• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bleierne Müdigkeit, Katergefühl - weiß nicht mehr weiter

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bleierne Müdigkeit, Katergefühl - weiß nicht mehr weiter

    Hallo zusammen.

    Ich bin wirklich verzweifelt und weiß nicht mehr weiter. Schon mein ganzes Leben benötigte ich irgendwie mehr Schlaf als andere und war stets unkonzentriert. Mit 11 Jahren wurde bei mir ADS diagnostiziert. Ich nehme seitdem Methylphenidat ein, welches mir lange Zeit einen halbwegs normalen Tagesablauf ermöglichte.
    Vor 4 Jahren etwa kristallisierte sich eine schwere Depression heraus. Ein halbes Jahr lebte ich völlig zurückgezogen, starrte nur noch an die Wand, in meinem Kopf drehten sich wirre Gedanken. Dann habe ich mich quasi selbst therapiert, indem mich mein damaliges Studium abbrach und mir ein halbes Jahr Zeit für mich nahm. Dann ging es mir eine längere Zeit wirklich wieder richtig gut.

    Müde war ich übrigens immer, egal wann, aber mit dem Methylphenidat ging es schon irgendwie.
    In den letzten 2 Jahren wurde die Müdigkeit immer schlimmer. Seit ich zwischenzeitlich Cymbalta genommen habe (die letzte Einnahme ist fast ein Jahr her), ist auchnoch ein richtiges Katergefühl morgens dazu gekommen. Phasenweise fühle ich mich, als hätte ich die ganze Nacht gefeiert.

    Was bisher gemacht wurde:

    -Untersuchung der Schilddrüse durch mehrere Ärzte (Blutbild)
    -Ausschluss eines Vitaminmangels durch mehrere Ärzte
    -Schädel-MRT
    -Schlafanalyse durch einen Neurologen
    -Untersuchung des Herzens, der Lunge, meiner Atemwege..
    -Untersuchung auf Pfeiffersches Drüsenfieber und Borrelien

    Nur der Borreliosetest war positiv, der Arzt meinte aber, es würde sich um keine aktive Infektion handeln..

    Was ich bisher unternommen/eingenommen habe:

    -Darmsanierung
    -4 Monate jeden 2. Tag Sport und gesunde Ernährung (brachte garnichts und riss dann wegen einer Knieverletzung ein)
    -Cymbalta (Antidepressiva): machte mich noch müder und völlig teilnahmslos, am Ende schlief ich bis zu 20 Stunden täglich
    -Modafinil: zeigte keine Wirkung, machte mich in höherer Dosis dann völlig hibbelig und gleichzeitig noch unkonzentrierter
    -Methylphenidat: Ich fühle mich körperlich immer noch total ausgelaugt, kann mich aber wenigstens konzentrieren


    Im Moment schaffe ich es gerade so, mich in der Uni über Wasser zu halten. Mein Privatleben ist ein einziges Nichts, weil mir für alles andere einfach die Kraft fehlt. Egal wo ich bin, ich kann nur an mein Bett denken. Dazu kommen oft noch Schwindel, Verwirrtheit und Kopfschmerzen.

    Ich nehme weiter Methylphenidat, da ich ohne sofort jeglichen Anschluss in der Uni verliere (habs oft genug ausprobiert). Seit einer Woche habe ich auch mit Elontril begonnen, leider merke ich bis auf lebhafte Träume noch keinerlei Wirkung. Eigentlich suche ich auch nach einem Medikament, welches Methylphenidat ersetzen kann, da ich die Doppelbelastung für meinen Körper als recht heftig empfinde (Herzrythmusstörungen ect..).

    Was kann ich noch tun? Meine Vermutung (und die der Ärzte) geht im Moment in Richtung Depression / Narkolepsie.. Aber die Medikamenten helfen überhaupt nicht. Bis ich sowas wie eine Therapie beginnen könnte, wird es ewig dauern. Dass die alleine alle körperlichen Beschwerden beseitigt, bezweifle ich auch stark..

  • Re: Bleierne Müdigkeit, Katergefühl - weiß nicht mehr weiter

    Hallo, ich habe gerade deinen Artikel gelesen. Kenne diese Problematik, wenn auch nur ansatzweise. Habe bisher für mich zwar noch nicht den Durchbruch gegen Müdigkeit - gemischter Art - also sowieso, bleiernd, fast plötzlich trotz ausreichend Schlaf.... gefunden, aber bin immer mal wieder am googlen, was mich heute hierher gebracht hat.

    Also ich hätte da noch interessante Infos dazu, die dir vielleicht auch weiter helfen: Habe gelesen, dass manche Menschen mit solchen Symptomen auch einen erhöhten Magnesiumbedarf und/oder Eiweißbedarf vielleicht auch einen höheren Vitaminbedarf da haben, als andere.

    Und dass auch zBsp. Weizenprodukte manche müde machen und noch weitere negative Auswirkungen haben können. Zucker kann auch deine Symptome begünstigen. Und, was tatsächlich eine gesunde Ernährung für den einzelnen ist, wissen wohl die wenigsten.

    Habe auch positive Effekte mit den Schüssler Salzen und Bachblüten gemacht. Bei mir könnte ich mir noch vorstellen, dass mein erhöhter Schlafbedarf auch eine Art Flucht ist, wenns sonst nicht so interessant ist oder eben schlafen da die bessere Alternative. =)

    Also wollte ich dazu vielleicht auch noch mal eine mentale Umprogrammierung per Hypnose ausprobieren. Bin da im Moment noch bei den
    mentalen Coaching CDs, die man auch so im Web finden kann, auch zur Verbesserung der Konzentration.

    Und es gibt jetzt auch neue Milchsäurebakterien-Kapseln, die auch sehr wichtig sind, weil man diese Milchsäurebakterien im Darm braucht, um alle Nährstoffe überhaupt aufnehmen zu können und im Darm auch wichtige Hormone mit ihrer Hilfe gebildet werden. Das wird auch gerne bei diesen Symptomen vergessen.

    Dann würde ich dir bei den ganzen Medikamenten-Cocktails über Jahre auch mal eine Leber-Entgiftungs-Kur empfehlen. Gibt jetzt auch interessante neue alternative Medikament dafür. Kannst ja mal googlen. Würde mich freuen, wenn du davon vielleicht auch was mal testet, Erfolg hast und hier ein Feedback schreibst.
    Viele Grüße, andereAnke

    Kommentar