• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Höhe der Antkörper, wie zu interpretieren???

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Höhe der Antkörper, wie zu interpretieren???

    Hallo,

    folgende Situation:

    alle SD-Werte, sprich TSH, fT3 u. fT4 sind im Rahmen bzw. im Normbereich, ob nun bei meiner Frau o. bei mir
    Außer zwei Antikörper sind außerhalb der Norm, sprich erhöht.
    Bei mir wäre es der TG-Wert 343,0 ng/ml ( < 70), alles andere ist in der Norm
    Bei meiner Frau ist es der MAK-Wert > 3500 U/ml, alles andere ist noch relativ in der Norm

    Wie kann ich das jetzt mit den beiden erhöhten Antkörper interpretieren? Was steckt da hinter?
    Sono bei mir zeigte eine vergrößerte SD mit inhomoger echoreicher Grundstruktur.
    Bei meiner Frau war die Sono eine grenzwertige große SD mit inhomoger u. gering echoarmer Struktur.

    Wie kann ich das alles jetzt interpretieren und was kann dahinter stecken?

    Gruß Karl53


  • Re: Höhe der Antkörper, wie zu interpretieren???

    Hi -

    warum wurde das denn getestet ?

    Mit freundlichen Grüßen - Ihr oej

    Kommentar


    • Re: Höhe der Antkörper, wie zu interpretieren???

      Moin,

      weil bei meinem Bruder ein SD-Karzinom angeblich festgestellt wurde, so wurde ich über 5 Ecken informiert.
      Darum bin ich auch zur Untersuchung gegangen. Inzwischen habe ich meinen Bruder wiedermal gesehen und ihn selber mal gefragt was das nun richtig war.
      Er sagte das es kein Karzinom war, sondern ein sehr heißer Knoten, den wollte man mit Radioiodtherapie behandeln aber mein Bruder entschied sich für eine Operation.
      Das war der Grund warum ich mich Untersuchen lies. Hatte bis dahin keine Probleme rein Garnichts. Jedenfalls erinnere ich mich nur das ich in den letzten Jahren kontinuierlich an Gewicht zugenommen habe, ohne das ich was an den Essgewohnheiten geändert habe. Ich schob alles immer nur auf den Grund weil ich vor Jahren aufgehört habe mit dem Rauchen. Hatte mir nichts dabei gedacht das es vielleicht an der SD liegen könnte. Weil alle Laborwerte soweit in Ordnung waren, sprich TSH, fT3,fT4, mehr wurde ja nicht getestet.

      Nun kam diese Laborwerte raus beim NUK. Eigentlich ist ja nur der TG-Wert erhöht. Das sprich auch für Hashi oder???
      Der TG-Wert wird eigentlich nur bei entfernter SD als Tumormarker eingesetzt. Bei noch vorhandener SD ist er als AK einzustufen. In Verbindung mit MAK/TPO oder auch alleine als AK.
      Ist das so???

      Gruß Karl

      Kommentar


      • Re: Höhe der Antkörper, wie zu interpretieren???

        Hi -

        Tg ist Thyreoglobulin, das ist nicht das gleiche wie Tg-Ak

        Es macht keinen Sinn bei vorhandener SD Tg zu messen, das hat keine Bedeutung für nix.

        Die Gewichtszunahme kommt nicht von der SD, da die SD-Werte ja normal sind.

        MfG - Ihr oej

        Kommentar



        • Re: Höhe der Antkörper, wie zu interpretieren???

          Guten Tag

          Meine 14 Jährige Tochter hat folgende Symptome:Gewichtszunahme,Schlafstörungen ,Stimmungsschwankungen,mal ist ihr heiß dann wieder kalt und Sie hat meistens am Abend eine KT gemessen unter der Zunge von 36,1 .Die Schilddrüsenwerte sollen Lt.Ärztin so wie Sie ermittelt wurden sind ok sein

          TSH 1.45 normalbereich 0.6-3.7
          FT3 8.07+ normalbereich 3.8-6
          FT4 9.8 normalbereich 8.7-13.6

          und der Wert für Antikörper TGAK lag bei 0.9

          normal 0-4

          Kann es sein das doch eine Unterfunktion oder Hashimoto vorliegt ?????

          Kommentar


          • Re: Höhe der Antkörper, wie zu interpretieren???

            ​Hallo,




            nun war ich wieder bei meiner HA und habe mal wieder ein Bluttest machen lassen und ihr auch gesagt was sie bitte testen lassen möchte, sprich alle SD-Werte+ AK. Aber sie hat nur das normale Blutbild machen lassen. Sie meinte nur lapidar, sie entscheidet was sie testen lassen will und nicht was ich möchte.

            Also hat sie nur das TSH testen lassen, mehr nicht.

            Es kam raus das der TSH-Wert gerade noch im oberen Referenzbereich liegt und mein LDL-Cholesterin-Wert erhöht ist. Ohne das ich irgendwas an meiner Ernährung geändert habe. Da ich schon seit zwei Jahren komplett meine Ernährung umgestellt habe, sprich viel Gemüse und Abends Kohlenhydratfreies Abendessen zu mir nehme und und. Dadurch habe ich fast 40 kg abgenommen und dazu auch viel Sport.

            Aber trotzdem das LDL-Cholesterin ist erhöht, die HA weiß es auch nicht woher das kommt. Dazu hat mir jetzt ein Medikament verschrieben, ein Cholesterinsenker.

            Folgende Werte:

            TSH: 2.450 mlU/l (0.210-2.520)

            LDL-Cholesterin: 3.45 mmol/l (<2.60)

            Lymphozyten abs. 1.00 GPT/l (1.50-4.80)

            Lymphozyten relat. 0.19 l/l (0.25-0.40)




            Nun ich vermutet das ich was mit der SD habe, sprich eine Unterfunktion bzw. eine beginnende UF.

            Weil ja der TSH noch im oberen Referenzbereich liegt, aber schon in Grenzbereich.

            Aber für die meisten Ärzte ist das alles noch normal.

            Habe auch einige Symptome einer Unterfunktion bzw. die dazu passen




            Gruß Karl

            Kommentar


            • Re: Höhe der Antkörper, wie zu interpretieren???

              Wnn man jetzt auf den TSH-Wert sieht, dann sagen einige Doktoren wieder, ist doch noch alles im Rahmen. Aber das sich dieser Wert im oberen Referenzbereich sich befindet, sprich kurz vor der obersten Grenze das sieht keiner. Also sprich schon im Genzbereich in der Grauzone. Und der erhöhte TSH-Wert, sprich eigentlich für eine UF-Funktion der SD.
              Mit meiner Ernährung kann ich diesen nicht so groß beeinflussen, da ich mich seit fast 3 Jahren anders ernähre. Habe meine Ernährung komplett umgestellt. Viel Gemüse, Vollkornprodukte, alles mit Öl zum Dünsten und Braten. Mageres Fleisch, wie Putenfleisch u. Geflügelfleisch, Fisch nur gedünstet etc. Abends Kohlenhydratfreies Abendessen, nur Salat+ Pten-o. Glügelwurst. Oder mal eine Puten-o. Glügelbrust gebranten(unpanniert) usw. Dadurch habe ich seit dieser zeit ca. 40 kg abgenommen. Treibe Sport, 3 x die Woche Joggen a= 14 km, Nordic Walking 8 km und Radfahren ca. 25 - 30 km.
              Seit einiger Zeit habe ich das Gefühl das mein Gewicht etwas stagniert und eher wieder zu nehme, ohne das ich etwas geändert habe.
              Nun kamen bei einem Bluttest bei der HÄ diese Werte raus.
              Sie Verschrieb mir ein Präparat Atorvastatin.
              Ohne weiter nachzuforschen woher der gesteigerte TSH-Wert kam, im Sept. 18 war er bei 1,92 µU/ml (0,30 - 3,70) und jetzt bei 2,450 mlU/l (0,210 - 2,520), sowie der erhöhrte LDL-Cholesterin-Wert von 3,45 mmol/l (<2,60)

              Ich bin nicht gerade ein Freund für Medikamente einnehmen, aber woher kommt jetzt aufeinmal der erhöhte LDL-wert, ohne das ich was an der Ernährung geändert habe, esse ile Ballaststoffe und bewege mich tägl.

              Gruß Karl

              Kommentar



              • Re: Höhe der Antkörper, wie zu interpretieren???

                Dieses Präparat, sprich der LDL-Cholesterinsenker, heißt
                Atorvastatin 30 mg

                nun habe ich aber schon viel darüber gelesen, über die Nebenwirkungen etc. oha kann ich nur sagen.

                Werde erstmal die Finger davon lassen, bsi das richtig geklärt ist, woher der hohe LDL-wert kommt.

                Gruß Karl

                Kommentar


                • Re: Höhe der Antkörper, wie zu interpretieren???

                  Hi -

                  bei Ihnen und bei Ihrer Tochter sind alle SD-Werte normal, sie haben beide offensichtlich KEINE Schilddrüsenerkrankung: daran gibt es aktuell nix zu testen und zu kontrollieren.

                  hohes LDL ist anlagebedingt und vom Körpergewicht abhängig, mit Ernährungsumstellung allein kann das leider kaum verbessert werden.

                  Atorvastatin ist dafür korrekt - allerdings ist Ihr LDL nicht wirklich dramatisch hoch (in mg knapp 140), also kann ggf erst einmal der Verlauf abgewartet werden.

                  MfG - Ihr oej

                  Kommentar


                  • Re: Höhe der Antkörper, wie zu interpretieren???

                    Hallo,




                    nun habe ich im Internet etwas gelesen, über den TSH-Referenzwert etc.




                    Es gibt viele verschiedene Auslegungen bzw. Referenzbereiche für den TSH-Wert. Einige Mediziner halten dogmatisch an den Referenzbereich des TSH fest, der die Spanne von 0,27 - 4,20 mlU/l hat.

                    Das die Leute in dieser Spanne als " gesund " gehalten werden, obwohl ihre Symptome ganz offensichtlich auf eine SD- Störung hindeuten.

                    Es streiten sich viele medizinische Fachkräfte darüber oder zweifeln darüber. Darum gibt es heute unterschiedliche Referenzbereiche die veröffentlicht sind und auch gelehrt werden. Darum gibt es heute, weltweit, noch keinen eindeutigen Referenzbereich des TSH. Darum wird im deutschen Ärztebund heftig diskutiert, ob nicht 0,5 - 2,5 mlU/l ein realistischer Zielbereich wäre.

                    Also sitzt man als Patient bzw. Betroffener zwischen zwei Stühle. Einige Ärzte nehmen den Referenzbereich von 0,27 - 4,20 mlU/l als Normbereich an und andere Ärzte nehmen den Referenzbereich von 0,5 - 2,5 mlU/l als Normbereich an. Im ersten Referenzbereich sind da Betroffene enthalten, die eigentlich schon Behandlungsbedürftig wären und eine SD-Störung haben, aber laut Referenzbereich noch " gesund " wären. Obwohl man im zweiten Referenzbereich schon von 0,5 - 2,5 mlU/l behandlungsbedürftig wäre, aber der Arzt an den anderen festhält.




                    Was soll man da nun als Patient bzw. Betroffener machen, wenn der Arzt an den Referenzbereich von 0,27 - 4,2 mlU/l festhält???




                    Gruß Karl

                    Kommentar



                    • Re: Höhe der Antkörper, wie zu interpretieren???

                      Hier einmal ein Auszug von einem Bericht von Martin Auerswald von der Uniklinik- Erlangen.




                      "....... Die Schulmedizin spricht bei einem TSH-Wert von mehr als 4,2 mIU/l von einer Schilddrüsenunterfunktion. Moderne wissenschaftliche Erkenntnisse und die Praxis haben jedoch gezeigt, dass man bereits bei einem TSH-Wert von 2,0 von einer Schilddrüsenfunktion sprechen kann. "




                      Er listet folgende Referenzwerte für Schilddrüse auf:

                      TSH-basal: 0,27-2 mlU/l

                      fT4: 0,9-1,8 ng/dl oder 9-18ng/l

                      fT3: 2,0-4,0 pg/ml (ng/l)




                      Nur nochmals als Info, was ich gelesen habe.

                      Was so man nun als Betroffener bzw. Patient machen, wenn viele noch an den anderen Werten festhält?




                      Gruß Karl

                      Kommentar


                      • Re: Höhe der Antkörper, wie zu interpretieren???

                        - Hi -

                        leider sitzen Sie einem Denkfehler auf.

                        Referenzbereiche sind nicht verhandelbar: Sie werden in Referenzlaboren anhand von Blutproben gesunder Probanden ermittelt und definieren die untere und obere Grenze so, dass 95% im Referenzbereich liegen - damit sind die Referenzbereiche je nach Labor auch unterschiedlich.

                        Dementsprechend sind 5% aller gesunder Menschen mit ihrem TSH nicht im Referenzbereich. Umgekehrt bedeutet das, dass sie eine Über- oder Unterfunktion haben können, selbst wenn Sie im Referenzbereich liegen. Wir haben ja auch alle unterschiedliche, individuelle Schuhgrößen.

                        Aber: bitte kein Malen nach Zahlen. Der TSH-Wert stellt keine Behandlungsindikation dar, egal wie er ist. Klinik und SD-Werte müssen zueinander passen und Sie müssen eine behandlungspflichtige Diagnose haben. Über oder Unterfunktion ist keine Diagnose, TSH-Wert ist keine Diagnose, sondern zB Hashimoto oder Basedow: dafür braucht es ein SD-Sono und auch weitere Laborwerte.

                        Bei Ihnen besteht der V.a. Einen Hashimoto (nach Sono + Antikörpern) aber bei TSH im Referenzbereich und eher diffusen Beschwerden KEINE Behandlungsindikation. Letztendlich aus der Ferne jedoch nicht mit guter Sicherheit zu beurteilen.

                        Empfehlung: Verlaufskontrolle in 6 Monaten - kann in der Hälfte der Fälle von alleine wieder komplett weggehen, daher eher nicht behandeln, weil man das sonst nicht mehr mitkriegen würde.

                        Alles Gute - Ihr oej

                        Kommentar


                        • Re: Höhe der Antkörper, wie zu interpretieren???

                          Hi,

                          Ich war nun nochmals bei .NUK und hatten da nochmals über dieses und jenes gesprochen der SD
                          Nun habe ich gefragt, warum bei mir der TG-WERT (Thyreoglobulin) gemessen wurde. Er meinte das machen sie immer und da bei mir genug Drüsengewebe da ist, ist eine größere Gefahr das ein SD-Karzinom vorhanden sein kann. Da mein kalter Knoten ein Volumen von 64 ml hat und die gesamte SD ein Volumen von 86 ml bringt eine Feinnadelpunktion auch nichts. Das beste wäre immer eine Operation, dort würde man dann immer zu 100 % sehen, ob gutartig oder bösartig. Da plädiert er immer wieder zu einer Operation. Nun da ich mir nun noch eine Zweitmeinung bei Prof. Dr .Korkususz in Frankfurt hole .Ob eine andere Alternative in Frage kommen kann, über die Verfahren der Thermoablationen.

                          Gruß Karl

                          Kommentar


                          • Re: Höhe der Antkörper, wie zu interpretieren???

                            Ich meinte natürlich Prof. Dr. Korkusuz in Frankfurt/M.

                            Jedenfalls plädierte laufend der NUK nur über eine Operation, er lies sich auch nicht davon abbringen. Gut die letzte Entscheidung habe ich, ob ich mir nochmals eine zweite Meinung einholen werde. Er meinte auch, das eine Feinnadelpunktion in meinem Fall nichts bringen würde, da der Knoten viel zu groß wäre.
                            Auch wollte er nicht so richtig ran, mit der Feinnadelpunktion und eine Tumor-Szintigraphie.
                            Er hat mir nur ein Präparat empfohlen, das ich nehmen sollte zur Prophylaxe, das der/die Knoten nicht weiterwachsen.

                            Gruß Karl

                            Kommentar


                            • Re: Höhe der Antkörper, wie zu interpretieren???

                              Hi - alles klar, also die Zweitmeinung abwarten.

                              aus der Ferne leider nicht sicher zu beurteilen - allerdings würde ich klar zu einer FNP tendieren

                              MfG - Ihr oej

                              Kommentar


                              • Re: Höhe der Antkörper, wie zu interpretieren???

                                Hi,

                                habe Antwort bekommen von Prof. Dr. Korkusuz. Er empfiehlt eine FNP und eine 99-TC-MIBI-Sziti
                                Wenn alles im guten Bereich ist, sprich keine bösartigkeit, dann entscheidet er welches Verfahren der Thermoablation gemacht wird und wo in welchem Zentrum. Entweder bei ihm in Frankfurt oder in MD o. HH

                                Aber erst muss ich das Abklären lassen.

                                Gruß Karl

                                Kommentar


                                • Re: Höhe der Antkörper, wie zu interpretieren???

                                  Alles klar - Ihr oej

                                  Kommentar


                                  • Re: Höhe der Antkörper, wie zu interpretieren???

                                    Hi,

                                    nun hat der Prof. Dr. Korkusuz aus Frankfurt/M. nchmals geantwortet und mir gesagt, das man mit meiner SD, sprich Struma multinodosa. aber ich sollte eben noch die beiden Untersuchungen, FNP und MIBI-Szinti durchführen zu lassen. Nun nehme z. Zt. L-Thyrox Jod 50/150
                                    Nun will ich diese Untersuchungen in der Uniklinik Magdeburg machen lassen bei Prof. Kreißl. Weiß aber nicht, welche Erfahrungen er schon auf diesem Gebiet hat. Wenn dann nachher alles gemacht wurde und alles gut ausschaut, wird dann der Prof. Dr. Korkusuz entscheiden, was gemacht wird und wo. Nun da ich ja aus der Nähe von Magdeburg komme, wäre es ja günstig das in MD machen zu lassen, als in Frankfurt/M. Da einige Verfahren nun auch in der Uniklinik MD angeboten werden, seit Anfang 2019. Nun ist auch hier die Frage, wieviel Erfahrungen hat Prof. Dr. Kreißl auf diesem Gebiet???

                                    Kann vielleicht einer hier was zu sagen?

                                    Gruß Karl

                                    Kommentar


                                    • Re: Höhe der Antkörper, wie zu interpretieren???

                                      Hi -

                                      Sorry, das dürfen wir nicht bewerten oder kommentieren.

                                      es spricht aber ja nix dagegen dass Sie sich da vorstellen und sich selber ein Bild machen.

                                      Alles Gute - Ihr oej

                                      Kommentar