• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

kein erholsamer Schlaf - verkatert

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • kein erholsamer Schlaf - verkatert

    Ich erzähle mal von der Zeit, bevor ich Stangyl/Trimipramin nahm und wie ein Hund litt.
    Aaaalso:
    Ich kann mich ca. 20 Jahre zurückerinnern, damals arbeitete ich 2-Schichten, Früh und Spät.
    Das Phänomen trat meistens in der Frühschicht nach dem Aufwachen auf. Ich fühlte mich nicht müde, aber total neben der Spur. Dachte mir, liegt halt am frühen Aufstehen, kann man nichts machen.
    Seit ca. 10 Jahren arbeite ich keine Schicht mehr, aber das Problem ist geblieben.
    Ich wache morgens auf und fühle mich, als hätte mir hat jemand ein Stück vom Gehirn geklaut. Ich bin unklar im Kopf, total unkonzentriert und aggressiv. Ich habe Mühe, Gesprächen zu folgen, mich zu artikulieren, im Geschäft meine Arbeiten fehlerfrei und konzentriert zu erledigen und jede Kleinigkeit bringt mich auf die Palme. Meine Nerven sind total überreizt, habe manchmal sogar Halluzinationen.
    Ich muss mich den ganzen Tag unheimlich zusammenreissen und bete, dass der Tag schnell vorbeigehen möge. Und ich hatte jahrelang unheimliche Angst vor dem Einschlafen, weil ich nicht wusste, in welcher Verfassung wache ich auf...
    Es ist egal, wie mein Tag war, ist was im Geschäft vorgefallen oder nicht, hatte ich Stress oder nicht, hatte ich Bewegung und frische Luft, es ist einfach wurschtegal, ich kann einen super Tag gehabt haben und wache trotzdem total fertig auf. Ich kann einen miesen Tag gehabt haben und wache morgens frisch und ausgeruht auf. Russisch Roulette…
    Ich dachte, vielleicht bekomme ich nachts nicht genug Sauerstoff und habe mir irgendwann einen Termin im Schlaflabor erkämpft. Erkämpft im wahrsten Sinne des Wortes, die wollten mich nicht aufnehmen, weil ich keine Schlafapnoe habe. Wurde vorher getestet. Ich bin aber hartnäckig geblieben und durfte dort eine Nacht schlafen.
    Ich bin dort zwar erst spät eingeschlafen, so gegen 1:00 Uhr (ich dachte immer, Schlaflabore sind schalldicht – haha – ich hörte in meinem Zimmer die Schwester draussen rumoren, Schubladen auf- und zuhauen, mit einer Kollegin plauschen und hörte sogar jemand im Nachbarzimmer schnarchen *g*) aber am nächsten Tag war ich fit – leider…Diese Nacht im Schlaflabor hat keine Erkenntnisse gebracht. Der Arzt dort dachte, ich habe einfach Probleme beim Einschlafen und verschrieb mir Stangyl.
    Angefangen hatte ich mit 10 Tropfen vor dem Zubettgehen. Am nächsten Tag ging ich wie auf Wolken, hatte saugute Laune und fühlte mich wie neu geboren.
    Hielt leider nicht lange an. Inzwischen bin ich bei 250 mg (Trimipramin), eingenommen ca. 2 Stunden vor dem Zubettgehen. Klappt eigentlich prima, mein Problem tritt nur noch so ca. 1-2 x im Monat trotz Tabletten auf. Früher war es 2-3 x die Woche.
    Kürzlich hatte ich ein paar Wochen lang einen Rückfall. Ich bekam ein anderes Präparat verschrieben, weil es billiger war, bzw. nichts kostete. Es ging wieder los und ich dachte nur: Oh Gott bitte nicht!!! Vielleicht habe ich es mir nur eingebildet, dass das Zeugs nix taugt, weil es nix kostet, ich weiss es nicht…
    Inzwischen habe ich wieder das alte Präparat und es haut meistens gut hin.
    Trotzdem habe immer noch Angst davor, einzuschlafen und verkatert aufzuwachen.

    So, habe fertig ;o)

    Grüßle
    Weena


  • Re: kein erholsamer Schlaf - verkatert


    Hi
    Ist ja nicht gerade schön was du da durchmachst.
    Bei mir sind es Einschlafstörungen, soll heißen , wenn ich nichts einnehme kann ich überhaupt nicht einschlafen .Wie lange nimmst du das Stangyl schon ?
    Gehst du zu einem Psychologen ?

    Lb Gruss

    Kommentar


    • Re: kein erholsamer Schlaf - verkatert


      Hallo,

      ohne Trimipramin hätte ich auch Schwierigkeiten einzuschlafen und trotz der Tabletten wache ich jede Nacht zwischen 2:30 und 3:30 auf. Kann dann aber meistens wieder einschlafen und der "Zombie-Tag" bleibt mir erspart.
      Stangyl bzw. jetzt heisst`s Trimipramin nehme ich seit ca. 3 Jahren.
      Beim Psychologen bin ich nicht, hatte das aber schon in Erwägung gezogen. Ein Freund ist psychologischer Berater, der hat mich zurzeit in der Mangel, bei dem habe ich alle 14 Tage 1 Sitzung.
      Mach das seit einem 1/4 Jahr, er meint, er kriegt das hin, aber viel genutzt hat es noch nicht.

      Ich hab hier noch nicht alles durchgelesen, was nimmst du zum einschlafen?

      Gruß
      Weena

      Kommentar


      • Re: kein erholsamer Schlaf - verkatert


        Hi
        Auch Trimipramin . Aber als Tropfen , die ich selbst dosieren darf . Bin in Psy.th. hoffe damit die Tropfen reduzieren zu können ,um bald ohne Medis schlafen zu können .Schlaflos ist schrecklich !!!!

        Lb Gruss

        Kommentar



        • Re: kein erholsamer Schlaf - verkatert


          Ich glaube ich werde dieses Trimipramin auch mal versuchen, hab schon viel positives gehört. Will auch endlich aus der Schlaflosgkeit raus. Es ist immer ein wechsel, mal kannst schlafen mal nicht, mein Kopf fühlt sich jeden Tag wie zugedröhnt an. Werde das mal mit meinem Arzt besprechen, vielleicht hält er es auch für eine gute Idee.

          Kommentar


          • Re: kein erholsamer Schlaf - verkatert


            wenn trimipramin nicht hilft, gibt es noch doxepin und mirtazapin. da fällt mir auch amitripytilin ein. außerdem diverse neuroleptika.

            man hat mehrere möglichkeiten und kann somit wieder auf schlaf hoffen.

            bei mir ist der schlaf - nach vierzig jahren - "wieder" ganz gut. der leidensweg war wirklich unsagbar groß.

            aber, dass es mir gut geht, liegt vermutlich auch an meinem alter (60). der arzt meint, im alter verschwinden meist die schlimmen psychischen probleme, mit denen man sich lange herumgeschlagen hat. gelassenheit breitet sich aus. ruhe kommt noch hinzu (keine berufstätigkeit mehr, die kinder sind auch aus dem haus).

            also - niemals verzweifeln oder aufgeben. von irgendwoher kommt ein licht ..... auch wenn man manchmal warten muss.

            fühlt euch alle umarmt und von mir getröstet.

            Kommentar


            • Re: kein erholsamer Schlaf - verkatert


              oh, ich habe etwas wichtiges vergessen:

              nach ca. 15 jahren zopiclon (und vorher 10 jahre zolpidem) habe ich das schlafmittel abgesetzt. 1 packung habe ich für notfälle.

              ich hatte weder absetzsymptome noch irgendwelche anderen entzugserscheinungen. es hat keinerlei negative körperliche auswirkungen gegeben. also, wenn man mich fragt: zopiclon und auch zolpidem haben mich weder abhängig noch süchtig gemacht, und ich würde diese schlafmittel jederzeit auf dauer wieder nehmen, ehe ich mich schlaflos herumquäle.

              Kommentar



              • Re: kein erholsamer Schlaf - verkatert


                Mirtazapin hab ich immer noch bei mir herumstehen, habs noch ned versucht damit. Hab gehört das es eben stark müde macht und man am nächsten Tag sich sehr benommen fühlt und ganz neber sich steht und genau diesen Effekt kann ich nicht gebrauchen. Bei Trimipramin aber hab ich gehört, das da der HangOver meißt wegbleibt wenn man es zur richtigen Zeit einnimmt.

                Kommentar


                • Re: kein erholsamer Schlaf - verkatert


                  JA stimmt . Und in der richtigen Dosierung.

                  Lb Gruss

                  Kommentar