• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hilfe!

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hilfe!

    Sehr geehrter Herr Prof. Dr. med. Janßen,
    ich erhoffe/erbitte mir Ihr gesamtes medizinisches wissen!

    Und zwar scheine ich ein hoffnungsloser Fall zu sein. Bisher konnte.mir niemand helfen und auch niemand sagen, woran es liegt.
    Ich bin weiblich, 34 Jahre alt, seit 1,5 Jahren geht es mir äußerst schlecht. Ich leide unter einer schweren Depression und einer unendlich langen Liste an körperlichen Symptomen.
    In den 1,5 Jahren war ich in drei Kliniken für Psychosomatik und Psychiatrie (aktuell stationär), habe Medikamente versucht, Psychotherapie, Hypnosetherapie, Heilpraktiker, Akupunktur, div. Entspannungstechniken, Bewegung usw. aber nichts hilft. Aus jeder Klinik komme ich so wieder raus, wie ich rein bin. In einem miserablen Zustand. Ich weiß einfach nicht mehr weiter! Letztes Jahr wurde zufällig bei einem MRT (eigentlich durchgeführt wegen Lichtempfindlichkeit im rechten Auge und tierischer Schmerzen bei Lichteinfall in der Dunkelheit - Messer im rechten Auge, bis in den Kopf) in einer psychosomatischen Klinik ein Empty Sella Syndrom festgestellt. Wortlaut im Bericht "für dieses Alter deutlich abgeflachte Hypophyse".
    Daraufhin wurde der Cortisolwert gemessen. Dieser lag, wenn ich mich richtig erinnere, im oberen Normwert. Keinerlei weitere Untersuchungen.
    Als ich entlassen wurde, wurde ich beim Endokrinologen vorstellig. Dieser machte einen
    Dexamethason-Hemmtest. Unter diesem Test war der Wert ok. Ich solle in einem Jahr zur Kontrolle kommen. Da es mir aber weiterhin miserabel ging, machte meine Hausärztin eine erneute Cortisolbestimmung. Der Wert lag bei 416. Also doppelt so hoch wie die Obergrenze des Normalwerts.
    Auch hier müde ich im Stich gelassen. Außer des Ergebnisses keinerlei Info usw.
    Mir ging es noch immer miserabel, also erneut in eine psychosomatische/psychiatrische Klinik. Dort verbrachte ich letztes Weihnachten, Sylvester und meinen Geburtstag. Insgesamt war ich zwei Monate dort. Auch dort wurde ich in dem gleichen Zustand entlassen, wie ich aufgenommen wurde.
    Mein Zustand verschlechterte sich weiterhin. Wobei es zwischendurch auch ein paar einzelne Tage gab, an denen es etwas besser war. Aber eben nicht gut. Also wurde ich bei einem anderen krinoligen vorstellig. Auch hier Dexamethason-Hemmtest, Ergebnis ok. Keinerlei weitere Untersuchungen. Mein Cortisolwert wäre zwar ohne Hemmtest erhöht, aber er wisse auch nicht weshalb. Es könne Stress sein...dabei bin ich seit 1,5 Jahren zu Hause, wegen meinem Zustand.
    Mein Zustand verschlechterte sich weiterhin. Nun bin ich aktuell wieder, seit 2,5 Monaten, in einer psychosomatischen/psychiatrischen Klinik und mir geht es unverändert hundsmiserabel!!! Hier weiß man auch nicht mehr weiter, ich stehe völlig alleine dar!
    Hier wurden ein paar Hormonwerte gecheckt, die sie hier machen konnten.
    Woran liegt es? Was ist der Grund für die schwere Depression und meinen schlechten körperlichen Zustand?
    Vielleicht wichtig zu wissen: ich nehme die Pille Desmin 20, seit bestimmt schon 14 Jahren. Sowohl meine Mutter, als auch meine Großmutter waren mit Anfang 30 in den Wechseljahren.
    Ich weiß selbst nicht mehr was ich glauben soll, es hilft einfach nichts. Ich bin völlig verzweifelt und am Ende!! Für mich fühlt es sich jedoch so an, als würde mit meinem Körper etwas nicht stimmen.
    Ach, und ich komme seit 10 Jahren von der einen Krankheit in die nächste. Zuerst Perianalabszess/Schamlippen Abszess (7 OPs), dann 1 jährige starke Nesselsucht mit stark ausgeprägten Angioödemen (und Hals zuschwellen), dann würden Yersinien im Blut festgestellt mit denen ich wohl bereits 1 Jahr rum lief, dann Diagnose Mastzellaktivierungserkrankung usw.
    Haben Sie eine Idee, Herr Dr. Riecker? Mein Psychiater und auch Psychotherapeuten haben mich aufgegeben. Der ein oder andere Arzt meint, ich hätte evtl eine unentdeckte Krankheit, andere sagen es wäre auf jeden Fall psychisch, andere wiederum verneinen dies, andere sagen es sei hormonell....
    Ich weiß einfach nicht mehr was ich glauben soll und stehe so alleine dar.
    Was könnte es sein, zu welchem Arzt sollte ich gehen, in welche Klinik, kann mir überhaupt irgendjemand helfen?





  • Re: Hilfe!

    Hi - hier ist die Schilddrüsenseite, das hat nix mit Cortisol und der Nebenniere zu tun. Dennoch zur Info: Ihr Cortisol ist wegen der Pille erhöht, weil das Bindungsprotein für Cortisol im Blut unter Pille ansteigt, das ist normal und ja wohl im Dexa-Hemmtest auch gut supprimiert worden = ok. Mein Name ist Janßen und nicht Riecker, ich denke Sie sind hier auf der falschen Seite. MfG Ihr oej

    Kommentar