• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Jodzufuhr während Schwangerschaft bei Schilddrüsenüberfunktion

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Jodzufuhr während Schwangerschaft bei Schilddrüsenüberfunktion

    Hallo Herr Janßen,


    ich möchte wissen, ob ich während der Schwangerschaft bei einer Schilddrüsenüberfunktion Jod zuführen darf.

    Ich bin mit 27 Jahren schwanger in der 8. Woche und habe seit letztem Jahr eine diagnostizierte Schilddrüsenüberfunktion. Durch schulmedizinische Behandlungen und unterstützende Akupunktur sind FT3 und FT4 mittlerweile wieder im Normbereich. Bei der letzten Blutuntersuchung im Mai war TSH jedoch noch nicht wieder nachweisbar. Derzeit nehme ich keine Thyreostatika. Es liegt weder Morbus Basedow noch eine Autonomie vor. Jod wurde von mir seit mindestens 7 Jahren in keiner Form aufgenommen, auch nicht durch Jodsalz oder maritime Kost. Nun bin ich über die Gesundheit meines werdenden Kindes besorgt, da fehlende Jodzufuhr zu schwerwiegenden Entwicklungsstörungen führen kann, z. B. Schilddrüsenprobleme oder Störungen des Nervensystems. Andererseits soll sich meine Schilddrüsenüberfunktion durch Jodaufnahme verschlimmern können.

    Mein behandelnder Frauenarzt sagte mir dazu, ich bräuchte mir keine Sorgen machen und solle kein Jod einnehmen. Er begründete dies mit der Gegenfrage: „Woher sollen denn die überproduzierten Schilddrüsenhormone kommen, wenn Sie einen Jodmangel haben?“ Das verunsichert mich sehr, weil ich ja in den vergangenen Jahren kein Jod aufnahm.


    Darf ich Jod supplementieren, ohne meine Schilddrüsenüberfunktion zu verschlimmern? Ich habe durch meinen Mann Zugriff auf ein hochwertiges Präparat aus norwegischem Kelp, normiert auf 150 µg Jod pro Kapsel. Jodsalz und maritime Kost stehen weiterhin außer Frage.


    Falls nicht: Wie kann ich die Entwicklungsstörungen durch Jodmangel bei meinem werdenden Kind verhindern?

  • Re: Jodzufuhr während Schwangerschaft bei Schilddrüsenüberfunktion

    Hi -

    woher soll die Überfunktion, oder besser das supprimierte TSH denn kommen wenn nicht durch einen Morbus Basedow (dann TRAK positiv, vermehrt durchblutete Schilddrüse im Duplex) oder durch Autonomie (warmer/heißer Knoten im Szinti) ?

    TSH ist niedrig oder supprimiert: Wie sind denn die Schilddrüsenhormone FT4 und FT3 ? Ist das klinisch eine Hyperthyreose: Nervosität, Schwitzen, Gewichtsabnahme ?

    Jod nehmen Sie auch mit jeder anderen Nahrung auf: sonst könnten Sie ja kein SD-Hormon für die Überfunktion machen. Wenn die SD „scharf“ eingestellt ist, also in einer latenten Hyperthyreose, haben Sie auch ohne Jodzusatz ausreichend Jod für Ihr Kind.

    Mit freundlichen Grüßen - Ihr oej

    Kommentar