• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schlafstörung-Wie sage ich es meinem Arzt?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schlafstörung-Wie sage ich es meinem Arzt?

    Hey, ich bin neu in diesem Forun. Ich habe mir schon einige Beiträge von euch durch gelesen und kann mich gut mit euren leiden identifizieren. Ich leide auch seit einiger Zeit unter Schlafstörungen, ich kann einfach nicht einschlafen, dreh von rechts nach links.Am nächsten Tag bin ich natürlich sehr gerädert. Habe Kopfschmerzen, mir schmerzen die Augen und kann mich nicht konzentrieren, weder auf Arbeit noch beim Auto fahren. Auch bin ich sehr oft launisch und ungerecht gegenüber meinen Mitmenschen. Da ich sehr unter den Schlafstörungen leide und es mir dementsprechend oft schlecht geht, haben mir nun meine Eltern und mein Freund geraten endlich nen Arzt um Rat zu fragen. Aber ich weiss nicht so recht,was ich Ihm erzählen soll, schließlich bin erst 22 Jahre und ich habe rieseige Angst dass er mich nicht für voll nimmt.Schließlich sind Schlafstörungen für dieses Alter untypisch. Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen bzw.mir meine Angst nehmen zum Arzt zu gehen. Vielen Dank!


  • Re: Schlafstörung-Wie sage ich es meinem Arzt?


    Das ist doch vollkommener Quatsch, Schlafstörungen können in jedem Alter vorkommen. Ich bin auch erst 23 und habe massive Schlafstörungen.
    Du gehst am besten zu deinem Hausarzt und schilderst ihm dein Problem.
    Ich denke er wird dir erstmal Schlaftabletten geben, vielleicht findest du ja damit wieder dein Schlaf. Fals nicht, lass dich dann von deinem Arzt zu einem Neurologen überweisen, der kann dir da schon effektiver helfen.

    Wie begann eigentlich deine Schlafstörung? Und wie ist das so kannst du einfach nicht einschlafen oder hast du auch durchschlafprobleme?

    Kommentar


    • Re: Schlafstörung-Wie sage ich es meinem Arzt?


      Ich bin vor einem Jahr zu meinem Freund gezogen und von heute auf morgen konnte ich nicht mehr schlafen. ich kommeeinfach nicht zur ruhe. wenn ich doch mal eingeschlafen bin, wache spätestens nach stunde wieder auf. bin echt verzweifelt. es ist ja nicht die schlaflosigkeit die mich sio wahnsinnig mach, eher der tag danach. ich hoffe das mit baldjemand helfen kann und ich mal wieder eine einzige nach (durch)schlafen kann

      Kommentar


      • Re: Schlafstörung-Wie sage ich es meinem Arzt?


        Hmm ich hab da den Verdacht, das dein Schlaf mit dem Ortswechsel, also zu deinem Freund, gestört wurde. Könnte aber auch was anderes sein. Wie siehts aus wenn du bei dir Zuhause schläfst, schläfst da besser?

        Aber vorher solltest du dich mal etwas Informieren was das Schlafen angeht. Das hat mir auch gut geholfen, hier mal ne Addy:
        http://www.schlafgestoert.de/site-4.html

        Kommentar



        • Re: Schlafstörung-Wie sage ich es meinem Arzt?


          hallo,

          in deinem alter sind schlafstörungen nicht untypisch, sondern kommen sogar gehäuft vor. bei mir fing es mit 19 an, bei meiner mutter mit 16 jahren.

          ich würde an deiner stelle direkt zu einem neurologen gehen. er ist der kompetenteste ansprechpartner und kann dir helfen. ich würde nicht zu einem anderen arzt gehen.

          alles gute.

          Kommentar


          • Re: Schlafstörung-Wie sage ich es meinem Arzt


            Ja . sehe ich auch so . Schlaflosigkeit die in einem Zusammenhang mit veränderten Lebensumständen beginnt ,kann auch ihren Ursprung darin haben .
            Ein Psychologe findet das sicher heraus . Besser als stets Tbl. zu nehmen.


            Lb Gruss

            Kommentar


            • Re: Schlafstörung-Wie sage ich es meinem Arzt?


              Als ich noch zu Hause gewohnt habe bzw. wenn ich jetzt mal Nacht bei meinen Eltern schlafe, kann ich schlafen wie ein Murmeltier. Die von dir empfohlene Internetseite kenne ich schon. Hab Sie intensiv gelesen. Auch habe ich meine Schlafgewohnheiten bei meinem Freund angepasst. D.H. offenes Fenster, mein Freund habe ich erstmal auf die Couch verbannt, sogar meine Zudecke und mein Kopfkissen habe ich von zuhause mit genommen. Trotzdem kann ich nicht schlafen. Auch sämtliche Hausmittel habe ich ausprobiert. Ich glaube echt,die letzte Möglichkeit wieder schlafen zu finden, ist der Rat eines Arztes.

              Kommentar



              • Re: Schlafstörung-Wie sage ich es meinem Arzt


                Hallo, ich kann dich und deine Angst zum Arzt zu gehen voll und ganz verstehen. Genau die gleichen Ängste hatte ich auch. Ich war auch der Meinung das mein Arzt mich nicht ernst nehmen würde. Ich war nämlich auch erst 23 und männlich. Mir war das alles so peinlich und ich konnte mir nicht vorstellen wie es ist meinem Arzt zu erzählen das ich nicht mehr Schlafen kann. Ich hatte auch Angst gehabt das er noch mehr Fragen stellt durch was die Schlafstörung evt. verursacht wurde. Ich dachte auch, dass es ein Zeichen von Schwäche wäre. Das habe ich volle 2 Jahre durchgehalten und mir immer versucht selbst einzureden "was von allein kommt, geht auch wieder". Tja, da lag ich falsch. Ich hatte erst letztes Jahr im November den Mut gehabt zum Arzt zu gehen, weil ich am Ende meiner Kräfte war und ich mir eingestehen musste, dass ich es alleine nicht schaffe. Mach nicht den selben Fehler wie ich und warte zu lange. Die letzten Jahre haben mich total verändert und meine Schlafprobleme und die Depressionen die jetzt noch dazugekommen sind, bestimmen mein ganzes Leben. Ich will dir keine Angst machen, aber mein Leiden hat mit der selben Geschichte angefangen. Geh zum Arzt, lass dir ne Überweisung zum Neurolgen geben und versucht gemeinsam die Ursache zu ergründen.
                Alles gute und LG

                Kommentar


                • Re: Schlafstörung-Wie sage ich es meinem Arzt


                  Hey, vielen dan für deinen Beitrag.Also diese Woche war ich nun endlich beim Arzt und habe mit ihr über meine Schlafstörungen gesprochen. Sie hat auch schon eine Vermutung geäußert, welche Ursache meine Schlafstörungen hat. Vorerst habe ich mal Radedorm verschrieben bekommen. Nehme diese aber nur bei Bedarf. Meine Ärztin vermuttet, da ich jetzt umgezogen bin und somit jetzt nen längeren Arbeitsweg habe und fürher aufstehen muss, dass ich mich diesbezüglich zu sehr unter Druck setze und mir es somit schwer fällt zu schlafen.
                  Ich hoffe bald keine Schlafmedikamnete mehr nehmen zu müssen,bin kein Fan von Tabletten (Abhängigkeit, etc.)
                  Liebe Grüße

                  Kommentar


                  • Re: Schlafstörung-Wie sage ich es meinem Arzt


                    Kein Problem. Ich hoffe das deine Ärztin recht hat. Also viel Glück für die Zukunft :-) LG

                    Kommentar