• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

wiedereinschlafen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • wiedereinschlafen

    hallo,
    mein problem ist das wiedereinschlafen nachts.
    wenn ich ins bett gehe (gegen 22-23 uhr), kann ich meist sehr gut einschlafen.
    dann wache ich nach mitternacht (muß immer so gegen 2 bis 3 uhr rum sein) wieder auf, was ja zunächst nicht unnormal ist (toilette, was trinken, decke verrutscht, zu warm oä.).
    nur dann kreisen meine gedanken so intensiv um alles mögliche, meist was meinen job betrifft, da privat soweit alles normal ist, daß ich nicht wieder einschlafen kann.
    da ist nichts extrem körperliches dabei, wie angstzustände, schweißausbrüche oder ähnliches. nur der film läuft halt ab. was so passiert ist, was wohl passieren wird, was ich noch alles in der woche machen muß usw.
    mittlerweile lasse ich den fernseher nebenbei laufen (nur ton, bild dunkel gestellt, einen nachrichtensender), weil radiomusik nicht mehr zur ablenkung ausreicht. da höre ich dann den beiträgen zu, werde abgelenkt und kann meist nach einer weile (halbe bis eine stunde, manchmal länger) wieder einschlafen.
    das ist natürlich kein guter zustand, da ich im wohnzimmer schlafen muß, ein laufender fernseher nicht gerade den guten schlaf fördert und die reinen nachrichten natürlich auch eher aufregen, als zu beruhigen.
    sicherlich habe ich dadurch auch keinen sonderlich erholsamen schlaf.
    ich habe auch baldrian versucht - in hohen dosen, allerdings wenn man an dem punkt, an dem er seine wirkung überschritten hat, nicht einschläft, dann fängt man wieder von vorne an.
    mit irgendwelchen randbedingungen hat es wohl nichts zu tun (mond, raumtemperatur, matratze, bettzeug, allergien o.ä.)
    es ist eben die starke beanspruchung durch die gedanken. lösen kann ich natürlich nicht eines der probleme dabei.
    was kann ich dagegen tun, welche parameter oder bedingungen überprüfen und gegebenenfalls ändern?


  • RE: wiedereinschlafen


    versuche doch einfach, wenn du nachts aufwachst daran zu denken, wie schön warm es im bett ist, oder was du eben geträumt hast, oder stell dir was entspannendes vor.
    das hilft mir meistens. versuchs halt mal, hm? ;-)

    Kommentar


    • RE: wiedereinschlafen


      schöne idee.
      das ist natürlich immer das erste, was ich versuche. meine kleine nichte, der letzte urlaub und und und. nur reicht das eben nicht. weil die gedanken immer dahin zurückwandern, was einen negativ am meisten bewegt. und das ist dieses ganze jobzeugs, bei dem man bedenken hat. weil im alltag ja dann doch nicht haufenweise tolle und positive dinge passieren, die diese 9 stunden arbeit aufwiegen.
      autogenes training habe ich auch schon probiert - hält nicht an. musik mit viel text - reicht auch nicht.

      Kommentar


      • RE: wiedereinschlafen


        du hast 2 möglichkeiten:

        1. ändere deinen job, wenn er dich so belastet
        2. ändere deine einstellung zum job (sobald du das gebäude verlässt, ist feierabend. versuche das wie einen knopfdruck zu behandeln: ich schließe die tür und damit schließe ich meinen job hinter mir zu. der abend gehört mir allein.) <-- ist nicht einfach, aber es funktioniert.

        Kommentar



        • RE: wiedereinschlafen


          vielen dank für deine antwort.
          du hast recht - die möglichkeiten gibt es.
          allerdings ist jobwechseln bei mir in der branche momentan nicht so einfach.
          das mit dem "abschließen" versuche ich auch schon und es klappt auch gewissermaßen - nämlich, daß ich ganz normale abende habe, nicht viel an den job denke und die verschiedensten sachen mache. einschlafen kann ich auch. auch am wochenende ist alles gut (tags und beim einschlafen)
          nur wenn ich eben nachts aufwache, dann fangen ja die gedanken an zu kreisen und irgendwann sind sie eben auch bei dem ganzen jobkram und dann werde ich so wach, daß ich nicht mehr einschlafen kann.
          womit wir natürlich wieder am anfang wären und mich mein job wahrscheinlich doch zu stark belastet oder das abschalten anscheinend nicht wirklich funktioniert hat.
          hmm. ich weiß auch nicht. aber vielleicht gibts ja noch was zwischendrin, was ich machen kann. wie gesagt, ich hab ja auch keine körperlichen erscheinungen wie schweißausbrüche oder angstzustände.

          Kommentar