• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

L-Thyroxin absetzen im konrekten Fall sinnvoll / hilfreich?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • L-Thyroxin absetzen im konrekten Fall sinnvoll / hilfreich?

    Guten Tag,

    vor etwa 8 Jahren ging ich mit starker Müdigkeit und Antriebslosigkeit zum Hausarzt, dieser diagnostizierte bei einem TSH Wert von damals 3,5 eine Schilddrüsenunterfunktion.

    Nach der anfänglichen Einstellungsphase ergab sich eine L-Thyroxin Dosis von 50 die ich nun seit vielen Jahren so täglich einmal morgens einnehme. Ich habe dies eigentlich nie wirklich hinterfragt da mir eventuelle Zusammenhänge zu anderen Beschwerden auch einfach nicht bekannt waren. In den letzten Jahren ging der TSH-Wert schleichend nach oben, von einem Wert von 1,0 einige Zeit nach Beginn der Medikation über die Jahre hin nun auf wieder etwa 3. Die Dosis wurde dennoch beibehalten.

    Seit langem leide ich jedoch praktisch unter wechselnd den Symptomen einer Unter- und Überfunktion. Als ich dies beim Hausarzt thematisierte wurde die Schilddrüse als Ursache mehr oder weniger nicht in Betracht gezogen da ich ja soweit gut eingestellt sei.

    Meine Symptome: Es wechseln sich Phasen mit niedrigem Ruhepuls und Müdigkeit ab mit Überfunktionssymptomen wie hohem Puls in Ruhe bis hin zu Herzrasen (vor allem abends und in Ruhe), zeitweise sogar Panikattacken, innerer Unruhe und Schweißausbrüchen (vor allem nächtlich) ab. Seit Jahren plagt mich auch ein Brennen im Bereich der linken Brust welches sich grob beschrieben vom Schlüsselbein abwärts zum Sternum zieht (aber nicht exakt lokalisierbar ist). Dies ist auch phasenweise auftretend bzw. zeitweise schlimmer. Es geht zudem mit Schulterschmerzen (Verdacht war zuletzt eine Schleimbeutelentzündung) und auch diffusem Rückenschmerz im Bereich der BWS sowie Druckschmerzen wie bei einem Hämatom unter der Achsel und auch hin und wieder im Nierenbereich einher - jedoch alles nur auf der linken Seite. Diesbezüglich habe ich Mitte Februar auch nochmal einen Termin beim Orthopäden (kardiologisch bin ich ohne Befund, die Vermutung dass es vom Rücken kommen kann habe ich schon länger aber trotz vielfacher Maßnahmen tritt hier keine Besserung ein).

    Nun habe ich zufällig gelesen dass einiges davon auch als Nebenwirkungen von L-Thyroxin auftreten kann.

    Meine Frage wäre: Könnte es sein dass meine Beschwerden tatsächlich auf das Medikament zurückzuführen sind obwohl die Dosis ja eine relativ geringe ist? Würde ein Absetzen in Frage kommen, auch im Hinblick auf die wechselnden Phasen von empfundener Über- und Unterfunktion? Auf was müsste dabei dann insbesondere geachtet werden?

    Eine über die TSH-Wert Bestimmung hinausgehende Untersuchung der Schilddrüse fand bei mir übrigens nie statt.

    Hätten Sie gegebenenfalls auch eine andere Empfehlung für eine Untersuchung im Kontext der Schilddrüse oder halten Sie einen Zusammenhang mit meinen Beschwerden für eher unwahrscheinlich?

    Vielen lieben Dank im Voraus und freundliche Grüße

    Daniel




  • Re: L-Thyroxin absetzen im konrekten Fall sinnvoll / hilfreich?

    Hi -

    wie sieht die Schilddrüse denn im Ultraschall aus und wie groß ist sie (in ml) ?

    wurden Antikörper bestimmt = TPO-Ak = MAK und/oder Tg-Ak = TAK ?

    Danke für die Info - Ihr oej

    Kommentar


    • Re: L-Thyroxin absetzen im konrekten Fall sinnvoll / hilfreich?

      Hallo, das wurde leider nie bestimmt / untersucht. Habe insgesamt das Gefühl ich nehme die Tabletten eventuell unnötig - meinen Sie ohne konkreten Anlass würde diese Untersuchung überhaupt veranlasst? Mein Verdacht ist ja erstmal reine Mutmaßung ehrlicherweise. Halten Sie einen Zusammenhang für möglich oder eher weniger wahrscheinlich? Falls es sein könnte würde ich meinen Hausarzt um Überweisung zwecks genauerer U bitte .

      Danke schonmal

      Kommentar


      • Re: L-Thyroxin absetzen im konrekten Fall sinnvoll / hilfreich?

        Hi -

        da passt es vorne und hinten nicht: bitte SD korrekt mit komplettem Labor und Sono abklären lassen - da steckt möglicherweise gar kein SD-Problem dahinter = 2 Fehler: es wird etwas behandelt was Sie nicht haben und die wirkliche Problematik wird nicht gesucht.

        MfG - Ihr oej

        Kommentar



        • Re: L-Thyroxin absetzen im konrekten Fall sinnvoll / hilfreich?

          Hallo und sorry für die späte Antwort. Danke für diese Einschätzung, ich werde folgendermaßen vorgehen:

          Kommenden Mittwoch habe ich wegen meinen diffusen Brust- und Rückenschmerzen bzw. dem Brennen in diesem Bereich einen Termin beim Orthopäden und will dessen Einschätzung und Untersuchungen noch abwarten. Wird hier keine konkrete Ursache gefunden dann werde ich unmittelbar nochmals beim Hausarzt vorstellig, werde auf eine eingeholte zweite Meinung zur Schilddrüse verweisen und auf Ausschluss dieser als Ursache dringen. Sollte ich dabei auf taube Ohren stoßen dann werde ich die Tabletten eigenmächtig absetzen und dem Arzt dies mitteilen.

          Ich halte Sie auf dem Laufenden!

          Kommentar


          • Re: L-Thyroxin absetzen im konrekten Fall sinnvoll / hilfreich?

            Super, Danke - und: Gutes Gelingen, Ihr oej

            Kommentar


            • Re: L-Thyroxin absetzen im konrekten Fall sinnvoll / hilfreich?

              Hallo, nun hatte ich mich lange nicht gemeldet aber war nicht untätig:

              Der erwähnte Besuch beim Orthopäden ergab nichts konkret Feststellbares, es wurde eine muskuläre Dysbalance im BWS-Bereich vermutet und mir spezielle Übungen empfohlen. Ich arbeite daran, den Fakt dass die Beschwerden zuletzt bei starker körperlicher Belastung deutlich zugenommen haben werte ich mal als Bestätigung der Theorie und mache mich wegen den typischen Schmerzen nicht mehr verrückt.

              Eigentlich ging es mir ja aber um die Schilddrüse. Seit Ende Februar hatte ich zunächst für ein paar Wochen nur noch eine halbe Tablette eingenommen und diese daraufhin ganz weggelassen. Dies tat ich ohne Rücksprache mit meinem Hausarzt da dieser kein offenes Ohr für die Schilddrüse hatte ("Sie sind eingestellt, das belassen wir"). Nun ist ja seit dem Absetzen schon einige Zeit vergangen und es ging mir bislang recht gut, vor allem das abendlich zuvor öfter aufgetretene Herzrasen ist vollständig weg! Dafür habe ich nun jedoch häufiger eine Bradykardie - heute besonders ausgeprägt. Mein Puls dümpelt gerade zwischen 40 und 50 herum, normalerweise liegt mein Ruhepuls eher zwischen 55 und 60 Schlägen. Bei Belastung steigt er zwar an, bleibt jedoch auch dabei 10-20 Schläge unter dem dafür sonst normalen Niveau. Ich bin nicht überdurchschnittlich trainiert - also sind das schon unnormale Pulswerte. Nun bin ich etwas unschlüssig hinsichtlich des Absetzens der Tabletten. Mein Plan war eigentlich in 1-2 Monaten erneut beim Arzt vorstellig zu werden, mein Absetzen zu beichten und um Kontrolle des Wertes zu bitten. Meinen Sie ich sollte dies eventuell vorziehen, ist der verlangsamte Puls kritisch? Oder ist das Verhalten normal und die Schilddrüse braucht einfach Zeit sich zu normalisieren? Gibt es neben gesunder Ernährung und Sport (habe ich parallel auch wieder beides verbessert) noch etwas das ich tun könnte um die Schilddrüse zu unterstützen? Oder sollte ich vielleicht doch die Tabletten wieder einnehmen...?

              Ich bedanke mich schonmal im Voraus ganz herzlich für Ihre Einschätzung!

              Kommentar



              • Re: L-Thyroxin absetzen im konrekten Fall sinnvoll / hilfreich?

                Hi -

                eher die Tabletten nicht nehmen und Werte kontrollieren lassen: dann wissen Sie was los ist und ob Sie das überhaupt brauchen.

                Mfg - Ihr oej

                Kommentar


                • Re: L-Thyroxin absetzen im konrekten Fall sinnvoll / hilfreich?

                  Hallo nochmal,

                  ich wollte nun nach langer Zeit endlich ein abschließendes Feedback geben:

                  Habe ihren Rat befolgt, überhaupt keine L-Thyroxin Tabletten mehr genommen und meinen Körper dabei selbst genauer beobachtet (z.B. Ruhepuls in Fitnessuhr). Dabei stellte ich nach anfangs zeitweise etwas mehr Müdigkeit nach ein paar Wochen nichts ungewöhnliches mehr fest. Gut 2 Monate nach Beendigung der Einnahme wurde ich nochmal beim Hausarzt vorstellig und beichtete das Absetzen der Tabletten. Ich ließ zusätzlich gleich im Rahmen des "Checkup 35" Programmes ein großes Blutbild machen.

                  Ergebnis: Der TSH Wert war nicht optimal (~3,7) aber dennoch noch einen minimalen Tick besser als der ein Jahr zuvor gemessene Wert bei voller Tabletteneinnahme, eigentlich also konstant. Mein Arzt sah ein dass ich keine Tabletten mehr benötige und empfahl in einem Jahr die Messung zu wiederholen. Alle anderen Blutwerte waren übrigens im Normbereich.

                  Mein Fazit: Ich bin die letzten Tabletten los und kann wieder ohne Medikamente und Nebenwirkungen leben! Dazu fühle ich mich (bis auf mittlerweile chronische vermutlich orthopädische Probleme im Rückenbereich und einen chronischen Tinnitus) aber nun absolut gesund. Dazu kommt: Mein lästiges häufiges abendliches Herzrasen ist seit Absetzen von L-Thyroxin Geschichte, früher häufige Panikattacken sind seit langem ebenso erledigt. Es mag Einbildung sein aber was die sportliche Leistungsfähigkeit anbelangt bin ich seit ich die Tabletten nicht mehr nehme auch wieder drastisch besser geworden - unabhängig vom Trainingseffekt (Steigerung von zuvor max. 150 W auf 200-250 Watt Belastung auf dem Crosstrainer für 45 Minuten ohne Probleme).

                  Ich kann Ihnen nur für die Unterstützung und Bestärkung danken! Den Rest meiner gesundheitlichen Baustellen habe ich selbst mit guter Ernährung sowie ausreichender und ausgewogener Bewegung und damit auch Gewichtsreduktion in der Hand.

                  DANKE!

                  Kommentar


                  • Re: L-Thyroxin absetzen im konrekten Fall sinnvoll / hilfreich?

                    Cool, alles richtig gemacht: Danke für die Rückmeldung.

                    MfG - Ihr oej

                    Kommentar