• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Reduzierung der L Tyroxin Tabletten

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Reduzierung der L Tyroxin Tabletten

    Vielleicht kann ich hier einen Tipp bekommen. Ich fühle mich zur Zeit sehr Hilflos, ich bin schon 2000 an der Schilddrüse operiert und war viele Jahre gut eingestellt und dann hat es ab und zu mal gesponnen aber war relativ schnell wieder OK.Mir geht es jetzt etwa 4 Wochen schlecht, habe alle Symtome welche für eine Überfunktion sprechen. Puls, Blutdruck,Schweißausbrüche, Schlafstörungen, Zittern,Stuhlgang auch etwas weich und noch so einiges, passt alles.Allerdings das Einzige; Gewicht gehalten, nicht abgenommen. Ich war jetzt auch wieder beim Endokrinologen, er meint alles gut, weiter wie bisher, als hätte er es vollkommen ignoriert was ich ihm über meinen Zustand gesagt hatte. Allerdings als ich den Laborbericht bekommen habe war ich nicht glücklich. Der T4 Wert ist 29,20+ pmo1/1 und Normalwert ist 12,30-20,20. Und dieser Wert ist für das Thyroxin vom Körper oder durch die Zuführung mit Medikamenten zuständig. Nach einigen Tagen Überlegen, habe ich die Dosis von mir aus reduziert, meine Hausärztin hat auch Urlaub. Ich habe auch den Befund vom letzten Jahr angeschaut, auch da war der Wert zu hoch, zwar nicht ganz so viel, sind ja dieses mal fast 50% und mir ging es noch nie so schlecht. Ich bin erst einmal von 88mg auf 44mg gegangen. Mir geht es etwas besser aber noch nicht wirklich gut. Heute ist genau der 13 Tag aber ich glaube von Ihnen schon Hinweise gelesen zu haben, dass die Umstellung dauert. Wäre sehr dankbar für eine Antwort. Ich wohne erst 2 Jahre in Lübeck und musste mir alle Ärzte neu suchen.
    Mit freundlichen Grüßen Giesi


  • Re: Reduzierung der L Tyroxin Tabletten

    Hi -

    wie ist denn der TSH-Wert ? Bitte auch Angabe: Gewicht, Größe, Alter - Danke

    MfG - Ihr oej

    Kommentar


    • Re: Reduzierung der L Tyroxin Tabletten

      Sehr geehrter Herr Prof. Janßen,
      als erstes will ich mich schon mal bedanken für die Antwort. Der TSH-Wert 2,4mIU/1, fT3 3,74pmo1/1. Ich bin 68 Jahre alt, 163 groß und wiege 66 kg. Bin zwar nicht mehr die Jüngste aber körperlich noch sehr aktiv. Ich habe 48 Jahre Ganztags gearbeitet und da ich da nun nichts mehr mache, versuche ich mich durch Bewegung fit zu halten. Fängt schon beim Einkaufen an, trotz Auto fast alles zu Fuß. Es begann am 22 Juni, dass es mir nicht gut ging unter anderen auch der Blutdruck begann zu spinnen, obwohl ich alle Medikamente regelmäßig einnehme. Ich habe mit meiner Hausärztin abgesprochen die Dosis erhöht. Zum Gespräch nach dem Langzeitblutdruck messen, bin ich nach einem heftigen Schweißausbruch Bewusstlos geworden. EKG war OK und auch einige Tage später beim Kardiologen auch alles OK. Nur das Langzeit steht noch aus, Urlaub. Habe es nächste Woche. Am 10.7. habe ich ja die Laborberichte bekommen. Ich hatte vor Jahren schon mal Probleme und die Medikamente mussten mehrfach angepasst werden, allerdings hatte ich noch nie diese heftigen Symtome wie zur Zeit. Allerdings wie ich jetzt gesehen hatte, war der T4- Wert im letzten Jahr auch zu hoch. Vielleicht habe ich jetzt diese Symtome weil es schon so lange geht. Ich bin so froh, dass ich Ihnen diese Fragen stellen kann. Wenn ich das Medikament reduziere kann ja im schlimmsten Fall passieren, dass ich in die Unterfunktion rutsche aber es passiert was. Ich nehme jetzt 2 Wochen weniger L Thyroxin.
      Mit freundlichen Grüßen
      Giesi

      Kommentar


      • Re: Reduzierung der L Tyroxin Tabletten

        Hi -

        warum wurde denn die SD operiert und wieviel ist noch da ? Gibt es ein aktuelles SD-Sono ?

        Bei normalem TSH besteht wohl doch eher eine normale SD-Funktion und so richtig plausibel ist es nicht dass das Zuviel des FT4 so ausgeprägte Symptome macht.

        Die Erhöhung des FT4 (und auch des Gesamt-T4, das wird nur nicht gemessen) kommt tatsächlich wohl von den Tabletten, die den T4-Speicher übermäßig füllen, quasi als Reserve = wie mehr Nahrung im Kühlschrank. Das ist aber nicht wirksam, Wirken tut nur das durch Umwandlung entstehende FT3 in den Zellen (das läßt sich nicht bestimmen und korreliert nur eingeschränkt mit dem FT3 im Blut). Die Nahrung im Kühlschrank macht einen ja auch nicht dick, sondern nur das was man rausnimmt und ißt.

        Es schadet wahrscheinlich trotzdem nicht etwas weniger T4 zu nehmen: Reduktion auf 44 ug ist aber etwas drastisch, ich würde 75 oder ggf 50 ug empfehlen und nach 2 bis 3 Monaten kontrollieren.

        Gute Besserung - Ihr oej

        Kommentar



        • Re: Reduzierung der L Tyroxin Tabletten

          Sehr geehrter Prof. Janßen,
          Ich bedanke mich erst einmal recht herzlich für die Antwort. Mir ging es gestern schon ein bissel besser und heute sogar noch ne Steigerung. Mit der Dosierung dachte ich ehrlich gesagt,wenn ich eine Besserung merke es wieder leicht zu steigern. Dachte dann an ne dreiviertel Tablette von den 88mg, da ich davon ja reichlich habe. Die Schilddrüse wurde damals wegen Struma entfernt, hatte mir Dr. Scharnefsky aus Northeim empfohlen.Musste vorher keine Medikamente nehmen.Ich habe einmal von 2010, ich weiß ist schon alt aber schreibe es trotzdem. SD-Szintigraphie mit 59,7 MBq 99m Tc-Pertechnetat i.v, Kein funktionstüchtiges Parenchym nachweisbar. Von 2016 Uni Lübeck, Sono: Bds. kein Nachweis von Schilddrüsengewebe,Parathyreoideal keine supekten Lymphknoten. 2016 war der T4 Wert auch relativ hoch, 26,82. Spätere Berichte habe ich leider nicht, bezw.,nur die Aussage alles OK und weiter wie bisher obwohl ich gesagt hatte wie schlecht es mir geht. Ich werde sobald meine Hausärztin aus dem Urlaub kommt, es mit ihr auch noch besprechen und werde es noch einige Tage bei der Dosierung lassen. Ich bin ja im Moment so froh, dass es mir etwas besser geht. Ich habe mich schon einige Zeit nur morgens für das Nötigste aus dem Haus getraut, geht ja nun schon über 4 Wochen. Im Vergleich zu vorher schon richtig gut. Bei meiner Schwester war es vor Jahren auch so, sie hatte allerdings die Schilddrüse noch aber wurde von der Uni Leipzig auf 50mg Thyroxin eingestellt und ihr ging es auch sehr schlecht, genau alle Symtome wie Überfunktion. Hat dann mit Absprache der Hausärztin die Hälfte genommen und nach einigen Wochen ging es ihr wieder gut. Nochmal herzlichen Dank für die Antwort und die Tipps.

          Freundliche Grüße

          Giesi

          Kommentar


          • Re: Reduzierung der L Tyroxin Tabletten

            Hi -

            alles klar, hört sich aktuell so wie ein Plan an.

            Mit freundlichen Grüßen - Ihr oej

            Kommentar