• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

kein schlafrhythmus, großes Problem damit.

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • kein schlafrhythmus, großes Problem damit.

    hallo zusammen!
    ich reihe mich in die große Schlange derer ein, die Momentan nicht gezwungen sind durch Arbeit oder dergleichen früh aufstehen zu müssen. Jedoch nimmt das lange wach bleiben bei mir absolute Überhand. Es geht so weit, das ich im durchschnitt bis 6-7 uhr wach bin (gestern war es 8.30) und dann den ganzen Tag verschlafe und um 17uhr ca wach werde. Am anfang war es nicht weiter störend. Jedoch habe ich nach einer gewissen zeit gemerkt das mich dieser "schlafrhythmus" sehr bedrückt und ich das gefühl habe "leicht depressiv" zu sein. Das spiegelt sich durch keine lust auf garnichts, unzufriedenheit und nicht wohlfühlen in der eigenen haut wider. ich bin 23 jahre und habe mein abi 06 gemacht und im wintersemester 08 angefangen zu studieren. um dieses eine jahr zu überbrücken habe ich bei McDonalds gearbeitet und hatte im normalfall nachtschichten die von 18-2 und am wochenende von 22-6 gingen. hobbymäßig mache ich nichts. (bin trotzdem sehr schlank). seit ich denken kann passiert mir das jedes mal wenn ich ein paar wochen "urlaub" habe bzw nichts zu tun habe, dass die nächte länger und die tage kürzer werden. Nur seit 2wochen ist es so unangenehm für mich das ich es endlich ändern möchte! wenn ich mal früher geweckt werde oder an dem tag was unternommen habe (heute war ein fuppesturnier) lege ich mich um 12-1 uhr schlafen und wache um 5uhr (so wie jetzt) auf und bin dann bis ca 9 uhr wach. ich weiss garnicht mehr wann ich das letzte mal die sonne gesehen habe.

    würde mich sehr über eine analyse freuen und wo bei mir die gravierenden fehler sind. und es ist leider nicht damit abgetan "geh einfach früher schlafen" weil ich liege dann im bett und gucke die wand an und warte 5 stunden bis ich müde werde.....


    MfG matze

  • Re: kein schlafrhythmus, großes Problem damit.


    hallo matze,

    ja, ich stimme dir zu, es ist für dich gewiss unangenehm, einen solchen schlafrhythmus zu haben.

    ich würde einen facharzt fragen oder mich an einen anderen spezialisten, vielleicht auch an ein schlaflabor, wenden, um rat zu bekommen.

    das depressive gefühl, das du nach einem durchgeschlafenen tag hast, könnte vom lichtmangel herrühren.

    Kommentar


    • Re: kein schlafrhythmus, großes Problem damit.


      Hallo Matze,
      hier schreibt dir eine Leidensgenossin. Auch bei mir ist durch Stressbelastung und der Neigung zur Nachtaktivität der Schlafrhythmus völlig verschoben. Genau wie du, sehe ich in den Wintermonaten aus diesem Grund kaum Tageslicht. Weil auch ich zunehmend depressiver wurde, versuchte ich vor einiger Zeit den Rhythmus mit Gewalt umzustellen, indem ich einen Tag gar nicht schlafen ging. Trotzdem setzte die gewünschte Müdigkeit zur rechten Zeit nicht ein. Ich hielt eine Woche durch, fühlte mich hundeelend und war noch leistungsunfähiger als zuvor. Momentan bin ich wieder auf Nachttrip - wie du an der Uhrzeit meines Eintrags siehst. Auch ich wünsche mir dringend, wieder am "normalen Leben" teilnehmen zu können, doch ich weiß nicht, wie ich es schaffen soll. Meine Hausärztin nahm Kontakt mit einer Schlafklinik auf, doch die meinten, ich sei kein Fall für sie - bei Ihnen ginge es mehr um Schlafapnoe und dergleichen. So lese und schreibe ich mich ruhelos und unglücklich durch die Nacht, um morgen den Tag wieder zu verschlafen. Ich vermute, dass der gesamte Hormonhaushalt des Körpers verdreht ist - wie man das wieder in die richtige Bahn bringt? Keine Ahnung. Mit Willenskraft allein scheint es nicht zu gehen.

      Vielleicht hat einer aus dem Forum einen Ratschlag?
      Dir, Matze, alles Gute und melde dich mal.
      Leona

      Kommentar


      • Re: kein schlafrhythmus, großes Problem damit.


        Hey Leona!
        schön das du schreibst!
        ich bin auch noch wach und die müdigkeit kommt so langsam was ein segen
        auch wenn ich gestern einen "kleinen tiefpunkt" hatte gehts mir heute seelisch besser. du hast recht der hormonhaushalt ist völlig verdreht. ich hab das früher immer so gelöst (als ich noch zur schule gegangen bin) das ich dann früh aufstehen MUSSTE. so kam ich nach ca 2 wochen wieder in den normalen rhythmus rein. nur jetzt mit dem studium hab ich das problem das ich 2 tage in der woche frei hab und dadurch nicht gezwungen werde früh aufstehen zu müssen. ich denke schon das die eigene disziplin eine gewisse rolle dabei spielt aber trotzdem möchte ich behaupten das ich deutlich anfälliger dafür bin als mein (gesamtes) umfeld, das sich mein schlafrhythmus in luft auflöst! ich sehe das momentan positiv und denke das sich das bessern wird wenn die uni wieder losgeht. werde schauen das ich dann einen nebenjob finde und so am tag ausgelastet bin und sich meine neigung nicht zu stark auswirken kann!
        wie sieht es denn bei dir aus ?! was machst du momentan und was glaubst du woran es liegen könnte das es bei uns beiden bzw bei dir es nicht richtig mit dem schlafen funktioniert ?

        Dir auch alles Gute und ich freu mich über eine Antwort

        Lg Matze

        ps. wenn ich ein paar wörter verschluckt habe liegt es an der uhrzeit

        Kommentar



        • Re: kein schlafrhythmus, großes Problem damit.


          Das Licht beeinflusst den menschlichen Schlafrhythmus sehr stark.

          Da haben wir bestes Wetter und ihr sitzt ihr dem PC und beklagt Eure Depressionen.
          Als wir noch keine künstliches Licht hatten, gingen wir mit den Hühnern schlafen. Die sogenannte Winterdepression gab es auch damals, die Bauern verschliefen die Zeit, wo sie nicht draußen arbeiten konnten. Heute haben wir künstliches Licht, arbeiten sogar nachts und wundern uns, wenn der Rhythmus von Schlafen und Wachen durcheinander kommt.

          Draußen scheint die Sonne, zieht Euch warm an und geht spazieren. Wenn Ihr heute abend richtig müde seid, werdet ihr besser schlafen.

          Für mentale Schlaf-Wach-Verschiebungen solltet Ihr ein Schlaflabor aufsuchen, das einer neurologisch-psychiatrischen Klinik angeschlossen ist. Pneumologische Kliniken sind in erster Linie auf Schlaf-Apnoe spezialisiert.

          Wessen Schlaf-Wach-Rhythmus durch Schicht- oder Nachtarbeit verschoben ist, dem kann möglicherweise mit einer Lichttherapie geholfen werden. Dabei wird eine spezielle Lampe eingesetzt, die helles Tageslicht nachbildet und mit ihr wird der Rhythmus verschoben. Bei dem schönen Wetter von heute, bekommt ihr dies umsonst. Solltet ihr jetzt aber zu müde sein, setzt Euch gut eingehüllt nach draußen (am Fenster) in die Sonne. Ihr könnt dabei sogar im Liegestuhl einschlafen. Die Sonne wirkt sogar regulierend, wenn Ihr eine Zeit lang die Augen schließt. Heute habt ihr die Lichttherapie umsonst und ihr verscheucht damit die Depressionen.

          Großvater

          Kommentar


          • Re: kein schlafrhythmus, großes Problem damit.


            Das Problem hatte ich vor etwas mer als einem Jahr auch. Ich habe es ganz normal gelöst, indem ich regelmäßig ins Bett gegangen bin, genügen Schlaf berechnet habe und mir den Wecker gestellt habe. Es hat einge Zeit gedauert bis es auch regelmäßig geklappt hat. Aber dann ging es.
            Inzwischen geht das bei mir leider nicht mehr, weil ich mich irgendwann trotz regelmäßigem Schlafrhythmus schlecht fühlte. Ich hoffe natürlich, dass das bei dir nicht eintritt.

            Kommentar


            • Re: kein schlafrhythmus, großes Problem damit.


              Hallo Matze, Hallo Leona,

              puh, bin erleichtert, dass ich damit nicht alleine bin, denn das mit dem gestörten Schlafrhythmus ist bei mir auch der Fall.
              Gehe Morgens so zwischen 6-8h zu Bett und schlafe dann bis ca. 17h durch. Bekomme also auch sehr wenig vom Tag mit, was mich auch runterzieht. Aber ich schaff es einfach nicht früher aufzustehen, wenn ich nichts vorhabe. Ich habe diese Probleme jetzt seit ca. 2 Monaten. Mein Therapeut meinte, es wäre vielleicht sinnvoll, in ne Klinik(Psychiatrie) zu gehen. Denn da hätte man einen geregelten Tagesablauf. Aber ich weiß, dass ich in der zeit wo ich da wäre, gut schlafen könnte. Und wenn ich wieder zu Hause wäre, wäre alles wie vorher. Ich weiß auch nicht so recht was man dagegen machen könnte. Da ich zzt. nicht arbeiten darf ists bei mir zml arg. Hab keinen Grund mehr aufzustehen.

              Alles Gute.
              Franzi19

              Kommentar



              • Re: kein schlafrhythmus, großes Problem damit.


                Hallo Ihr Nachteulen,

                Ihr habt kein Schlafproblem, Ihr habt ein Beschäftigungsproblem. Wer gar nichts tut, kann nicht müde werden. Der eigentliche Schlaf wird zu unterschiedlichen Zeiten durch ein vor sich hin Dösen ersetzt, es kommt aber zu keiner Zeit zu einem erholsamen Tiefschlaf, weil er mangels Ermüdung nicht abgefordert wird.

                Die Folge sind sich nach und nach verstärkende Depressionen. Der Mensch ist nun einmal nicht zum Nichtstun geschaffen. Um Euch konkrete Ratschläge zu geben, müsste ich aber Euer Umfeld kennen. Gleichwohl lässt sich allgemein sagen, dass viel Arbeit ungetan bleibt, weil sich keiner ihrer annimmt. Da gibt es in der Nachbarschaft sicherlich Leute mit einem Handycap, die nur unter Mühen in der Lage sind, sich zu versorgen, die wegen schlechter Augen nur noch die (reißerischen) Überschriften der Tageszeitungen lesen können. Die über "Feuchtgebiete" und "Ich bin dann mal weg" gehört haben und den Inhalt der Bücher auch einmal einmal erfahren hätten.

                Da braucht die örtliche Tafel Helfer, die zu den Großfilialen fahren, um dort Waren vor dem Verfallsdatum abzuholen, die Notleidende dringend benötigen. Da würden sich im Altersheim die Insassen freuen, wenn ihnen einmal jemand etwas vortragen würde, was ihren tristen Alltag ein wenig aufhellt oder wenn ihnen jemand einmal zuhören würde, was sie von früher zu erzählen haben, was in keiner Dokumentation des Fernsehens erwähnt wird.

                Gerade die letzteren Erzählungen sind so wichtig, weil sie sonst verloren gehen. Mit Zustimmung der Alten kann man sie aufzeichnen und auch zu Papier bringen oder doch wenigstens in einem örtlichen Archiv sammeln. Auf Wunsch der Betroffenen bleiben sie dort sogar 30 Jahre nach dem Ableben unter Verschluss.

                Kurz: Ihr habt kein Schlafproblem, Ihr habt ein Beschäftigungsproblem!
                "Wann geht Ihr es an?",
                fragt Euch Großvater

                Kommentar


                • Re: kein schlafrhythmus, großes Problem damit.


                  Hallo Matze,

                  ich glaube auch, dass du unausgelastet bist. Wieso suchst du dir keinen Nebenjob? Als Student ist das doch überhaupt kein Problem und das Geld kann man doch immer gut gebrauchen. Vielleicht hilft dir auch Melatonin (ich nehme es bei Jetlag). Bei vielen Menschen verschiebt sich der Schlafrhytmus, wenn sie keiner Beschäftigung nachgehen. Gehst du nachts lange feiern? Das könnte die Tendenz noch verstärken.

                  LG Camie

                  Kommentar


                  • Re: kein schlafrhythmus, großes Problem damit.


                    das stimmt nicht, dass man nicht müde wird, wenn man sich nicht beschäftigt.

                    ich leide schon seit 40 jahren an schweren schlafstörungen. ich habe über 35 jahre gearbeitet, kenne stress, überstunden und aufopferung für den beruf. außerdem habe ich nebenher leistungsschwimmen betrieben.

                    trotz all dieser anspannungen konnte ich nicht schlafen.
                    meine mutter hat, wie es früher üblich war, feldarbeit geleistet (nach dem krieg kartoffeln roden), und auch sie hatte schlimme schlafstörungen, obwohl sie körperlich ausgepowert war.

                    Kommentar



                    • Re: kein schlafrhythmus, großes Problem damit.


                      Hallo Widder,

                      ich habe das Nichtstun weder auf Ihre Mutter noch auf Sie bezogen. Schlafstörungen kann man auch bei vollem Einsatz haben. Ich kann "ein Lied davon singen".

                      Dieser Hinweis bezog sich auf den Anfrager, der ein völlig ungeordnetes Leben ohne besondere Anforderungen lebt. Bedenklich ist für mich, dass ohne klare Diagnose langfristig mit Antidepressiva behandelt wird.

                      Großvater

                      Kommentar


                      • Re: kein schlafrhythmus, großes Problem damit.


                        Was haben Sie gegen Antidepressiva? Ich nehme sie schon seit 35 Jahren, und ich lebe sehr gut damit. Seitdem kann ich ein zufriedenes, glückliches Leben führen.

                        Kommentar


                        • Re: kein schlafrhythmus, großes Problem damit.


                          Ich habe zu viele "Elendsgestalten" in den Kliniken getroffen, die monatelang mit Sturzhelmen herumliefen während des Ausschleichens. Ich habe zu viele (vor allem Frauen) getroffen, die innerhalb von ein bis zwei Jahren ihr Körpergewicht verdoppelt hatten.

                          Kommentar


                          • Re: kein schlafrhythmus, großes Problem damit.


                            Was schlagen Sie als Alternative vor?

                            Antidepressiva haben sich millionenfach bewährt und manchem Menschen das Leben gerettet. Was wären wir Depressive ohne diese Hilfe?

                            Ich werde keinen Kommentar diesbezüglich mehr abgeben. Sie können schreiben, was Sie wollen.

                            Kommentar


                            • Re: kein schlafrhythmus, großes Problem damit


                              Also das regt mich nun wirklich auf: Personen, die sich in stationärer Behandlung befinden, sehr ja nun eine besonders problematische Gruppe. Sie bekommen AD in hohen Dosen und damit nehmen natürlich auch die NW zu.

                              Ich nehme seit nunmehr 9 Monaten Trimipramin in einer geringen Dosierung und habe nach 9 Jahren z.T. massiver Schlafstörungen einen fast normalen Schlaf. Nebenwirkungen wie Benommenheit und Appetitsteigerung sind inzwischen verschwunden. Ich führe ein normales Leben, was vorher aufgrund meiner chronischen Erschöpfung kaum möglich war. Sie argumentieren selektiv und sind offensichtlich darauf aus, den Menschen hier ihre Hoffnung zu nehmen. Camie

                              Kommentar


                              • Re: kein schlafrhythmus, großes Problem damit


                                Abschließend sei klargestellt:

                                Ich will keinem chronisch Depressiven sein Antidepressivum nehmen. Ich habe selbst jahrelang initiativ politisch daran mitgewirkt, dass die Langzeitpatienten aus den Landeskrankenhäusern herauskamen und mit Minimaldosen in Wohnheimen und danach in betreutem Wohnen resozialisiert wurden und werden. Ich habe aber auch erlebt, wie mit einer guten psychologischen Betreuung auch ohne Antidepressiva zumindest mittelfristig geholfen werden kann, wobei ich nicht verkenne, dass eines nicht für alle gilt.

                                Ich wehre mich aber dagegen, dass bei Schlaf-Wach-Störungen ohne klare Diagnose Antidepressiva als Schlafmittel in Dauertherapie eingesetzt werden. Ich wehre mich dagegen, dass mit den gleichen Mitteln Altersheimbewohner ruhig gestellt werden. Ich habe zu viele ältere Personen erlebt, die vorher noch geistig rege im Altemheim nach wenigen Wochen als "Zombies" vor dem Speiseraum stundenlang auf die nächste Mahlzeit warteten.

                                Kommentar


                                • Re: kein schlafrhythmus, großes Problem damit


                                  Hi
                                  Gute Psychologen sind Mangelware .

                                  Lb Gruss

                                  Kommentar


                                  • Re: kein schlafrhythmus, großes Problem damit.


                                    ich will auch wie normale ! menschen morgens fit auffwachen und abends ganz normal einschlafen. und habe tagsüber bestimmt genug zu tun, da ich mutter einer 6 jaehrigen zugleich hausfrau (putzen, kochen, waschen etc. das volle programm) bin und noch dazu auch noch 6 tage die woche und dass am tag von 09:00 bis 18:00 uhr meine eigene reisebüro leite ( dass heist nicht dass ich den ganzen tag herumsitze, nein ich bin schon richtig taetig wie zb. mit buchhaltung, organisation im büro, neue produkte erstellen, hotel und agentur vertraege machen, ausflüge und transfers organisieren etc.) seit jahren war ich für alle immer da, bin egal wie spaet ich eingeschlafen bin immer morgens pünktlich meiner vepflichtungen nahcgegangen, aber seit dem ich mitte 2008 nicht mehr pünktlich aufwache kann ich wenigstens tagsüber schlafen es wird staendig von irgendwelchen telephonaten unterbrochen aber wenigstens kann ich jetzt schlafen. und jetzt muss ich mir anhören von bekanten-freunden-ehemann-mutter-bruder (gottseidank noch nicht vom kind) dass ich nutzlos bin da ich ja den halben tag verschlafe, und dass es sinnlos, unpraktisch und verantwortungslos ist was ich da tue. schliesslich könne man ja früh ins bett gehen und früh aufstehen. hey leute dass klappt nicht. habe es schon oft genug versucht, dann drehe ich mich tausendmal im bett und nach 2-3 stunden stehe ich frustrierend auf habe noch dazu kopfschmerzen. habe auch antidepresiva, schlafmedikamente, schlafftees, warme milch, ruhige musik etc. ausprobiert. es klappt nicht. auch nicht mit -eine nacht nicht schlafen- bin am naechsten abend trotzdem nicht müde, mir zittern zwar die haende bin agressiv und somit noch unertraeglicher für meine liebsten. jetz soll mir bitte herr grossvater sagen das ich zuweing zutun habe. heute habe ich nicht geschlafen und kann alles pünktlich organisieren und meine pflichten erledigen. auf dauer aber ist es keine lösung. ich brauche tipps die mir helfen können. oder bin ich von einem anderen planeten wo man tagsüber schlaeft und nachts arbeitet oder aenliches )

                                    Kommentar