• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Stöhnen im schlaf?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Stöhnen im schlaf?

    So erstmal zu mir, ich bin 16 jahre und männlich

    also mein problem ist das ich vor kurzem mitbekommen habe das ich im schlaf irgentwelche komischen geräuche von mir geb soetwas wie ein stöhnen... und ich hab erfahren das ich das eig schon ziemlich lang mache also mindestens 10 jahre...
    was könnte das sein? und wie werd ich das los?

    also bis jetzt hat mich das nicht sooo sehr gestört aber bei weiblichen schlafgästen ist das verständlicher weise schon ziemlich störend...


    MFG

  • Re: Stöhnen im schlaf?


    Hallo Weedy,

    während des Schlafes verarbeiten wir das tägliche Erlebnis und die Erfahrungen der vergangenen Tage. Nur so lernt das Gehirn, indem es zwischen den einzelnen Speicherzellgruppen Verbindungen schafft. Dabei werden auch motorisch aktive Bereiche unseres Gehirns in Anspruch genommen.

    Damit wir nun bei diesen Einspreicherungen nicht auch noch alle Muskelaktivitäten und die daraus resultierenden Bewegungen ausführen, wird der sogenannte Muskeltonus abgekoppelt. Leider gelingt unserem Gehirn das nicht immer vollständig, was auch gefährlich sein könnte, wenn wir eine gefährdende Schlafposition einnehmen oder sich aus einem anderen Grund eine Gefahr ergibt.

    So kommt es dazu, dass manche Menschen im Schlaf durch einen Traum ausgelöst zu sprechen beginnen. Für einen MItschläfer ist aber diese verwaschene Sprache selten zu erkennen. In Deinem Falle reagierst Du auf den Traum mit einem Stöhnen. Was dieses auslöst, kannst Du nur erkennen, wenn Du Dich an den letzten Traum erinnern würdest. Das wäre dann der Fall, wenn an dieser Stelle der Schlaf kurz unterbrochen würde.

    Das Stöhnen ist also gesundheitlich nicht bedenklich, wenn es nicht auf einen körperlichen Schmerz zurück zu führen ist.

    Deiner Mit/Bei/Schläferin kannst Du auf eine diesbezügliche Nachfrage erzählen, Du hättest so schön von ihr geträumt. Sie wird sich keine weiteren Sorgen machen und allenfalls geschmeichelt fühlen, Dir braucht es fürderhin nicht peinlich zu sein.

    Du darfst also (unbesorgt) weiter stöhnen, wenn kein körperliches Gebrechen die Ursache sein sollte.

    Großvater

    Kommentar


    • Re: Stöhnen im schlaf?


      also danke erstmal für die antwort, aber das ist in der nacht schon ziemlich störend zum teil hät es die jenigen die mit mir in einem raum sind auch wach, was schon ziemlich unschön ist...

      kann man da nichts dagegen machen?
      also mich stört das sehr...

      MFG

      Kommentar


      • Re: Stöhnen im schlaf?


        Das zu beantworten, ist sehr schwierig. In solchen Fällen etwas zu ändern, ist nur möglich, wenn man die Ursache kennt. Helfen kann dabei nur der Gestörte, der beobachtet, in welcher Körperhaltung zum Beispiel das Stöhnen auftritt. Ob es sich bei Dir um eine Reaktion auf ein Missempfinden in einer bestimmten Haltung handelt.

        Bei einem Schnarcher beginnt dann das Gaumensegel (Schnarcherzäpfchen) zu vibrieren, was bei Dir wahrscheinlich so kurz und/oder fest ist, dass nur das Stöhnen zu hören ist. Bei den Schnarchern tritt diese Störung überwiegend bei Rückenlage auf. Hier hilft man mit einem Schaumstoffkeil, der vom Schläfer wie ein Rucksack getragen wird. Er nimmt dann zwangsläufig eine der beiden Seitenlagen ein. Beim Schnarcher hat sein Verhalten nur dann Krankheitscharakter, wenn es dabei zu Atemstillständen von längerer Dauer kommt (Schlaf-Apnoen) und zu Sauerstoffmangel im Blut.

        Das Stöhnen allein kann also nicht als behandlungsbedürftige Erkrankung angesehen werden und eine aufwändige Untersuchung in einem Schlaflabor rechtfertigen. Du bist also zunächst einmal auf eine Beobachtung Deines Umfeldes angewiesen.

        Beim Stöhnen sind die Stimmbänder mitbeteiligt. Es wäre also nicht ausgeschlossen, dass bei Dir an den Stimmbändern etwas Außergewöhnliches zu erkennen ist. Auch die Stimmbänder steuernde Muskulatur kann beteiligt sein. Hier könnte die Untersuchung durch einen HNO-Facharzt vielleicht zu Erkenntnissen führen.

        Großvater

        Kommentar



        • Re: Stöhnen im schlaf?


          also ich glaub bei mir liegt das daran das mir im schlaf irgentwetwas nicht gefällt.
          ich glaub ich hab das als baby/kind immer gemacht wenn ich geschlafen hab und mir etwas nich gefalln hatte oder ich durst etc hatte... weil sich meine mutter dann immer um mich gekümmert hatte
          bin mir nicht sicher ob das stimmt oder nicht... is ja schon ne weihle her ^^

          aber könnte das was damitt zutun haben?


          also ich lass mich mal die nächste zeit bisschen beobachten und berichte dann mal hier ob es an einer bestimmten schlaflage oder so liegt...


          MFG

          Kommentar