• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Müdigkeit

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Müdigkeit

    Hallo
    Also ich beschreibe erst einmal meine Symtome.
    Leide seid 2 Jahren an einer Schlappheit und Müdigkeit das ist so das ich aufstehe und nach einer halben Stunde mehr und mehr schlapp und müde werde.Es ist egal wie lange ich geschlafen habe .Dann kommt noch dazu das ich oft krank werde oder es denke krank zu werden.Habe dann sehr hohes Fieber halt ne Grippe aber ich bin zu nichts mehr fähig,esse nichts mehr ,fantasiere bin also total weggetreten.Manchmal habe ich auch nur erhöte temperatur und fühl mich zu müde was zu tun.
    Habe oft Kopfschmerzen ,Muskelschmerzen,
    Kreislaufschwäche und und und.

    Weg gehen ist mir garnicht möglich als ich noch gearbeitet habe warn die acht Stunden immer für mich das schwerst am ganzen Tag habe soger vor der Arbeit in der Straßenbahn geschlafen damit ich nicht so müde bin aber geholfen hat das auch nicht.Da ich dort auch noch mit mobbing zu tun hatte und das vier Jahre haben die Ärzte es darauf geschoben .Habe dann eine Therapie gemacht drei Monate in einer Klinik dann bin ich gekündigt worden.Das ist aber jetzt schon über drei Monate her und mir geht es immer noch nicht besser mach zwar noch ne Therapie einmal in der Woche aber sehe keine Besserung.

    Habe vom chronischen Müdigkeitssyndrom gehört oder gelesen ich hoffe das das auf mich nicht zu trift aber ich befürchte es nur wer weiß wer das behandelt oder raus findet?????
    Hoffe man versteht mich einigermaßen ??

    M.f.G
    epcort


  • RE: Müdigkeit


    Hallo epcort,
    unter folgendem link ist ein guter Beitrag zu cfs
    http://www.armin-bartsch.de/index.php?text_id=3
    Alles Gute
    Manfred Keller
    SHG Schlafapnoe Nürnberg/GSD

    http://www.schlafapnoe-online.de/nuernberg

    Kommentar


    • RE: Müdigkeit


      Sollte das chronische Müdikeitssyndrom auf Dich zutreffen, dann melde Dich wieder. Ebenso, wenn Du einige Zeit vor diesen syntomen Antipiotika oder sonst ein medikament eingenommen hast
      Kann Dir dann vieleicht weiterhelfen

      Gruss
      Beat

      Kommentar


      • RE: Müdigkeit


        Danke erst einmal!

        Ja ob ich daran leide weiß ich ja nicht???
        Also Antipiotika sind meine besten Freunde habe im Krankenhaus gelegen und dort wurde ich mit Antipiotika und Penezelin voll gepumt und das war vor zwei Jahren aber die Jahre davor auch .Als ich neun war war ich in einer Kinderklinik in Oldenburg und dort hat man festgestellt das ich ein Virus habe der alle paar Jahre ausbricht und den man nicht greifen kann wie das gemeint ist weiß ich nicht ????
        Also ich nehme Antipiotika pro Jahr so 4-5 mal ich müßte eigentlich schon emun dagegen sein . Ich habe echt die Schnautze voll von Ärzten weil ikeiner so genau weiß was ich habe.
        Habe schon viel durch gemacht .

        M.f.G
        epcort

        Kommentar



        • RE: Müdigkeit


          Hallo Herr Keller

          Danke für den Link habe es mir durchgelesen hat mir sehr geholfen.

          M.f.G
          epcort

          Kommentar


          • RE: Müdigkeit


            Hallo Epcord

            So wie es aussieht, haben Dir die Ärzte neben dem Antipiotika auch nie was für den Darm gegeben, was leider oft nicht der Fall ist..

            Kurze Erklärung: Antipiotika tötet viele schlechte Sachen ab, aber gleichzeitig auch Deine guten Bakterien im Darm, wenn Du es oral einnimmst. Wenn dies mehrfach vorkommt, wird Deine Darmflora so gestört, dass schlechte Mikroorganismen wachsen können. Diese geben einerseits giftige Stoffwechselprodukte ab, welche im Gehirn diverse Sachen auslösen können und andererseits plockieren andere Sachen im Stoffwechsel/Vitalstoffverwertung. Ausserdem greift der Pilz Deinen Darm an, in welchem 70% des Immunsystems sitzt und ein geschwächtes Immunsystem macht nebenbei noch Müde und anfällig dazu.
            Die Kombination all dieser Sachen KÖNNTE direkt und indirekt zu Deinen Problemen führen oder zunmindest mithelfen. Ich vermute es sogar sehr.
            Wie ist Deine Verdaaung, Dein Stuhlgang (häufig weich und hell, oder verstopft?), Anus oft gerötet? Hast Du einen weissen Belag auf der Zunge?
            Hast Du noch andere psychische Symtome neben der Müdigkeit? Beantworte bitte noch diese Fragen, damit ich Dir weiterhelfen kann bzw Dir sagen kann, was Du abklären lassen sollst.

            In der Zwischenzeit lass Dir Antipiotika wenns Du es unbedingt brauchst spritzen, oder wenn der Arzt dies nicht will, dann soll er Dir zumindest ein gutartiges Bakterienprodukt dazu verschreiben. Zum gutartigen Bakterienprodukt rate ich Dir übrigens so oder so

            Bis später
            Beat

            Kommentar


            • RE: Müdigkeit


              Danke Beat

              Also bei mir ist ein Pilz im Darm festgestellt worden und das vor 7 Monaten habe dann Tabletten bekommen 4 Wochen aber ob ich den Pilz noch habe wurde nicht überprüft????

              M.f.G
              epcort

              Kommentar



              • RE: Müdigkeit


                Ach ja.

                Ja bin depressiv und nehme Antidepressiva.
                Meins Stuhlgang ist ehr verstopft.
                Ja habe ein weißen belag auf der Zunge.
                Also ander Symtome, Muskelschmerzen,Übelkeit,Knochenschmerzen,Kraftlos ,Kopfschmerzen,Kreislaufbeschwerden und Schwidelig so glaub das war alles.

                Danke ihnen für ihre Hilfe

                Gruß epcort

                Kommentar


                • RE: Müdigkeit


                  Hallo Epcort

                  Es ist nicht meine Art als nicht Arzt eine Ferndiagnose zu machen. Aber ich würde wetten, dass Du noch immer unter einem Darmpilz leidest. Lass Dir SOFORT ein Antipilzmittel verschreiben, zB Nystatin. Nystatin ist sonst auch rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Nimm es mindestens 6 Wochen lang besser 2 Monate und unterschreite keinesfalls die Dosis die angegeben ist, besprich es mit Arzt oder Apotheke und nimm eher noch mehr davon. Nimm aber am Anfang nur einen drittel der Dosis für 2 Tage dann 2 Drittel für 2 Tage, dann die volle dosis, damit die Absterbereaktion (erstverschlechterung) nicht zu stark ist. Die Dosis die angegeben ist. Lass Dir gleichzeitig auch gute Bakterien zum Darmaufbau verschreiben. Meide Zucker und alles Süsse, Ersatz Inulin (Apotheke) oder Stevia. Nimm gleichzeitig noch natürliche Antipilzmittel ein, eine gute Apotheke/Naturkostladen sollte Dir dabei helfen können
                  Ich nehme an, dass auch gewisse andere Symtome von den giftigen Stoffwechselproduktenm des Pilzes kommen inkl die Depressionen!

                  Denke dies wird Dir sehr helfen.

                  Gruss
                  Beat

                  Kommentar


                  • RE: Müdigkeit


                    Danke danke!!!

                    So habe noch fragen. hi.
                    Sollte ich mich erst nochmal untersuchen lassen und kann der Pils auch noch wo anders sitzen.Was ist mit meinem Freund sollte er sich auch untersuchen lassen????

                    Danke dir.Find ich echt nett von dir.

                    Gruß epcort

                    Kommentar



                    • RE: Müdigkeit


                      Hallo Epcort

                      Nur wenn er im Darm sitzt (eventuell noch im Blut, dann kann es aber sogar gefährlich sein), kann er die von Dir geschilderten Probleme verursachen.
                      Der Pilz kann aber fast überall sein, auf der Zunge, unter den Nägeln, der Haut und im Vaginalbereich (der typische Candida- Vaginalpilz. Wenn er aber in der vagina ist, dann würdest du einen Juckreiz spüren. Dann solltest Du auch etwas gegen den Vaginalpilz nehhmen (Zäpfchen) und dann ist es sinnvoll, dass Dein Freund sich schützt bzw sich bei Beschwerden auch behandeln lässt.

                      Hoffe, dass Du einen baldigen Termin wegen des Antipilzmittels beim Arzt hast. Würde keine Zeit mit Untersuchungen verlieren, die Indizien sind meines Erachtens sehr stark und der übliche Pilztest im Stuhl zeigt bei fast 30% ein falsches negatives Ergebnis an.

                      Gruss
                      Beat

                      Kommentar


                      • RE: Müdigkeit


                        Danke dir!!!

                        Hast mir sehr geholfen.Was ist daran so gefährlich wenn der im Blut ist oder was kann passieren????
                        Wollt ja zum Arzt aber der ist im Urlaub toll immer wenn man die braucht.

                        Gruß epcort

                        Kommentar


                        • RE: Müdigkeit


                          Hallo Epcord

                          Da überfragst Du mich, aber es ist auch sehr selten, dass er im Blut sich vermehrt. Wenn der Arzt im Urlaub ist, würde ich das Nystatin oder ein anderes Pilzmittel inkl der gutartigen Bakterien bei einer Apotheke beziehen (Rezeptfrei) und Dich dort beraten lassen. ich würde nicht warten und den Pilz weiter wuchern lassen, da ich annehme, dass die giftigen Stoffwechselprodukte Dein Gehirn so belasten, dass davopn die psychischen schwierigkeiten kommen. Weitere Infos www.candida.de und www.info-candida.de

                          Einfach nicht zu wenig Antipilzmittel nehmen

                          Gruss
                          Beat

                          Kommentar


                          • RE: Müdigkeit


                            Hallo !

                            Tut mir leid wenn ich mich einmische, aber wenn ich diesen ganzen Unsinn lese geht mir der Hut hoch !!! Darmpilze- so ein Blödsinn ! Geldmacherei, Einbildung wenn irgendwelche teuren Tabletten helfen, schon seltsam dass der Schulmediziner nichts davon weiß, der Heilpraktiker aber bei jedem zweiten solche Pilze diagnostiziert ??? Pilze im Blut ??? Sorry, aber für was studiert man heute noch Medizin wenn andere solchen Müll verbreiten... ich glaub da lacht dich jeder Arzt aus wenn man wegen sowas kommt... Und schon komisch dass du wegen Viren Antibiotikum bekommst, was für ein komischer Arzt ist das der sowas verschreibt ??? Da brauchst du höchstens Virostatika, Antibiotika sind da wirkungslos ! Und einfach so wegen ner Bagatelle braucht man sich das auch nicht spritzen lassen, wenn man sich gut ernährt wird der Körper mit der Antibiotikagabe klarkommen und wenn man ein Präparat nicht verträgt gibts ja auch noch andere...

                            Tut mir leid wenn ich mich eingemischt habe, aber liest mal die Posts durch, da wird mir echt schlecht !!!

                            Gruss Bernt

                            Kommentar


                            • RE: Müdigkeit


                              Hallo

                              Also verstehe dich nicht so genau ????
                              Meinst du das mir nur unsinn erzält worden ist ???
                              Was meinst du mit Darmpilz das es den nicht gibt???
                              Dann sag mir woran ich wirklich leide denn die Ärzte wissen bis heut nicht was genau bei mir ist die meisten denken schon ich bilde mir das alles ein . Denn mein vertrauen zu Ärzten ist nicht mehr da .

                              Gruß epcort

                              Kommentar


                              • RE: Müdigkeit


                                Hallo Epcort

                                Wegen der Meinung über Deinem Arzt und auch über die Meinung von Pilz und Blut, will ich Bernd nicht widersprechen.
                                An meinen Aussagen halte ich fest! Die Anzeicheneines Pilzbefalles sind bei Dir stark! Wenn Du keinen arzt in der vernünftigen zeit aufsuchen aknnst, kläre dies in einer Apotheke ab, von der Du glaubst, dass sie einen guten Namen hat. Sie können Dich dort beraten. Das erwähnte Nystatin bekommst Du nämlich auch rezeptfrei und Nebenwirkungen, ausser den möglichen Erstverschlimmerungen wegen der Herxheimer oder Die off Reaktion, sind eigentlich nicht bekannt (deshalb auch rezeptfrei nehme ich an). Schaden kann es Dir also kaum/nicht und ich denke dass es dir viel nützem wird. Da ich eine betroffene Tochter habe mit einem ähnlichen aber noch stärkeren Problem als Du, kann ich Dir auch praktisch sagen, dass die usammenhänge stimmen!!
                                Hör nicht auf die Leute, die Dir nicht helfen können und nur kritisieren!

                                Gruss
                                Beat

                                Kommentar


                                • RE: Müdigkeit


                                  hallo Bernt
                                  Hast Du Erfahrung? Ich mit meiner Tochter schon und zwar genau das, was ich schrieb, ärztlich anerekannt, labormässig getestet etc.
                                  Beweise:
                                  Varma R, Michos G, Gordon B, Varma R S, and Shirey R." Serum glycoprotiens in children with schizophrenia and conduct and adjustment disorders." Biochem Med 30: 206-214, 1983.
                                  Kennedy M and Volz P "Dissemination of yeasts after gastrointestinal inoculation in antibiotic-treated mice." Sabouradia 21:27-33, 1983.
                                  Danna P, Urban C, Bellin E, and Rahal J. "Role of Candida in pathogenesis of antibiotic associated diarrhea in elderly patients." Lancet 337: 511-14, 1991.
                                  Ostfeld E , Rubinstein E, Gazit E, Smetana Z. "Effect of systemic antibiotics on the microbial flora of the external ear canal in hospitalized children." Pediat 60: 364-66, 1977.
                                  Kinsman O S, Pitblado K." Candida albicans gastrointestinal colonization and invasion in the mouse: effect of antibacterial dosing, antifungal therapy, and immunosuppression." Mycoses 32:664-74, 1989.
                                  Van der Waaij D. "Colonization resistance of the digestive tract—mechanism and clinical consequences." Nahrung 31:507-17, 1987.
                                  Samonis G and Dassiou M. "Antibiotics affecting gastrointestinal colonization of mice by yeasts." Chemotherapy 6: 50-2, 1994.
                                  Samonis G, Gikas A, and Toloudis P. "Prospective evaluation of the impact of broad-spectrum antibiotics on the yeast flora of the human gut."European Journal of Clinical Microbiology & Infectious Diseases 13:665-7, 1994.
                                  Samonis G, Gikas A, and Anaissie E. "Prospective evaluation of the impact of broad-spectrum antibiotics on gastrointestinal yeast colonization of humans." Antimicrobial Agents and Chemotherapy 37: 51-53, 1993.
                                  Gorbach S et al. "Successful treatment of relapsing Clostridium difficile colitis with Lactobacillus GG." Lancet 1987 ii: 1519,1987.
                                  Van der Waaij D. "Colonization resistance of the digestive tract--mechanism and clinical consequences." Nahrung 31:507-17, 1987.
                                  Berg R. "Promotion of enteric bacteria from the gastrointestinal tracts of mice by oral treatment with penicillin clindamycin, or metranidazole." Infection and Immunity 33:854-61, 1981.
                                  Finegold S. "Anaerobic infections and Clostridium difficile colitis emerging during antibacterial therapy." Scand J Infect Dis Suppl 49: 160-4, 1986.
                                  Bartlett J." Antibiotic-associated diarrhea." Clin Infect Dis 15:573-81, 1992.
                                  Sumiki Y. "Fermentation products of mold fungi.IV. Aspergillus glaucus.I." J Agr Chem Soc Jap 5 : 10, 1929.
                                  Sumuki Y. "Fermentation products of molds." J Agr Chem Soc Jap 7:819, 1931.
                                  Kawarda A, Takahoshi N., Seta Y, Takai M, and Tamura S. "Biochemical studies on bakanae fungus." Bull Agr Soc Jap 19:84, 1955
                                  Mrochek J and Rainey W. "Identification and biochemical significance of substituted furans in human urine." Clin Chem 18: 821-828, 1972.
                                  Pettersen J and Jellum E. "The identification and metabolic origin of 2-furoylglycine and 2,5-furandicarboxylic acid in human urine." Clin Chem Acta 41:199-207, 1972.
                                  Hanneman K, Puchta V, Simon E., Ziegler H., Ziegler G, and Spiteller G. "The common occurrence of furan fatty acids in plants." Lipids 24:296-8, 1989
                                  Henderson S and Lindup E. "Renal organic acid transport: uptake by rat kidney slices of a furan dicarboxylic acid which inhibits plasma protein binding of acidic ligands in uremia." J Pharmacol and Exp Ther 263:54-60, 1992.
                                  Shah D and Larsen B. "Identity of a Candida albicans toxin and its production in vaginal secretions." Med Sci Res 20:353-355, 1992 Shah D and Larsen B. "Clinical isolates of yeast produce a glitotoxin-like substance." Mycopathologia 116:203-208, 1991.
                                  Fischer A, Ballet J, and Griscelli C. "Specific inhibition of in vitro Candida-induced lymphocyte proliferation by polysaccharide antigens present in the serum of patients with chronic mucocutaneous candidiasis." J Clin Invest 62: 1005-1013, 1978.
                                  Iwata K and Ichita K. "Cellular immunity in experimental fungal infections in mice." Mykosen Supplement 1;72-81, 1978
                                  Roboz J and Katz R. "Diagnosis of disseminated candidiasis based on serum D/L arabinitol ratios using negative chemical ionization mass spectrometry." J Chromatog 575: 281-286, 1992
                                  Wong B, Brauer K., Clemens J., and Beggs S. "Effects of gastrointestinal candidiasis, antibiotics, dietary arabinitol, and cortisone acetate on levels of the Candida metabolite D-arabinitol in rat serum and urine." Infect Immunol 58:283-288, 1990.
                                  Larrson, Lennart. "Determination of microbial chemical markers by gas chromatography-mass spectrometry-potential for diagnosis and studies on metabolism in situ". APMIS 102: 161-169, 1994.
                                  Gitzelman R., Steinmann B, and Van der Berghe G. "Disorders of fructose metabolism." In: The Metabolic Basis of Inherited Disease. pgs 399-424, 1989. 6th edition. Edited by C Scriver. McGraw Hill, NY, NY.
                                  Varma R and Hoshino A." Serum glycoproteins in schizophrenia." Carbohydrate Research 82: 343-351, 1980.
                                  Horowitz B, Edelstein S, and Lipman L. " Sugar chromatography studies in recurrent vulvovaginitis." J Reproductive Medicine 29:441-443, 1984.
                                  Roberts J, Burchinal M, and Campbell F. "Otitis media in early childhood and patterns of intellectual development and later academic performance." J Ped Psychol 19:347-367, 1994Vojdani A, Rahimian P, Kalhor H, and Mordechai E."Immunological cross reactivity between candida albicans and human tissue." J Clin Lab Immunol 48: 1-15, 1996

                                  Hoffe das Du auch so zahlreiche Erkenntnisse hast, die natürlich wie meine eine wissenschaftliche Basis haben und nichts mit pseudomedizin oder so zu tun haben.
                                  Wenn nicht, bitte ich Dich, solche Texte zu unterlassen, es hätte meiner Tochter viele körperlich aber vor allem psychisch leidvolle Monate erspart, wenn ich das was ich heute weiss früher gewusst hätte und einen Dr med (kein Alternativmediziner ) früher getroffen hätte, der dies herausfand.
                                  Hoffe dass Du Dir vorstellen kannst, wiie ich mich nach dem lesen deines textes gefühlt habe, wenn ich an das Leid meiner Tochter dachte, welches heute unermesslich wäre, wenn dieser Arzt so wie Du gedacht hätte.....

                                  traurig und empörter Gruss zugleich
                                  Beat

                                  Kommentar


                                  • RE: Müdigkeit


                                    Hallo Beat

                                    Danke das du darauf reagiert hast denn ich kenne mich
                                    jetzt auch ein wenig mit Darmpilz aus und so wie er reagiet hat so reagieren alle Ärzte und machen das nicht so wichtig und kennen sich nicht so gut damit aus.

                                    Ich fand es klasse was du geschrieben hast hut ab und es tut mir leid für deine Tochter.Hoffe es geht ihr besser.

                                    Gruß epcort

                                    Kommentar


                                    • RE: Müdigkeit


                                      Hallo Epcord

                                      Danke für das Beileid, zumindest geht es Ihr jetzt schon wesentlich besser. Denke bei Dir ist der fall nicht so schlimm, aber möchte Dir dies trotzdem ersparen, deshalb der Rat, mit der Antipilztherapie zu beginnen

                                      Gruss
                                      beat

                                      Kommentar


                                      • RE: Müdigkeit


                                        hallo epcort,

                                        als ärztlicher Mitbetreuer dieses Forums möchte ich mich mit einem zusätzlichem Tipp zum Thema Schlaf melden. Prinzipiell muß man Müdigkeit von chronischen Erschöpfungszuständen unterscheiden.
                                        Wenn Sie unter Müdigkeit und unerholsamen Schlaf leiden, sollten Sie den Schlaf durch einen Schlafmediziner mit geeigneten Meßmethoden untersuchen lassen. Das Chronic Fatique Syndrom, Antibiotika oder Pilzbefall sind keine häufigen oder typischen Ursachen für Tagesmüdigkeit mit unfreiwilligem Einschlafen.
                                        Eine Liste von anerkannten Schlafmedizinischen Zentren finden Sie unter www.dgsm.de

                                        Mit freundlichen Grüßen, A. Blau, Arzt Schlafmedizin Charité

                                        Kommentar


                                        • RE: Müdigkeit


                                          Sehr geehrter Herr Blau

                                          Ich kann Ihrer Beitrag grundsätzlich zustimmen. Ebenso habe ich keinen Grund an Ihrer grossen Fachkompetenz auf diesem Gebiet zu zweifeln, im Gegenteil.
                                          Jedoch ist es meines Erachtens auch wichtig, das Ganze in einem grösseren Zusammenhang zu betrachten, bevor man die Ursache eines einzelnen Syntoms beurteilt.
                                          Wenn Sie alle Texte von Epcort durchlesen, werden Sie feststellen, dass sie auch Antidepressiva einnimmt, also das sie auch entsprechende Depressionssyntome hat. Weitere Syntome hat sie auch angegeben. Im weiteren hat sie starke Indizien auf einen Candidabefall.
                                          Mikrobakteriologische Probleme im Darm und deren Folgen können einen Einfluss auf die Depressionen haben, welche widerum einen Einfluss auf das Schlafen haben und auch direkt auf die Tagesmüdigkeit.
                                          Also es geht meines Erachtens um die Behandlung aller Störungen, die meiner Ansicht nach einen Zusammenhang haben
                                          Das Bekämpfen des höchstwahrscheinlich vorhandenen Pilzes ist so oder so angebracht inkl der allfällig vorhandenen Clostridia Bakterien. Eine Auswirkung dieser Behandlung auf die Depressionen ist zumindest nach neueren Forschungen (eventuell zusammen mit hohen Niacin Dosen und einer EPA Fettsäurenabgabe) möglich, wenn nicht sogar wahrscheinlich. Eine Rückgang der Depressionen würde dann vieleicht auch das Schlafproblem lösen. Sollte dies nicht ausreichen oder nicht zutreffen, dann ist es sicher noch angebracht, das spezifische einzelne Schlafproblem auch noch anderweitig anzugehen.

                                          Mit freundlichen grüssen
                                          Beat

                                          Kommentar


                                          • RE: Müdigkeit


                                            Sehr geehrter Herr Blau

                                            Ich kann Ihrer Beitrag grundsätzlich zustimmen. Ebenso habe ich keinen Grund an Ihrer grossen Fachkompetenz auf diesem Gebiet zu zweifeln, im Gegenteil.
                                            Jedoch ist es meines Erachtens auch wichtig, das Ganze in einem grösseren Zusammenhang zu betrachten, bevor man die Ursache eines einzelnen Syntoms beurteilt.
                                            Wenn Sie alle Texte von Epcort durchlesen, werden Sie feststellen, dass sie auch Antidepressiva einnimmt, also das sie auch entsprechende Depressionssyntome hat. Weitere Syntome hat sie auch angegeben. Im weiteren hat sie starke Indizien auf einen Candidabefall.
                                            Mikrobakteriologische Probleme im Darm und deren Folgen können einen Einfluss auf die Depressionen haben, welche widerum einen Einfluss auf das Schlafen haben und auch direkt auf die Tagesmüdigkeit.
                                            Also es geht meines Erachtens um die Behandlung aller Störungen, die meiner Ansicht nach einen Zusammenhang haben
                                            Das Bekämpfen des höchstwahrscheinlich vorhandenen Pilzes ist so oder so angebracht inkl der allfällig vorhandenen Clostridia Bakterien. Eine Auswirkung dieser Behandlung auf die Depressionen ist zumindest nach neueren Forschungen (eventuell zusammen mit hohen Niacin Dosen und einer EPA Fettsäurenabgabe) möglich, wenn nicht sogar wahrscheinlich. Eine Rückgang der Depressionen würde dann vieleicht auch das Schlafproblem lösen. Sollte dies nicht ausreichen oder nicht zutreffen, dann ist es sicher noch angebracht, das spezifische einzelne Schlafproblem auch noch anderweitig anzugehen.

                                            Mit freundlichen grüssen
                                            Beat

                                            Kommentar


                                            • RE: Müdigkeit


                                              Hallo Beat,
                                              so wie Depressionen zu Schlafstörungen führen können, können auch genauso Schlafstörungen (vor allem im REM = Traum-Schlaf) zu Depressionen führen.
                                              Eine Schlafmedizinische Untersuchung zeigt sehr schnell und in der Regel zweifelsfrei ob Therapiebedürftige Schlafstörungen vorliegen.
                                              Dabei ist die Chance groß schnell zum Erfolg zu kommen, oder aber zu sagen, das ist es nicht, also muß woanders gesucht werden. Dann wäre Ihtr Weg evtl. der erfolgreiche.
                                              Alles Gute
                                              Manfred Keller
                                              SHG Schlafapnoe Nürnberg/GSD

                                              http://www.schlafapnoe-online.de/nuernberg

                                              Kommentar


                                              • RE: Müdigkeit


                                                Hallo an alle

                                                Ich bin so oft bei den Ärzten es kann sich keiner vorstellen was ich in den letzten Jahren so durchmache.
                                                Ich werde von einem zum anderen geschickt weil keiner weiß was mit mir ist und in moment ist es hier genauso jeder sagt mir was anderes.Weil ich schlecht träume und nicht gut schlafe soll ich noch in einem Schlaflabor .War heute beim Arzt wegen dem Darmpilz und ich werde jetzt nochmal untersucht ich hatte ja schon ein Darmpilz.Durch den Antidepressiver werde ich noch müder und die Symptome sind leider immer noch da obwohl man mir gesagt hat das es auf jeden fall besser wird.

                                                Gruß epcort

                                                Kommentar


                                                • RE: Müdigkeit


                                                  Hallo Epcort

                                                  Lass Dich nicht verwirren, aber es ist halt so, dass beide recht haben könnten, jeder alleine, oder vieleicht sogar beide zusammen. Frage ist also, was zuerst versuchen?
                                                  Da Du meines Erachtens ein Pilz hast, würde ich den zuerst bekämpfen, das ist gut für die Gesundheit , auch wenn das andere wider erwarten nichts damit zu tun hätte. Ein Antipilzmittel wie zB Nystatin erhälst Du sonst auch rezeptfrei in der Apotheke. Depressionen werden manchmal auch von Clostridia Bakterien ausgelöst, diese können besser gedeihen, wenn die Darmflora wie bei Dir vermutet nicht mehr in Ordnung ist. Die Untersuchung ist möglich mittels eines Urin-Labortestes der die Stoffwechselprodukte dieser Bakterien misst. Dieser Labortest wird aber von der Kasse nicht bezahlt. Könnte dir aber angeben, wo Du ihn machen kannst. Eine andere Möglichkeit ist, nach der Pilzbekäpfung gutartige Bakterien am besten Lactopazillus GG zu Dir zu nehmen. Lass Dir es verschreiben wenn möglich, oder sonst bekommst Du so was auch wieder rezeptfrei in Apotheken.
                                                  Was Du versuchen kannst, ist Omega 3 Säuren zu Dir zu nehmen und wichtig, solche mit hohen EPA Anteil (zB Sardinenölkapseln mit hohem EPA oder Leinöl mit hohem EPA). Dazu das Vitamin Niacin 2 bis 5 gr pro Tag. Bekommst du alles in Apotheken oder übers internet. Die Wirkungsweisen hier darzulegen, wäre zu umfangreich. Es ist auch nicht sicher, dass Dir Niacin und EPA hilft, aber gut möglich, wärst nicht die Erste.

                                                  Gruss
                                                  beat

                                                  Kommentar