• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Symptome, keiner kann helfen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Symptome, keiner kann helfen

    Hallo

    Ich laufe mittlerweile seit 8 Wochen von einem Arzt zum anderen und bisher konnte mir niemand helfen.
    Ich habe Schwindel, Übelkeit, enorm viel Durst, teilweise friere ich, obwohl es warm ist, in meinem Hals fühlt es sich so an, als wenn mich irgendwas beim Atmen behindert und zusätzlich ein pulsierender Schlag, der bis in die Brust geht. Teilweise habe ich auch Panikattacken.

    Der erste Arzt hat festgestellt, dass ich angeblich sämtliche Lebensmittel nicht vertrage. Leider ist auch nach Umstellung der Ernährung keine Besserung eingetreten.

    Bei diesem Arzt wurden nach Blutabnahme am 29.05. ein TSH von 3,02 mU/l und ein ft3 (Lia) von 3,0 ng/l gemessen.
    Der Arzt sagt, meine Schilddrüse sei ok.

    Da ich mich gewundert habe, warum es mir dann trotz Ernährungsumstellung nicht besser geht, bin ich zu einem anderen Arzt gegangen:

    Lt Ultraschall ist die Schilddrüse verkleinert,
    Blutabnahme 06.06.18 TSH 2,04 mlU/l, ft3 4,35 pmol/l, ft4 18,6 pmol/l, TG-AK unter 10 klU/l und TPO-AK 11,5 klU/l

    Auch hier wurde mir mitgeteilt, dass meine Beschwerden nicht von der Schilddrüse kommen.

    Wie stark können die Werte eigentlich innerhalb von einer Woche schwanken?

    Als Maßnahme habe ich jetzt erst mal die Pille abgesetzt. Seitdem fühle ich mich zumindest psychisch deutlich besser.

    Hormone wurden getestet: auch ok
    Jetzt testen die noch die Nieren. Aber wahrscheinlich wird da auch nichts bei rauskommen.

    Beim Orthopäden war ich auch schon und heute steht noch HNO an.

    Zur Not gehe ich auch noch zu einem Psychologen, auch wenn ich wirklich nicht weiß, was ich da soll, weil es mir bis dahin sehr gut ging, nichts schlimmes passiert ist und bis auf den täglichen normalen berufsstress auch alles ok ist.

    Sind meine Werte ok?
    Ich möchte ja ungern einen dritten Arzt damit nerven, wenn wirklich alles ok ist ;-)

    Über jede Antwort würde ich mich freuen.

    Viele Grüße,

    Jana


  • Re: Symptome, keiner kann helfen

    Hi -

    die SD-Werte waren zwei Mal ok: sieht nicht nach einem SD-Problem aus - zunächst einmal nach einer anderen Ursache suchen.

    Gute Besserung - Ihr oej

    Kommentar