• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

modafinil

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • modafinil

    hallo,
    ich schlafe tagsüber immer wieder ein, obwohl ich nachts schon meistens 9 Stunden schlafe. Im Schlaflabor war alles ok. Trotzdem vermutet der Arzt eine Narkolepsie, da auch das Absetzen des Beta Blockers (gegen Herzjagen) nicht so viel Besserung gebracht hat, dass ich den Tag einigermaßen fit bin (also so fit, dass ich zumindest dem Schulunterricht folgen kann). Mittags schlafe ich meistens ein und wenn ich nicht schlafe, verhalte ich mich wie in Trance, das heißt es passieren mir Fehler, die ich normalerweise nicht machen würde. Jetzt wurde mir angeboten Modafinil als Medikament auszuprobieren, ich möchte nach der Erfahrung mit dem Beta Blocker, der mich noch müder gemacht hat, eigentlich lieber keine Medikamente mehr nehmen. Was kann ich ansonsten noch machen? und wie sind die Nebenwirkungen bei dem Medikament bezüglich Abhängigkeit etc? Gibt es noch eine andere Diagnose, die neben Narkolepsie in Betracht käme?
    Viele Grüße
    Celebration


  • RE: modafinil


    Modafinil ist in der tat ein sogenannter Wachmacher, der Ihnen evtl. helfen kann.
    Es sollte aber die Diagnose feststehen.
    Sind alle organischen und psychischen Urssachen für Tagesmüdigkeit ausgeschlossen, muss im Schlaflabor für 1-2 Nächte Ihr Schlaf und am Tage Ihre Einschlafneigung untersucht werden.
    Ist dies nicht gemacht worden, sollten Sie daruf drängen.
    Neben der Narkolepsie gibt es Formen der sogenannten zentralnervösen Müdigkeit, die genetisch bedingt ist, Folge eines viralen Infektes ist oder eben keine erkennbare Ursache hat (idiopathische Hypersomnie).
    Die Differentialdiagnose ist wichtig, da davon auch der weitere Vertlauf abhängt.
    Ziehen Sie also bitte nochmals den Schlafmediziner zu Rate.
    Vor Modafinil, wenn indiziert, brauchen Sie jedoch nicht zurückschrecken.
    Mit freundlcihen Grüssen, Dr.Fietze

    Kommentar