• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hashimoto

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hashimoto

    Hallo,
    ich bin 47 Jahre alt und vor 10 Jahren wurde Morbus Basedow festgestellt.2014 erfolgte dann eine Radiojodtherapie.Die anschließende Unterfunktion wurde mit 100er L- Thyroxin gut eingestellt.
    Vor ein paar Monaten dann Hitzewallungen und Schlafstörungen.
    An was denkt man?Beginnende Wechseljahre.
    Aber vor 4 Woche ging's aufeinmal so richtig los. Angszustände,Konzentrationsstörungen, vernebelter Kopf und massive Unruhe.Schlafstörungen mit Hitzewallungen.
    Ab zum Arzt.TSH 0.03 und veränderter FT 4 Wert.Massive Erhöhung der Antikörper.
    Sollte sofort mit L- Thyroxin aufhören.
    Diagnose Hashimoto.
    Nach 2 Wochen TSH auf 23 gestiegen.Eigendlich wieder Unterfunktion aber ich habe noch extreme Überfunktionssymptome.
    Soll jetzt wieder halbe 75 er L- Thyroxin nehmen.
    Es wird einfach nicht besser.Warum habe ich noch so starke Symptome einer Überfunktion.



  • Re: Hashimoto

    Hi -

    Sie haben keinen Hashimoto sondern einen Zustand nach Radiojodtherapie wegen M. Basedow. Daher haben Sie immer noch die Antikörper und deswegen haben Sie jetzt die Unterfunktion. Die milde Überfunktion hatten Sie, weil Sie überdosiert waren. Das Absetzen des L-Thyroxin war falsch, eine bloße Reduktion hätte gereicht, zB auf 75 ug Thyroxin täglich. Sie haben wahrscheinlich auch keine wirklichen Überfunktionsbeschwerden sondern sind halt im Wechsel - Sorry, passt doch vom Aler perfekt.

    Gern nun mit 37 ug T4 = eine Halbe 75 versuchen, aber ich verspreche Ihnen dass das nicht reichen wird. Wegen Wechsel ggf mit der Gynäkologin sprechen.

    Alles Gute - Ihr oej

    Kommentar


    • Re: Hashimoto

      Hallo,
      vielen Dank für Ihre Antwort.
      Meine Hausärztin hat auch den Östrogenspiegel untersucht.
      Alles Normwerte.Sie sagt das sind keine Wechseljahre.
      Aber es sind diese Antikörper erhöht die wohl für Hashimoto sprechen.
      Die Antikörper bei Basedow sind nur leicht erhöht.Ich hätte wohl Beides?
      Ich hatte vor Radiojodtherapie auch eine Überfunktion und danach extreme Unterfunktion.Aber so wie jetzt....so schlecht ging es mir nie.
      Es kommt so ruckartig....fängt an mit kribbeln im Bauch.(dieses Gefühl kenne ich noch vor Radiojod),dann folgt eine Hitzewallung und meine Verdauung spielt dann auch gleich verrückt mit Durchfall.Noch schlimmer ist die Unruhe die mich nicht im Bett bleiben lässt.Um 5 steh ich auf und kann nicht mehr stillsitzen.Nach 14 Uhr ungefähr gehts mir komischerweise immer besser.
      Sind das noch die Ausläufer der Überdosierung?
      Es soll endlich aufhören.

      Kommentar


      • Re: Hashimoto

        Hi -

        noch „normale“ Östrogenspiegel schließen einen Wechsel nicht aus, hier kommen erst die Beschwerden und manchmal erst Jahre später die Veränderten Hormonwerte: ist halt jetzt schon relativ zu wenig E2. Das ist nix für die Hausärztin sondern für die Gynäkologin.

        Die TRAK und TPO-Ak bei Ihnen sind beide vom Basedow. TRAK ist der der beim Basedow die Überfunktion macht, TPO und Tg Ak zeigen nur dass die SD angegriffen wurde, bei Ihnen halt vom Basedow und von der RJT. Sie haben KEINEN Hashimoto.

        Sie hatten ein erhöhtes TSH = eine Unterfunktion, also können das keine Symptome einer Überfunktion sein, außerdem kommen weder Unter- noch Überfunktion in Wellen oder sind um 14 Uhr besser: das ist etwas anderes, also wohl der Wechsel.

        Alles Gute - Ihr oej

        Kommentar



        • Re: Hashimoto

          Hallo,
          vielen Dank für Ihre Antwort.Es ist garnicht so einfach das zu verstehen mit den Antikörpern und ja eigendlich auch traurig vom Hausarzt Hashimoto zu diagnostizieren.Hat man denn immer erhöhte Antikörper bei Basedow oder beruhigen die sich auch wieder?

          Kommentar


          • Re: Hashimoto

            Hallo,
            war heute wieder beim Arzt.Gestern Blutentnahme.
            TsH Wert weiter gestiegen.
            Jetzt sind die TRAK Antkörper auch gestiegen und die anderen gesunken.
            Was bedeutet das?
            Soll jetzt eine ganze Tablette nehmen.Mir gehts aber gott sei Dank besser.
            War die Radiojodtherapie damals ncht ausreichend?

            Kommentar


            • Re: Hashimoto

              Hi -

              Sie können mit Ihrer SD keine Überfunktion mehr machen, da diese ja durch die Radiojodtherapie „weggebrannt“ wurde. Die TRAK selber machen keine Überfunktion - können aber ggf. die Augen angreifen - also bei Augenbeschwerden zur Augenärztin.

              Eine ganze Tbl. 75 ug Thyroxin hört sich zunächst gut an.

              Mit freundlichen Grüßen - Ihr oej

              Kommentar



              • Re: Hashimoto

                Hallo,

                das ist aber sehr nett, das Sie sich nochmal gemeldet haben.
                Inszwischen bin ich mir garnicht mehr sicher, ob ich je einen Basedow gehabt habe.Was sagen Sie zu diesen Werten:
                Im Jahr 2005 MAK 7122U /l
                TRAK 2,9 U /
                Behandlung mit Thiamazol für ca 1 Jahr.
                Im Jahr 2013 MAK 6435 U /l
                TRAK 2,59
                Im Jahr 2014 MAk über 600( anderes Labor)
                TRAK 11,59
                dann Radiojodtherapie
                Danach wurden keine Antikörper mehr bestimmt.
                Ich war ja dann 2014 in Unterfunktion und wurde mit L-Thyroxin behandelt.
                Sprechen diese Werte nicht eher für Hashimoto?

                Kommentar


                • Re: Hashimoto

                  Hi - ne, das ist ein Basedow, erkennbar an den TRAK. Auch beim Basedow finden sich häufig TPO-Ak = MAK: die zeigen ja nur die Schädigung der SD an und sind nicht spezifisch für Hashimoto. Die Unterfunktion kommt von der Radiojodtherapie - das hat nix mit Hashimoto zu tun - Mit freundlichen Grüßen - Ihr oej

                  Kommentar


                  • Re: Hashimoto

                    Hallo Herr Professor,

                    nun sind ja ein paar Wochen vergangen und ich muss leider sagen, das ich noch nicht so wirklich klar komme.
                    War beim Radiologen.
                    Meine Werte : TSH basal 12,9 ( Norm 0,30 -3,70 )
                    freies T 3 3,7 ( Norm 3,1- 7,0 )
                    freies T4 7,7 (Norm 8,0-17.0)
                    MAK 969,4 ( Norm < 60)
                    TRAK <30 ( Norm <1,50)
                    Sonographie: Kleine Restschilddrüse beiderseits mit inhomogener und echoarmer Struktur.Keine Knoten.
                    Re.SDL: 1,5 ml, li SDL 1,0 ml

                    Außerdem bei meiner Frauenärztin
                    FSH i.S. 77,66 UI/l
                    17-ß -Östradiol i.S. <5
                    Sie meint ich bin in den Wechseljahren.

                    Zur Zeit nehme ich eine halbe 75 Novathyral.
                    Obwohl ich am Tage total müde und wie benebelt bin, trau ich mich nicht die Dosis zu erhöhen,da ich morgens mit Schweißausbrüchen und Angstzuständen auf Arbeit stehe.
                    Die kommen und gehen und schlagen dann vormittags in Müdigkeit und Konzentrationsstörungen um.Ich kann mich dann einfach nicht ablenken.
                    Wahrscheinlich pendel ich zwischen Unterfunktion und Wechseljahre oder?
                    Ich hatte, bevor es zu diesen Entgleisungen kam immer L Thyroxin 75 genommen.
                    Hat es vielleicht mit Novothyral zu tun das ich morgends bzw.vormittags
                    das Gefühl habe, in einer Überfunktion zu stehen?
                    Meine Hausärztin sagt,es ist die Entzündung der Restschilddrüse und
                    meine Frauenärztin sagt es sind die Wechseljahre.
                    Ich weiß nicht,was ich noch glauben soll.Es soll mir nur einfach mal besser
                    gehen.Haben Sie einen Rat für mich? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

                    Kommentar



                    • Re: Hashimoto

                      Hi -

                      das ist einfach: das ist das Novothyral, morgens Überfunktion wegen des T3 da drin und nachmittags Unterfunktion weil dann nur noch das - zu wenig - T4 wirkt.

                      Empfehlung: Umstellung auf 75 ug L-Thyroxin (ohne T3) !!

                      dann wird es besser, dauert allerdings ca 4 Wochen bis sich das voll eingependelt hat.

                      Das hat nix mit einer Entzündung in der Rest-SD zu tun: da ist doch keine mehr.

                      MfG - Ihr oej

                      Kommentar


                      • Re: Hashimoto

                        Hallo Herr Professor,

                        ich brauch mal wieder Ihren Rat.
                        Nehme jetzt seit dem 6.03. LT 75
                        Stand Blutentnahme am 12.03.10 TSH 53,1
                        Mir geht es überhaupt nicht gut.
                        Schwindel,Benommenheit und Stimmungsschwankungen begleiten mich jeden Tag.Kann im Moment nicht mal arbeiten,so sehr schränkt es mich ein.
                        Kann eine UF so heftige Symptome machen?
                        Meine Frauenärztin hat mir ja auch Hormone verschrieben,da ich wohl im Wechsel bin.
                        Ich wollte damit aber eigentlich warten bis der TSH wieder in. Ordnung ist..Was meinen Sie?Gibt es sonst nicht zuviel Durcheinander?
                        Ich weiß nicht was ich machen soll.Es soll mir bloß bald besser gehen.
                        Lg

                        Kommentar


                        • Re: Hashimoto

                          Hi -

                          das L-Thyroxin 75 ist offensichtlich zu wenig, also nun auf 100 ug erhöhen

                          ja, sie haben eine heftige Unterfunktion, das macht jede Menge Beschwerden.

                          bitte in 4 Wochen TSH, FT4 und FT3 testen lassen, dann titrieren wir uns weiter an die richtige Dosis ran.

                          MfG - Ihr oej

                          Kommentar