• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Einschlafstörungen, aber nur bei Freundin

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Einschlafstörungen, aber nur bei Freundin

    Hallo,

    seit einiger Zeit (ca. 6-8 Wochen) kann ich bei meiner Freundin zu Hause nicht mehr richtig einschlafen.
    So haben wir bei ihr die Möglichkeit unten, auf einer Ausziehcouch oder oben in ihrem Bett zu schlafen.

    Wenn wir ins Bett gehen bin ich eigentlich auch Müde und will Schlafen.
    Wir kuscheln dann noch etwas, aber immer wenn es dann ans Schlafen geht, schießen mir alle möglichen Gedanken durch den Kopf und meine Müdigkeit schwingt dahin.
    Inzwischen hänge ich in dem typischen Teufelskreus, da ich mir vor dem Bett gehe sage, du kannst ja eh nicht schlafen, was natürlich auch prompt eintritt. (Wie jetzt grade auch...)


    Nachdem ich nun im Internet nach einer möglichen Ursache gesucht habe, kommt für mich, da ich eigentlich ein sehr stressfreier Mensch bin, nur mein Abitur oder meine im Sep. anfangende Ausbildung zum Polizisten in Frage.

    Ich habe zwar alle Abiturprüfungen hinter mir, muss jedoch noch auf die Ergebnisse warten. So bewusst weiß ich, dass ich das Abi so oder so in der Tasche habe.
    Aber vielleicht mache ich mir doch unbewusst sorgen, wie die Prüfungen ausfallen, da ich nun durch eine sehr gute mündl. Prüfung die Chance auf einen doch viel besseren Schnitt als erwartet habe.
    Wie gesagt bewusst, ist mir der Abischnitt und die Noten egal. Hauptsache ist, dass ich es geschafft habe, aber ich weiß ja nicht, was unbewusst in mir vorgeht...

    Möglichkeit 2 wäre, dass ich schon jetzt eine unbewusste Angst, oder vielleicht auch nur Neugier auf meine Zukunft habe. So drehen sich die Gedanken, die ich während ich meiner schlaflosen Zeit habe, meist um meine Zukunft, wie das Studium sein wird, wie der Beruf ist oder wie ich als Polizist sein werde.

    Das Problem bei den beiden Möglichkeiten besteht nun darin, dass die Schlaflosigkeit ja nur bei meiner Freundin zu Hause auftritt. Normal wären das ja Gedanken oder Stress, der immer auftreten und mir auch zu Hause den Schlaf stehlen müsste.

    Was haltet ihr denn von den beiden Möglichkeiten? Könnten sie der Auslöser sein?
    Vielleicht habt ihr ja schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht und könnt mir Tipps geben.
    Ich persönlich denke, dass es sich nur um eine Phase handelt, die genau so plötzlich verschwindet, wie sie aufgetreten ist - Halt wie so ein Schlechtwettertief.

    Ich werde jetzt nochmal versuchen zu schlafen... Vielen Dank für eure Hilfe im Vorraus!

    Grüße

    Michael