• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schildrüsenhormone absetzen?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schildrüsenhormone absetzen?

    Sehr geehrter Herr Prof. Onno Janßen,

    Anfang des letzten Jahres ging es mir nicht besonders gut,
    ich hatte Symptome wie Müdigkeit, Angstgefühle, Abgeschlagenheit usw.

    Ich war dann bei zwei verschiedenen Fachärzten, der erste wollte mir keine Hormone verschreiben, der zweite meinte es sei aufgrund meiner Symptome ein Versuch wert.

    Mittlerweile bin ich mir relativ sicher, das die Symptome von anderen Dingen kamen, insbesondere weil die Werte bis auf den TSH gleich geblieben sind.

    Die SD Werte vor der Einnahme

    SD Arzt 1
    TSH 0,83 /ml. Norm 0.3900-2.600
    ft3 2,5 pg/ml. Norm 2.2-4.4
    ft4 1,1 ng/dl. Norm 0.8-1.6
    TPO 2,1 IU/ml <5.6
    ATA 1,2 IU/ml <4.0

    SD Arzt 2
    TSH 1,25 (0,27-4,2)
    FT3 4,2 (3,13-6,76)
    FT4 17,2 (10,6-22,7)
    TPO <9 (<34)
    Trak <0.9 (<1,75)


    Der Bericht des ersten SD Arztes der mir auch die Einnahme empfohl.


    „Kleine Schilddrüse ohne abgezbare Herdbefunde, der bildgebende Befund ist vereinbar mit einer niedrig aktiven / abgelaufenen Thyreoiditis. Laborchemisch aktuell kein Nachweis einer aktiven Thyreoiditis. Sonografisch wirkt die Schilddrüse deutlich stimmuliert.

    Euthyreote Stoffwechselage mit etwas niedrigem FT3.

    "Bei deutlich regressiver Parenchymstruktur lassen sich keinen Herdbefunde abgrenzen. Normale bis partiell verminderte Parenchymdichte. Kräftige Parenchym-Perfusion.„


    Der Bericht des zweiten SD Arztes


    Sonographisch stellt sich die Schilddrüse unauffällig dar.
    Den vorliegenden Vorbefund kann ich anhand dem von mir durchgefhrten Ultraschall nicht nachvollzehen. Die Schilddrüse ist normal groß. Auch die vorbeschriebenen 8ml Gesamtvolumen liegen im Normbereich.
    Sonographie der SD
    feines Reflexmuster, normale Form und Größe
    keine Knoten, normale Echogenität, nur im Längschnitt
    rechts sehr geringe Inhomogenitäten. Diese sind in der 2. Ebene nicht reproduzierbar.
    Volumen: re. 5,5cm li. 4cm
    Beurteilung: sonographisch unauff.

    Ich möchte sie gerne Fragen ob sie es für sinnvoll halten die Hormone abzusetzen und wie ich hierbei vorgehen soll.

    Ich nehme momentan Euthyrox 75.

    Ich habe etwas Angst vor dem absetzen, da ich damals mit Euthyrox 25 angefangen habe, diese nahm ich 10 Wochen und hatte dann gegen Ende eine wirkliche Unterfunktion (Werte waren im Keller) und habe danach erhöht auf 75.
    Ich denke das der Körper damals merkte es wird was von außen zugeführt und er deshalb die SD Produktion heruntergefahren hat, ist dies möglich?

    Mittlerweile sind die Werte dieselben wie vor der Einnahme der Hormone, nur der TSH ist um einiges niedriger, die freien Werte sind identisch.

    Mich würde Ihre Meinung hierzu interessieren.
    Vielen Dank


  • Re: Schildrüsenhormone absetzen?

    Hi -

    Sie hatten nie eine SD-Unterfunktion und sollten kein Euthyrox einnehmen - offensichtlich hat es ja auch nichts gebracht.

    Einfach absetzen - ggf in 3 bis 4 Monaten kontrollieren lassen.

    Alles Gute - Ihr oej

    Kommentar


    • Re: Schildrüsenhormone absetzen?

      Danke für Ihre Antwort.
      die zu kleine Schilddrüse (8ml) ist unbedenklich ?

      Kommentar


      • Re: Schildrüsenhormone absetzen?

        Hi -

        wahrscheinlich ja: aber deswegen halt Kontrolle.

        Mit freundlichen Grüßen - Ihr oej

        Kommentar