• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kalterknoten in der SD gefunden, was nun?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kalterknoten in der SD gefunden, was nun?

    Hallo, bei meinem Mann wurde ein Kalter Knoten im rechten SD-Lappen festgestellt per Ultraschall und Szintigrafie. Der ist ca. 6 cm im Durchmesser. Alle Blutwerte sind Ok, sprich TSH, fT3 u. fT4 mehr wurde da nicht getestet.
    Er hat auch keine Beschwerden, ob Druckgefühl im Hals, Atemnot etc. Er treibt jeden Tag Sport und Joggt da 10 Km, ohne das er dabei Luftnot hat.
    Nun der Nuklearmediziner hat ihm zu einer Operation geraten, bei diesem Durchmesser.

    Was kann er jetzt machen um das Ding loszuwerden, gibt es da noch eine Alternative als Operation?
    Man muß verstehen, mein Mann hat noch eine schwere Leistenbruchoperation vor sich, die ca. 4-6 Std dauert. Darum sucht er bzw. wir eine Alternative zur Operation. Damit die Körperliche Belastung nicht zu groß wird. Zwei Operationen nacheinander.
    Was kann amn da machen?

    Gruß Paula50


  • Re: Kalterknoten in der SD gefunden, was nun?

    Hi - wurde im Blut auch Calcitonin bestimmt. Hat jemand eine Feinnadelpunktion gemacht oder vorgeschlagen? Das sollte beides erst noch gemacht werden - wahrscheinlich eilt es nicht, in aller Ruhe. Mit freundlichen Grüßen - Ihr oej

    Kommentar


    • Re: Kalterknoten in der SD gefunden, was nun?

      Bis jetzt hat mein Mann noch keine Auswertung vom Bluttest beim NUK. Dieser meinte, er hat alles getestet, sprich alle SD-Werte sowie auch Tumormarker. Eine Feinnadelpunktion wurde noch nicht veranlasst. Man Mann wird sich erst einmal ein Endokrinologen suchen, der das dann vielleicht alles in die Hand nimmt. Soweit er im Internet gelesen hat, ist ein kalter Knoten nicht gleich bösartig bzw. nicht jeder kalte Knoten muss bösartig sein.
      Dann gibt es ja auch noch alternativen, wo man nicht gleich zum Messer greift, wie Thermoablation etc. Gut da muß aber schon im Vorfeld klar sein, das dieser nicht bösartig ist.

      Wie gesagt, er hat soweit keine Beschwerden, hatte ich ja schon beschrieben.

      Gruß Paula50

      Kommentar


      • Re: Kalterknoten in der SD gefunden, was nun?

        Noch ergänzend dazu. Der letzte Bluttest bei der Hausärztin ist gut ausgefallen. Keine Erhöhung oder Erniedrigung des TSH, fT3 u. fT4 alles im Normbereich. weiter hat sie nichts getestet.

        Kommentar



        • Re: Kalterknoten in der SD gefunden, was nun?

          Hi - ok, dann erst einmal Verlauf abwarten.

          Mit freundlichen Grüßen - Ihr oej

          Kommentar


          • Re: Kalterknoten in der SD gefunden, was nun?

            Das mit der Feinnadelpunktion wird bestimmt mein Mann machen lassen und auch sich ein Endokrinologen suchen. Diese Untersuchung der SD mit Utraschall/ Szintigraphie hat ein NUK durchgeführt.
            Er hat ja schon einiges gelesen im Internet, wegen einer alternative zur herkömmlichen OP. Wie: Radiojodtherapie, Radiofrequenzablation(RFA), Thermoablation, Mikrowellenablation(MWA), Hochintensiver fokussierter Utraschall(HIFU)

            Aber wie gesagt, erst einmal den Befund + Laborwerte abwarten und dann zum Endo und ihm dann alles Vorschlagen: Also ich habe bei meinem Mann die letzten Blutwerte vom HA nachgeschaut und da waren alle Werte der SD OK.
            TSH: 2,090 mU/l (0,30 - 3,30)
            fT3: 5,1 pmol/l (3,1 - 6,8)
            fT4: 16,6 pmol/l (9,75 - 22,7)

            Mehr hat die HA nicht getestet, am 10.07.2018

            .

            Kommentar


            • Re: Kalterknoten in der SD gefunden, was nun?

              Jap - erst mal Verlauf, ggf braucht ja gar nix gemacht zu werden: und wenn ist die OP sicher die bessere Wahl als die anderen Verfahren.

              Alles Gute - Ihr oej

              Kommentar



              • Re: Kalterknoten in der SD gefunden, was nun?

                So nun hat mein mann heute den Befundbericht vom NUK bekommen, der ist zur HA gegangen diese hat sie ihm ausgehändigt.
                Folgendes dazu:
                Labor:
                TSH basal: 1,92 µU/ml (0,30 - 3,70)
                fT3 : 4,9 pmol/l (3,1 - 7,0)
                fT4: 10,7 pg/ml (8,0 - 17,0)
                MAK: < 60,0 U/ml (< 60,0)
                HTG (Thyreoglobulin) : 343,00 ng/ml (< 70,00)
                Calcitonin: 5,4 pg/ml (< 17,0)

                Sono:
                darstellung einer deutlich rechtsbetonten, vergrößerten SD mit inhomogen echoreicher Grundtextur. Der rechte Schilddrüsenlappen wird fast vollständig von einem echoarmen 54 x 57 x 36 mm großen knoten mit zystischen Anteilen ausgefüllt ohne gesteigerte Perfusion. Links finden sich kranial ein zystischer
                10 x 17 x 7, zentro-kranial ein echoarmer 9 x 10 x 7, zentral ein 17 x 17 x 12 und zentro-kaudal ein echoärmerer 13 x 10 x 11 mm großer Knoten. Isthmal ein echoärmerer 10 x 18 x 8 mm großer knoten.
                Re. SDL 64 ml; li. SDL: 22 ml; Gesamtvolumen: 86 ml

                SD-Szintigraphie:
                Aktivitätsbelegung: Zervikal gelegene SD mit homogener Anreicherung links, Rechts ausgeprägte Minderspeicherung bis auf den Isthmus.

                Beurteilung: Bei ihm zeigt sich eine rechtsbetonte, ausgeprägte Struma nodosa. Der große Knoten rechts sowie der isthmal gelegene Knoten sind szintigraphisch kalt. Die übrigen Knoten sind szintigraphisch warm. Die Calcitonin-Konzentration ist nicht erhöht. Die Thyreoglobulin-konzentration ist mäßig erhöht.
                Laborchemisch bestehht eine euthyreote Stoffwechsellage mit im mittleren Normbereich gelegener TSH-Konzentration. Die MAK-Konzentration ist nicht erhöht.

                Nun wird er sich erst einmal eine Zweitmeinung bei einem Endokrinologen einholen, was der meint und ob da nicht die alternativ Behandlungen gemacht werden können, zur herkömmlichen OP.

                Es ist ja noch nicht bewiesen, ob bösartig ist und SD-Krebs sein kann.

                Gruß Paula50

                Kommentar


                • Re: Kalterknoten in der SD gefunden, was nun?

                  Wie gesagt, mein Mann hat keine Beschwerden, nichts. hat keine Schluckbeschwerden, keine Atemnot usw. Das hätte er ja schon mitbekommen. Er trainiert jeden Tag, macht als Kombination Nordic Walking/Joggen ca. 12 km. hat dabei keine Luftbeschwerden bekommt Luft und keine Atemnot. Auch hat er kein Herzrasen etc., was er so alles an Symptomen gibt.
                  Darum sucht er nach alternativen, bevor er sich unters Messer legen möchte.

                  Kommentar


                  • Re: Kalterknoten in der SD gefunden, was nun?

                    Na alles klar, dann gutes Gelingen - Ihr oej

                    Kommentar



                    • Re: Kalterknoten in der SD gefunden, was nun?

                      Was sagen Sie zu diesem Befundbrief? Welche Tipps könnten Sie trotzdem geben bzw .sagen fazu?

                      Kommentar


                      • Re: Kalterknoten in der SD gefunden, was nun?

                        Meinte, sagen Sie dazu?

                        Kommentar


                        • Re: Kalterknoten in der SD gefunden, was nun?

                          Könnte da auch die alternative Therapie, sprich Behandlung durchgeführt werden, ohne das das Messer zum Angriff kommt.

                          Kommentar


                          • Re: Kalterknoten in der SD gefunden, was nun?

                            Hi - das lässt sich aus der Ferne nicht beurteilen. Wahrscheinlich muss ja gar nichts getan werden, nur Verlaufskontrolle: aber das muss vor Ort entschieden werden. MfG - Ihr oej

                            Kommentar


                            • Re: Kalterknoten in der SD gefunden, was nun?

                              Hallo Herr Professor,

                              wie ich hier im Forum auch gelesen habe, braucht es nicht immer SD-Krebs sein, weil es kalte Knoten sind und nur der TG-AK erhöht ist.
                              Sondern es könnte auch Hashimoto sein, da ja nur TG erhöht ist bei meinem Mann. Alle anderen SD-Laborwerte waren ja in Ordnung.

                              Was meinen Sie dazu, könnte auf Hashimoto hinweisen, oder? Mit

                              Gruß Paula50

                              Kommentar


                              • Re: Kalterknoten in der SD gefunden, was nun?

                                Wenn nicht muss mein Mann mal zu einem Endokrinologen oder nach HH ins UkE gehen, oder nach Berlin in die Charité .Und sich nochmals beraten lassen und was die Kollegen dort meinen.

                                Kommentar


                                • Re: Kalterknoten in der SD gefunden, was nun?

                                  Hi - ja, da muss jemand draufschauen: Alles Gute - Ihr oej

                                  Kommentar


                                  • Re: Kalterknoten in der SD gefunden, was nun?

                                    Hallo,

                                    Jetzt habe ich mein Bruder nochmals gefragt, was bei seiner SD überhaupt war. Es war ein heißer Knoten, der soll schon " sehr" heiß gewesen sein. Darum würde eine CT und weitere Diagnostik dazumal gemacht. Und es ging dann ziemlich schnell, das er operiert wurde. Jetzt kam heraus das es kein SD-Krebs war. Sondern der heiße Knoten musste schnellstmöglich operiert werden. Denke einmal das er zuviel Hormone produziert hat.
                                    Macht man sowas in der Regel, das ein zuviel produzierenden Knoten operativ behandelt wird?

                                    Nun muss ich bei mir erstmal abklären lassen in einer zweit- und drittmeinung, ob man bei mir operieren muss . Da ich einen rechtgroßen knoKno habe im rechten SDL und einige etwas kleinere.
                                    Er untersuchende Nuklearmediziner meinte und tendierte auf eine Operation. Da ich im September angegeben habe, das bei meinem Bruder SD-Krebs vorliegt, was ich aus falschen Informationen erfahren habe. Jetzt ist rausgekommen des es nur ein sehr heißer Knoten war und kein Krebs.
                                    Darum plädiert der NUK auf Operation und macht keine weiteren Untersuchungen, wie 99m-tc-mibi und Feinnadelpunktion. Um genau zu klären, ob nun die kalten Knoten bösartig sein können.
                                    Werde wahrscheinlich mir einen anderen NUK suchen, der das dann durchgeführt.

                                    Also muss ein heißer Knoten operiert werden?

                                    Gruß Paul50

                                    Kommentar


                                    • Re: Kalterknoten in der SD gefunden, was nun?

                                      Hi -

                                      bei einem heißen Knoten = einem autonomen Adenom wird üblicherweise operiert, alternativ Radiojodtherapie.

                                      MfG - Ihr oej

                                      Kommentar


                                      • Re: Kalterknoten in der SD gefunden, was nun?

                                        So wie ich das jetzt festgestellt habe, hat wohl mein Mann eine Struma multinodosa.

                                        Woher kommt sowas? In seiner Familie hat keiner sowas. Könnte das auch an Toxische Einwirkungen liegen, sprich Schwermetall, ALU etc? Er ist von Beruf Schweißer , kommt mir da so ein Gedanke. In den Firmen wo er gearbeitet hat und auch in der jetzigen Firma gibt es keinen Schweißrauchabzug rein nichts. Es wird Baustahl, sowie ALU und Chromnickel-Stahl verarbeitet. Also dementsprechend hat er diese Stahlsorten verschweißt und immer schön die Schweißrauche eingeatmet, sowie den Metallstaub vom Schleifen, auch von ALU.

                                        Könnte das was damit zu tun haben?

                                        Gruß Paula

                                        Kommentar


                                        • Re: Kalterknoten in der SD gefunden, was nun?

                                          Hi -

                                          die Ursache ist nicht sicher bekannt, Jodmangel spielt wohl eine Rolle.

                                          vom Schweißen kommt es nicht, da ist kein Zusammenhang bekannt.

                                          MfG - Ihr oej

                                          Kommentar


                                          • Re: Kalterknoten in der SD gefunden, was nun?

                                            Bei Ihm sind ja auch nur die TG-Werte erhöht. Dieser Wert ist aber nicht gleichzusetzten mit Krebs, sprich als Tumormarker. Dieser wird eingentlich in der postoperativen nach Entfernung der SD als Tumormarker benutzt. Bei vorhandener SD ist dieser als Antikörper zu bewerten, und würde auch als Hashi sprechen. Es braucht nicht immer der TPO/MAK mitbeteiligt sein. Es geht auch als alleiniger Wert als Antikörper. Nun er hat auch die typischen Beschwerden einer Unterfunktion, Gewichtsprobleme nimmt zu ohne sein essverhalten zu ändern. Macht viel Sport,, ist Müde, kann viel Schlafen, Muskelschmerzenusnd und und.

                                            Gruß Paula

                                            Kommentar


                                            • Re: Kalterknoten in der SD gefunden, was nun?

                                              Hi -

                                              TG ist Thyreoglobulin, das bei intakter SD zu bestimmen macht keinen Sinn, das wird nur bestimmt wenn die SD komplett entfernt wurde. Das ist kein Tumormarker sondern nur ein Marker für SD-Gewebe.

                                              TG ist kein Antikörper; TG ist NICHT das gleiche wie TG-Ak (früher TAK genannt). TG hat nix mit Hashimoto zu tun.

                                              SD-Funktion wird mit TSH überprüft, das war laut obiger Aussage im Referenzbereich, also besteht keine SD-Unterfunktion.

                                              Mit freundlichen Grüßen - Ihr oej

                                              Kommentar


                                              • Re: Kalterknoten in der SD gefunden, was nun?

                                                Hi Herr Prof.

                                                warum wurde bei meinem Mann der hTG (Thyreoglobulin) gemessen bzw. getestet. Was sagt der erhöhte Wert aus.
                                                TSH basal: 1,92 µU/ml (0,30 - 3,70)
                                                fT3 : 4,9 pmol/l (3,1 - 7,0)
                                                fT4: 10,7 pg/ml (8,0 - 17,0)
                                                MAK: < 60,0 U/ml (< 60,0)
                                                HTG (Thyreoglobulin) : 343,00 ng/ml (< 70,00)
                                                Calcitonin: 5,4 pg/ml (< 17,0)

                                                Er hat aber die Beschwerden einer Unterfunktion, auch wenn die SD-Stoffwechsellage noch euthyreotisch ist. Trotzdem kann er solche anzeichen bzw. Beschwerden haben.
                                                Was sagt der hTG-Wert eigentlich aus, auch wenn er nur als einzigster erhöht ist?
                                                Was spricht für ein erhöhter hTG-Wert?

                                                Gruß Paula

                                                Kommentar


                                                • Re: Kalterknoten in der SD gefunden, was nun?

                                                  Hi -

                                                  die Bestimmung von Tg ist sinnlos, das sagt in dieser Situation gar nichts aus.

                                                  Bitte die oder den Kollegen fragen der das bestimmt hat.

                                                  MfG - Ihr oej

                                                  Kommentar