• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Supprimierter TSH, freie Werte und verärgerter Hausarzt

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Supprimierter TSH, freie Werte und verärgerter Hausarzt

    Hallo Herr Dr. Janßen,

    ich habe seit knapp 15 Jahren die Diagnose Hashimoto.
    Seit 5 Jahren nehme ich zum LT auch Thybon.
    ​​​​Meine aktuelle Dosis wurde vor 4 Monaten von 275 LT und 20 Thybon auf 225 LT und 20 Thybon gesenkt, da ich mit Arrhythmien und Vorhofflimmern im Krankenhaus lag und man davon ausging, dass meine Schilddrüsenwerte zu hoch wären. Zu dem Zeitpunkt waren die freien Werte innerhalb der Referenz im oberen Drittel und der TSH supprimiert (bei 0,01).

    Ich wurde gründlich untersucht - besser komplett auf den Kopf gestellt, mit dem Ergebnis, dass die Mitralklappe und die Trikuspidalklappe leicht Induffizient sind und die Aorta zum Herzen hin leicht vergrößert ist. Was aber, laut dem Kardiologen von Seiten meines Vaters vererbt ist - er hat ebenfalls eine Mitralklappen-, und Trikuspidalklappeninsuffizienz, sowie eine vergrößerte Myokardaorta - wäre aber nicht weiter schlimm. Man sollte ggf. öfter mal kontrollieren, in Form von Langzeit -, und Belastungs EKG und Echo.
    Extrasystolen habe ich, seit ich denken kann. Also seit meiner Kindheit (ich bin aktuell 43). Sie gehen teilweise soweit, dass mir schwarz vor Augen wird. Ich merke, dass Herzschläge aussetzen. Das Belastungs EKG war vorbildlich, die Auswertung der Telemetrie im Krankenhaus, bis auf einen verlangsamten Herzschlag im Schlaf, unauffällig. Der verlangsamte Herzschlag Nachts zwar grenzwertig (39 Schläge/Min), aber im Rahmen. Das Langzeit EKG beim Kardiologen war ebenfalls, bis auf den verlangsamten Herzschlag im Schlaf, vollkommen in Ordnung.

    Nun habe ich vor 1,5 Wochen neue Werte nehmen lassen (TSH wie erwarte supprimiert, ft3 2,44 (2 - 4,4), ft4 1,16 (0,9 - 2))
    Laut meinem Hausarzt bin ich in einer Überfunktion, weil der TSH supprimiert ist.
    Mein TSH ist jedoch supprimiert, seit ich Thybon zum LT einnehme. Das habe ich ihr auch versucht zu erklären. Sie ist der Meinung, dass die Extrasystolen von der Überfunktion kommen, die nicht exestent ist, denn die freien Werte sind weit von einer Überfunktion entfernt.

    Mir geht es durch die Senkung entsprechend. Ich bin müde, Antriebslos. Meine Wohlfühlwerte liegen im oberen Drittel. Sobald ich bei meinem Hausarzt das Thema Dosiserhöhung anspreche (rein LT), laufe ich gegen eine Wand.

    Wir haben hier leider nicht die Auswahl an Ärzten, so das ich großartig wechseln könnte und sie ist eigentlich so auch vollkommen in Ordnung. Nur Beim Thema Schilddrüse macht sie komplett zu.

    Was möchte ich von Ihnen...
    Sie sind hier in der Kategorie Schilddrüse, demnach würde ich davon ausgehen, dass Sie sich auskennen. Eine Einschätzung würde mir reichen, wenn das möglich wäre.

    Mit freundlichem Gruß
    Zottelbiene


  • Re: Supprimierter TSH, freie Werte und verärgerter Hausarzt

    Hi -

    Ihre Einschätzung ist korrekt, das TSH ist supprimiert weil Sie zusätzlich T3 = Thybon nehmen, das ist darunter immer niedrig oder supprimiert und daher nicht verwertbar.

    aus der Ferne kann ich das nicht lösen, nur: warum nicht Thybon weglassen und einfach nur mit etwas mehr Thyroxin = T4 versuchen? Thybon wirkt doch eh nur 4 Stunden, macht also keinen Sinn das nur einmal am Tag zu nehmen. Wenn Sie nur T4 nehmen haben Sie ggf. sogar gleichmäßigere Spiegel und fühlen sich besser.

    MfG - Ihr oej

    Kommentar