• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schlafstörungen und neues Schlafzimmer

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schlafstörungen und neues Schlafzimmer

    Hallo liebe Forumsmitglieder, Leidensgenossen,

    seit 2012 leide ich (w34) unter Schlafstörungen, ursprünglich durch eine andere psychische Ursache ausgelöst, mittlerweile hat sich diese verselbständigt. Ich habe schon alles durch, Ein-, sowie Durchschlafstörungen etc.

    Eigentlich bin ich auf dem Gebiet der Schlafstörungen firm, habe mich in die Thematik eingelesen und mir sind die Regeln der Schlafhygiene bekannt, bzw. ich versuche diese so gut es geht umzusetzen, aber es gelingt mir nicht wirklich.

    Ich gehe jeden Abend um dieselbe Zeit ins Bett, stehe jeden Morgen um die selbe Uhrzeit auf. Mein Schlaffenster ist komprimiert auf 6-7Std.
    Von diesen schlafe ich wenn es gut läuft vielleicht 3-4 Stunden, mit Unterbrechungen, 2-3 Tage in der Woche schlafe ich so gut wie gar nicht.

    Habe schon einiges an Medikamenten ausprobiert, schlafanstoßende Antidepressiva erzielen bei mir keine Wirkung, seit 2012 nehme ich regelmäßig Zopiclon (1/4 - max.1/2 Tablette), und es hat sich schon eine psychische Abhängigkeit eingestellt. Ich achte sehr darauf nicht höher zu dosieren. Zusätzlich habe ich abends verschiedene Rituale die ich praktiziere, trinke einen Schlaf-Tee, höre während des Einschflafens ein Hörbuch. Daran kann ich bemessen, ob ich geschlafen habe oder nicht, je nachdem wie viel ich davon mitbekomme-

    Nach einer durchwachten Nacht fühle ich mich tagsüber leicht depressiv und kann den Tag nicht wirklich genießen und bin froh, wenn er vorüber ist.
    Ich gehe einer Arbeit nach und sehr unternehmungsfreudig. Jedes Mal wenn ich frei habe und mir was schönes für diesen Tag vornehme kann ich die Nacht davor überhaupt nicht schlafen und quäle mich dann am nächsten Tag durch das Erlebnis, auf das ich mich so gefreut habe. Möchte mir von der Schlafstörungen nicht alles kaputt machen lassen.

    Jetzt kommt ein weiterer belastender Faktor auf mich zu, zusätzlich zu meinen ohnehin schon bestehenden Schlafstörungen, habe ich nun ein neues Schlafzimmer, in einem anderen Flügel bzw. einer anderen Etage des Hauses (unterm Dach). Dies ist toll eingerichtet, ohne Elektrogeräte, aber mein Kopf assoziert diesen Raum nicht mit "Schlafen". Habe es jetzt zwei Nächte probiert und lag komplett wach. Zum Glück habe ich frei, aber wenn die nächsten Tage wieder Termine anstehen kann ich mir das nicht erlauben.
    Und schon ist das neue Schlafzimmer in meinem Kopf mit negativen Attributen und "Nicht-Schlafen" verbunden.


    Vielleicht habt Ihr einen Tipp für mich wie ich ein wenig den Druck aus dem "Schlafen müssen" nehme. Bin langsam echt verzweifelt, würde auch so gerne die Zopiclon los werden, aber ich weiß genau, wenn ich sie weglasse, dass ich dann wieder wachliege (Rebound-Effekt).

    Liebe Grüße

    Schlaflose Schlafmütze


  • Re: Schlafstörungen und neues Schlafzimmer

    Hast du schon mal psychologische Hilfe in Anspruch genommen? Und wie sieht es mit der Gesundheit aus? Irgendwelche Auffälligkeiten eventuell? Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man bei Diabetes auch schlechter schlafen kann. Aber mit einer guten Einstellung sollte sich das erledigen.

    Kommentar


    • Re: Schlafstörungen und neues Schlafzimmer

      Hallo Thommy,

      ich habe schon einiges versucht, leider ohne Erfolg. Bin ein ziemlich verkopfter Mensch. Bei den Hausärzten stoße ich mit meinem Problem leider auf Unverständnis, der ist der Überzeugung, dass ich körperlich gesund sei. Letzte Nacht habe ich wieder so gut wie nicht geschlafen, wir waren abends noch aus (auf einer Weihnachtsfeier) und da ist mein abendlicher Rythmus aus den Fugen geraten, es ist schon alles sehr zwanghaft geworden und ich binde mich sehr an meine abendlichen Rituale und gehe da sehr kontrolliert vor.

      Kommentar


      • Re: Schlafstörungen und neues Schlafzimmer

        Das mag schon sein, dass du körperlich gesund bist. Dann ist es eine Kopfsache. Es gibt auch Schlaflabors. Da wirst du verkabelt und über einen längeren Zeitraum überwacht. Vielleicht ziehst du das mal in Erwägung. Schaden kann es auf jeden Fall nicht.

        Kommentar



        • Re: Schlafstörungen und neues Schlafzimmer

          Schlaflabor würde bei mir nicht aufschlussreich sein, weil ich dort auch nicht schlafen werde und wir da keine sinnvollen Daten erheben könnte. War mal dort bzw. bei einer Schlafmedizinerin die meinte auch, dass sei nicht effizient.

          Kommentar


          • Re: Schlafstörungen und neues Schlafzimmer

            Hallo zusammen,

            habe die letzten Tage in meinem alten Schlafzimmer verbracht, dort war der Schlaf ok, ich fühlte mich am Tage ausgeruht. Da ich jetzt über die Weihnachtsfeiertage nicht arbeiten muss habe ich es gestern nochmal in dem neuen Schlafzimmer versucht, aber keine Chance, ich schlafe noch nicht mal ein, habe vorsorglich eine Schlaftablette genommen und um Mitternacht noch mal nachgelegt mit einer halben Tablette, aber der Schlaf wollte sich nicht einstellen und das hat mich so aufgeregt, dass ich bis morgens grübelnd im Bett lag und froh war endlich aufstehen zu können um halb 6.
            Der Tag ist natürlich für mich gelaufen und das macht mich depressiv. Morgen ist Weihnachten und ich hatte mir eigentlich ein paar schöne Unternehmungen vorgenommen, aber ohne Schlaf kann ich das nicht genießen und fühle mich sehr schlecht. Das setzt mich doppelt unter Druck, letzte Nacht habe ich mir gesagt, es ist egal ob Du heute schläfst, morgen (Sonntag) hast du eh nichts vor, aber wenn dann wirklich was ansteht am Montag etc. und wenn ich wieder arbeiten muss setzt mich das doppelt unter Druck.
            Habe mittlerweile schon eine richtige Aversion gegen das neue Schlafzimmer.

            Kommentar


            • Re: Schlafstörungen und neues Schlafzimmer

              Hab mitbekommen, dass die farben auch eine wirkung haben

              Kommentar



              • Re: Schlafstörungen und neues Schlafzimmer

                Hallo gabbibabbi,

                die Farbwahl wurde schon beachtet, es ist ein sanfter, beruhigender Ton. Auch auf Elektronik wurde bewusst im Schlafzimmer verzichtet.

                Heute die 4te Nacht infolge ohne Schlaf, schlafe erst gar nicht ein, trotz Aufstockung meiner Zopiclon-Dosis.
                So langsam habe ich keine Kraft mehr tagsüber und große Angst vor der nächsten Nacht, in der ich mich wieder nur hin-und herwälze und permanent auf die Uhr schaue.Stehe innerlich so unter Druck endlich schlafen zu müssen.

                Kommentar


                • Re: Schlafstörungen und neues Schlafzimmer

                  Guten Morgen,

                  an erholsamen Schlaf ist nicht mehr zu denken. Nächste Woche muss ich wieder arbeiten, ich weiß nicht, wie sich das bis dahin regulieren soll mit dem Schlaf.

                  Letzten Freitag fing es an, da habe ich schon unruhig geschlafen, darauf die nächsten 2 Nächte gar nicht, nur gewälzt (neues Schlafzimmer), an 1. Weihnachten bin ich zumindest für 2-3 Stunden eingeschlafen, lag dann aber ab 2:30Uhr wach. Dachte nun geht es wieder bergauf, letzte Nacht dann der erneute Rückschlag, nur kurz eingeschlafen von 23:00- 0:28Uhr, dann rumgewälzt und kurz bevor ich aufstehe nicke ich dann ein.

                  Ich stehe regelmäßig jeden Morgen um spätestens 6 Uhr auf, auch an den Wochenenden und gehe abends zur gleichen Zeit ins Bett. Ich stehe total unter (Leistungs-)druck, schlafen zu müssen. Das wirkt sich nämlich schon auf den Tag aus, akustische Halluzinationen, Schwindel, Müdigkeit, Kopfschmerzen,etc.

                  Habe gestern mal einen Spaziergang tagsüber unternommen, selbst das hat mich nicht müde gemacht.

                  Kann mir vielleicht jemand einen guten Somnologen empfehlen.Mein Hausarzt weiß auch nicht mehr weiter.

                  Kommentar