• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ewiges Schlafbedürfnis, Schlafstörung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ewiges Schlafbedürfnis, Schlafstörung

    Guten Abend

    Anhand der Zeit in der ich schreibe dürfte sicherlich erkennbar sein, dass ich gewisse Schlafstörungen entwickelt habe. Naja, ich werds nachher mal in der Senkrechten versuchen und vermutlich auch Erfolg haben. Allerdings muss ich die Frage mal los werden. Nämlich, was soll ich tun?

    Ich bin 25 Jahre alt, männlich, habe ein nicht unbedingt stürmisches aber doch sehr "abwechslungsreiches" Leben bereits hinter mir, bin single und körperlich nicht gerade gesund. Abgesehen von einem leicht- bis mittelschweren Übergewicht, Diabetes und unschönen immer widerkehrenden Grippeanfällen heimgesucht. Ich leider zur Zeit ziemlich starken Stress im Berufsleben, habe grade meine Stelle hingeworfen weil ich gewisse moralische Bedenken habe und bin ein Träumer. Es gibt in meinem Leben einen grossen Haufen an Baustellen die ich bis zu meinem 30.sten Geburtstag abgearbeitet haben will. Irgendwo muss ich anfangen und da mir für einige Dinge das Geld fehlt wollte ich erstmal mein Privatleben etwas ordnen. Der Schlaf ist mir da besonders wichtig.

    Meine Situation ist derzeit etwa die Folgende, dass ich eigentlich immer müde bin, nicht so Müde, dass ich einschlafe aber schlapp und antriebslos. Theoretisch zeige ich alle anzeichen einer fortgeschrietenen Herbst-WInterdepression, gemeinhin als Lichtmangel bezeichnet, allerdings betrifft es nicht nur die Dunklen Tage sondern auch sonnige Zeiten. Ausserdem bin ich zwar selten draussen, aber zumindest fast immer dann wenn die Sonne scheint. Ausserdem habe ich beruflich bedingt vor 2 Jahren eine regelmässige Lichttherapie mit 10'000 Lux unter den üblichen medizinischen Vorraussetzungen genossen. Die Symptome sind vergleichbar, bis auf die Fresslust (die hab ich immer, nicht nur Nachmittags ). Ausserdem ist es völlig egal wie lange oder intensiv ich schlafe. Habe schon seit Monaten verschiedenes ausprobiert, über Schlafentzug (Wochenende), zu 120 Minutenschlaf mit Kräuterbad. Bin dannach zu einem nervenzerrreiissenden 12 Stundenschlaf übergegangen und habe einen Lichtwecker mit Vogelklängen ausprobiert. Irgendwie ... hats nicht geklappt.

    Ich schlafe meistens schnell ein, 10 Minuten sind das maximum was meine Erinnerung angeht, da nachher ein Filmriss entsteht behaupte ich mal dass ich 15 Minuten nach dem Senkrechtliegen im Reich der Träume bin. Das Aufwachen ist schwerer, ich finde einfach keinen Antrieb um aufzustehen und fühl mich schlapp. und meine Schlafumgebung ist auch nicht unbedingt Ideal, hab einfach eine zu kleine Wohnung Immerhin ist mein PC immer im Nebenzimmer und bis auf mein Mobilewecker (Lichtwecker aktiv, Natel als Backup, falls mal Stromausfall ist). gibts nix elektrisches da drin.

    Ich dachte ich frag einfach mal ob ich irgendwas machen könnte um meinen SChlaf effizienter zu gestalten. Ideal wäre natürlich ein 2 Stunden Powerschlaf der für 48 Stunden ausreicht (naja, gäbe viel Zeit für viele entspannte Stunden).

    Grüsse, Pascal