• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wie passen diese Symptome zu einer Schilddrüsenstörung?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie passen diese Symptome zu einer Schilddrüsenstörung?

    Ich bin weiblich, 26 Jahre alt und mein Vater und meine Mutter haben beide Hashimoto-Thyreoiditis. Mit 14 war ich zum ersten Mal bei einer Endokrinologin, die meine Blutwerte und Schilddrüse per Ultaschall untersucht hatte. Damals hatte ich ziemlich unspezifische Beschwerden wie Nervosität, Einschlafprobleme und Konzentrationsschwierigkeiten (wahrscheinlich normal in der Pubertät). Die Untersuchung ergab auch nichts Auffälliges. Die Symptome waren eine Zeit lang stabil, mit 19 wurden meine Blutwerte erneut vom Hausarzt untersucht, und ein bestimmter Schilddrüsenwert sei wohl etwas an der Grenze gewesen, aber immer noch normal. Leider war dies meine letzte Blutuntersuchung, ich hatte aber auch keine besonders auffälligen Symptome mehr. Vor etwa einem halben Jahr (kurz vor meinem 26. Geburtstag) haben sich zwei Dinge zur gleichen Zeit relativ plötzlich und überraschend verändert: Zum einen sind meine Haare auffällig dünner geworden, also das Haarvolumen insgesamt hat deutlich abgenommen, wobei ich nie Büschel von Haaren verliere, und weder beim Kämmen noch beim Haarewaschen verstärkt Haarausfall bemerke, sondern das Haarwachstum allgemein scheint plötzlich verlangsamt im Vergleich zu vorher. Das Zweite (zeitgleich mit der Haarveränderung aufgetreten) ist, dass meine Darmaktivität nach 25 Jahren konstant eher langsamer Darmaktivät, sich um 180 Grad verändert hat. Während ich früher eher zu Verstopfungen neigte, schon als Kind, vor allem auf Reisen, hat sich vor einem halben Jahr plötzlich das Ganze in die andere Richtung verändert. Allerdings würde ja bei einer Schilddrüsenunterfunktion z.B. durch Hashimoto ausgelöst, die Darmaktivität eher verlangsamt. Vielleicht hat das aber auch nichts mit der Schilddrüse zu tun, da ich innerhalb der letzten 1,5 Jahre drei Mal Antibiotika nehmen musste und diese vielleicht zu einer langfristigen Schädigung/Reizung des Darms geführt haben. Andererseits habe ich in den letzten paar Monaten und vor allem in den letzten paar Wochen auch wieder vermehrt Symptome einer Schilddrüsenstörung bemerkt, Einschlafprobleme, Nervosität, Herzrhythmusstörungen, Angstzustände, Konzentrationsschwäche und am auffälligsten und zum ersten Mal ein Fremdkörpergefühl im Hals, welches kommt und geht (vor allem nach dem Trinken).

    Am Freitag habe ich einen Termin zur Blutabnahme, aber meine Hausärztin wird dann zwei Wochen nicht da sein, deshalb wollte ich zunächst hier mal nachfragen, wie sich diese Symptome interpretieren lassen könnten.

    Danke fürs Lesen


  • Re: Wie passen diese Symptome zu einer Schilddrüsenstörung?

    Hi -

    das geht leider ohne Labor und SD-Sono nicht, also das erst einmal abwarten.

    MfG - Ihr oej

    Kommentar


    • Re: Wie passen diese Symptome zu einer Schilddrüsenstörung?

      Heute habe ich die Ergebnisse der Blutwerte bekommen und es war anscheinend alles unauffällig und im grünen Bereich.

      Meine Schilddrüsenwerte:
      FT3: 2,74 ng/l
      FT4 1,24 ng/dl
      (LG) TSH 3,22 mlU/l
      AK gegen TPO <15 lU/ml

      Wäre es sinnvoll, sich trotzdem die Schilddrüse per Ultraschall untersuchen zu lassen? Meine Ärztin hat mir keinen Überweisungsschein gegeben, da anscheinend nichts auf eine Schilddrüsenstörung hindeuten würde.

      Kommentar


      • Re: Wie passen diese Symptome zu einer Schilddrüsenstörung?

        Hi -

        es geht ja um eine SD-Funktionsstörung, die Sie offensichtlich nicht haben: dann macht ein SD-Sono nicht viel Sinn.

        Mit freundlichen Grüßen - Ihr oej

        Kommentar