich verschluckt wenn man auf dem Rücken liegt) geschoben!
    Wenn es das gibt (vergessen zu atmen) ist das gefährlich und was kann man dagegen tun?

    Danke für Ihre Antwort!

  • RE: Kann man das Atmen vergessen?


    Bin zwar kein Fachmann, habe aber gehört das in der Luft ca. 0,3 Vol% Kohlensäure enthalten ist. Welche dann im Schlaf das Kleinhirn anregt und dadurch nicht ganz auf die Atmung vergessen werden kann.

    grüsse
    -fossi-

    Kommentar


    • RE: Kann man das Atmen vergessen?


      Hab mich bei den Angaben etwas verhaut. 0,03 % sollen sein und zwar Kohlendioxid.

      -fossi-

      Kommentar


      • RE: Kann man das Atmen vergessen?


        Hallo Flip1971,

        Atmungsstörungen im Schlaf sind häufig (circa 4% der Bevölkerung sind betroffen) und werden häufig von den Betroffenen spät bemerkt. Sie klagen über typische Beschwerden die durch eine Schlafbezogene Atmungsstörung (SBAS) hervorgerufen sein könnten. Sicherheit bringt die Vorstellung bei einem Schlafmediziner oder Lungenfacharzt, zu einer Untersuchung der Atmung im Schlaf, die unter häuslichen Bedingungen mit einem kleinem Meßgerät (ähnlich einem Langzeit EKG)durchgeführt wird. Wenn eine behandlungsbedürftige SBAS festgestellt wird, ist derzeit die beste und am sichersten wirksame Therapie die nächtliche Überdruckbeatmung. Dabei handelt es sich um normale Raumluft die leicht komprimiert wird und dadurch die oberen Atemwege, insbesondere den Rachen, stabilisieren kann und so die Racheninstabilität, die häufigste Ursache für SBAS, bei Anwendung beseitigt.

        Mit freundlichen Grüssen, A.Blau, Arzt Schlafmedizin Charité

        Kommentar