• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

SD-Unterfunktion?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • SD-Unterfunktion?

    Hallo Herr Prof.Janßen,

    letztes Jahr im August 2017 wurde durch einen Zufall beim Endo erhöhte Antikörper festgestellt ( 190klU/l ( 0-34) ), aber mit einer euthyreote Stoffwechsellage. Unauffällige Echogenität, etwas unruhiges Binnenechomuster. Therapie derzeit nicht notwendig.


    Nun war ich beim anderen Endo vor Ort und habe meine Werte erneut prüfen lassen.
    Sono ergab: echoarmes Parenchym, Größe der SD gesamt 9ml ( normal 10-18).

    TSH: 1,50 uU/ml ( 0,4-3)
    fT3: 2,7 pg/ml ( 1,8-4,2)
    fT4: 1,1 ng/ml ( 0,8-1,9)

    Eisen: 14mol/l ( 11-32)
    Vit B12: 266 pg/ml ( 193-982)
    25 Hydroxy VD 3: 22 ng/ml ( 10-100)

    Der Endo meinte, da mein TSH in der Norm liegt, ist alles okay. Ich soll in 10-12 Monaten zur Kontrolle kommen.

    Ich weiß aus anderen Untersuchungen, dass mein TSH schwankt, von 0,50 bis 2,19 waren alle dabei...

    Meine Beschwerden wie Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Schwäche, Unwohlsein etc. habe ich ihm 2x mitgeteilt. Stimmungsschwankungen von traurig bis wütend ...

    ich bin weiblich, 37 Jahre, wiege 53kg ...

    Ist es denn tatsächlich richtig, dass man nur von TSH ausgeht und sofern dieser in der „Norm“ liegt alles okay ist?

    Würden Sie sich bitte einmal meine Werte anschauen und Ihre Meinung äußern?

    Sofern Sie weitere zusammenhängende Werte benötigen, ich habe mir extra die Laborwerte zusenden lassen...

    vielen Dank
    LG
    Anin111


  • Re: SD-Unterfunktion?

    Nachtrag:
    Hashimoto wurde bestätigt.
    Ich hatte ihn explizit danach gefragt, ob dies nun eingetreten ist oder nicht.

    Kommentar


    • Re: SD-Unterfunktion?

      Und noch ein Nachtrag:
      Meine Prolaktinwerte sind immer erhöht:

      1.7.17:
      22,9 ng/ml ( habe hier keine Normwerte)

      31.07.17:
      33 ng/ml ( 4,8- 23,3)

      27.03.18:
      22 pg/ml ( 2,5- 17).

      sie sind nicht stark erhöht, aber immer drüber...
      Hat es in Bezug auf meine SD Auswirkungen ?

      Adenom o.Ä. kann ich ausschließen.
      Letztes MRT Anfang März 2018 ( Kontrolle der Hypophyse nach OP im Juli 2017 einer Rathke-Taschen-Zyste an der Hypophyse).

      viele Grüße
      Anin111

      Kommentar


      • Re: SD-Unterfunktion?

        Hi Anin,

        TSH wiederholt im Referenzbereich spricht klar gegen SD-Unterfunktion: Kontrolle in 6 Monaten und wenn es nicht steigt weiter keine Therapie.

        Bzgl Prolaktin: ist Makroprolaktin bestimmt worden = Prolaktin nach Ausfällung? Entweder ist es das oder eine diskrete Entzügelungshyperprolaktinämie nach der Hypophysen-OP. Braucht beides meist keine spezifische Therapie.

        MfG - Ihr oej

        Kommentar



        • Re: SD-Unterfunktion?

          Hallo!

          vielen Dank für Ihre Antwort.
          nun ist gestern so gelaufen.
          Mein neuer Hausarzt hatte eigenständig meinte Antikörper und TSH kontrolliert.
          Innerhalb einer Woche sind meine Antikörper auf 13.000 gestiegen und TSH auf 2,2.

          Um ein besseres Wohlbefinden zu bekommen, gab er mir jetzt 25mg Eferox.

          Mist das jetzt schädlich?

          Kommentar


          • Re: SD-Unterfunktion?

            Nachtrag:
            Makroprolaktin wurde nicht bestimmt... Tritz immer vorliegendem erhöhten Wert ist niemand drauf eingegangen. Mein HA meinte gestern nur auf Nachfrsge, dass der nicht so erhöht...

            Können Sie mir bitte noch erklären, warum die fT Werte kontrolliert werden?
            Ich möchte das gerne verstehen ...
            werden diese Werte nur kontrolliert um zu schauen wie der TSH noch ausreichend „verteilt“?

            Was wäre denn wenn der fT3 unter 0,9 rutscht ( meiner liegt ja nur knapp über die Grenze).

            Ist es normal, dass Hashimoto ohne UF sich bemerkbar machen kann? Also bzgl des eigenen Wohlfühlbefinden?

            Kommentar


            • Re: SD-Unterfunktion?

              Hi - so ganz verstehe ich nicht was da bei Ihnen gemacht wird, Sie sollten einmal zu einer Endokrinologin oder Internistin gehen. Ggf vermutet der HA eine Schwäche der Hypophyse - aber dann sollte das einmal korrekt getestet werden.

              Gute Besserung - Ihr oej

              Kommentar



              • Re: SD-Unterfunktion?

                Hallo,
                ich war nach der OP der Hypophyse bei 2 Endokrinologen.
                Der erste fokussierte sich auf meinen hohen Cortisolspiegel ( im Rahmen des Dexa-Test). Fazit: ich soll die Pille absetzen. Nebenbefundlich hohe Antikörper von 190. Kontrolle in 6 Monaten ( erfuhr ich nur, weil ich mir die Berichte vom damaligen Hausarzt selbst rausgeholt habe).

                Letzter Endokrinologe stellte nun im März 2018 Antikörper knapp 900 fest, SD ist 9ml groß, echoarm. TSH 1,5. Diese Blutentnahme war allerdings gegen 17/18 Uhr. Um die Uhrzeit zB Cortisol zu prüfen (5) macht zB auch wenig Sinn. Fazit: Ihre Beschwerden wie Müdigkeit, Antriebslosigkeit etc muss woanders herkommen, kommen sie in 10-12 Monaten wieder.

                gleichzeitige Blutentnahme beim Hausarzt, der unwissend dass ich bereits beim Endo war, die Antikörper und TSH prüfte ( morgens nüchtern ) und stellte fest: Antikörper 13.000 und TSH 2,2. Aufgrund meiner Beschwerden gab er mir 25 LT.

                Ich muss dazu sagen, dass ich wirklich negative Erfahrungen mit Ärzten machte. Damals, bevor festgestellt wurde, dass ich die Zyste an der Hypophyse habe, war ich zuvor drei Wochen krank geschrieben, ich wusste irgendwas ist nicht in Ordnung. Man wollte mir Antidepressiva geben und ich lehnte ab, weil ich wusste, dass nichts mit meiner Psyche ist ( bis zum Eintritt der AUB war alles bestens - und trägt nicht jeder sein „Rucksack mit dem ein oder anderen Problem mit“?

                Alles nicht so einfach.

                Kommentar


                • Re: SD-Unterfunktion?

                  Danke für die Info: also dann ausprobieren ob es mit dem Plan vom HA besser wird: hört sich gut an - Alles Gute, Ihr oej

                  Kommentar


                  • Re: SD-Unterfunktion?

                    Schaden kann es mir bei dieser niedrigen Dosis nicht, oder?

                    ich frage mich, wofür genau diese freien Werte sind...?

                    Ist es denn richtig, dass die Hashimoto-Erkrankten ( ich nenne es jetzt mal so), einen höheren VitB12, Eisen und D3 benötigen?

                    Ich habe bisschen über Hashimoto gelesen... so eindeutig ist mir das ganze allerdings noch nicht ...

                    Oder auch , dass Hashimoto aufgrund einer anderen Ursache auslöst, ist das so korrekt?

                    Kommentar



                    • Re: SD-Unterfunktion?

                      Hi - der Artikel bei Wikipedia ist ganz ok, vieles andere leider schlecht - Mit freundlichen Grüßen Ihr oej

                      Kommentar