• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schilddrüsenüberfunktion - Unklarheiten - Bitte um Rat

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schilddrüsenüberfunktion - Unklarheiten - Bitte um Rat

    Hallo,

    ich bin seit Anfang November mit der Gesundheit am kämpfen. Ich war ständig platt (Gliederschmerzen), hab Schmerzen am Hals, Kiefer und Ohr gehabt (rechte Seite, nach Medikation mit Amoxicilin 1000 war das weg und kam ca. 3 Wochen später mit den gleichen Sympthomen auf der linken Seite wieder). Zum Abend hin immer wieder Fieber bis kurz vor 39°C. Zusätzlich hab ich das Gefühl mein Herz in den Hals schlagen zu hören.Der Puls ist zu hoch und immer zwischen 90 und 100.
    In der Zeit habe ich auch noch ca. 5 kg abgenommen.

    Durch Zufall wurde mir bei einer Blutabnahme ein nicht messbarer TSH Wert gemessen und ich solle damit schnell zum Hausarzt und die Schilddrüse überprüfen.

    Der veranlasste eine Blutabnahme bei dem die folgenden Werte überprüft werden sollen:
    TSH
    FT3
    FT4
    AK im TPO
    TRAK

    Zusätzlich wurde die Schilddrüse mittels Ultraschalluntersucht und dort waren 3 schwarze kleine Kreise in auf mittiger Höhe über die Breite der Schilddrüse.

    Die Ergebnisse der Blutwerte lautetet:
    TSH: <0.01
    FT3: 6.35
    FT4: 2.03
    AK im TPO: 100
    TRAK:<0.30

    Daraufhin bekam ich die Diagnose einer Schilddrüsenfunktion und als Medikation 2x tgl, morgens Carbimazol 10mg

    Nach drei Wochen dann erneute Blutabnahme.

    Nun ist es über den Jahreswechsel wieder schlimmer geworden und ich habe wieder Fieber bekommen, mir ging es sehr schlecht. Schüttelfrost, Gliederschmerzen, Gesichts-, Hals- und Kieferschmerzen.

    Im neuen Jahr bin ich dann sofort zum Arzt und die Blutabnahme wurde vorgezogen:

    Folgende Werte gab es:
    TSH: <0.01
    FT3: 4.62
    FT4: 1.59
    AK im TPO: nicht geprüft
    TRAK: nicht geprüft
    CRP: 6.2
    MCV: 78
    Erythrozyten: 5.87

    Mir wurde gesagt ich solle das Carbimazol ab dem nächsten Tag erhöhen und anstatt 2x tgl. morgens, 1,5 Tabletten morgens und abends nehmen.

    Über die anderen Werte wurde nicht gesprochen. Nur das ich keine Entzündung im Körper habe und die Schmerzen nicht zu erklären sind - sie könnten evtl durch Nackenverspannungen kommen.

    Ich weiß einfach nicht weiter und fühle mich nicht vollständig über die Krankheit aufgeklärt. Ich habe Angst das mein Herz in Mitleidenschaft gezogen wird. Dann verstehe ich nicht nicht warum die Schmerzen im Hls, Gesicht und Kiefer nicht weggehen und warum die Gliederschmerzen permanent da sind und immer mal wieder Fieber kommt. Mein Gefühl sagt mir das ich diese Überfunktion schon länger habe, da ich das "Herzklopfen" schon länger habe und ich unheimlich anfällig für Erkältungen bin. Zudem ist mein Puls beim Sport immer sehr hoch. Das Herz wurde auch überprüft (vor ca. einem Jahr) und es war soweit ok.

    Die Art der Schilddrüsenüberfunktion wurde mir auch noch nicht gesagt. Lt. google gibt es da ja mehrere.

    Können sie mir zu meinen Werten und den Zusammenhängen etwas sagen und ob eine Chance auf Vollständige Heilung beseht und was ich dazu beitragen kann?
    Was muss ich sonst im Alltag beachten?

    Im Moment ist sogar ein kleiner Spaziergang eine Tortour, an arbeiten nicht zu denken und an Sport sowieso nicht. All das möchte ich schnell wieder machen.

    Über jeden Ratschlag der mein, ins Ungleichgewicht geratenes, System wieder in die Spur bringt bin ich dankbar und möchte mich vorab herzlich bedanken für die Mühe und die Zeit.

    Mfg


  • Re: Schilddrüsenüberfunktion - Unklarheiten - Bitte um Rat

    Hallo,

    Sie haben eine Überfunktion - entweder Basedow oder Autonomie.

    Bei Basedow müsste eigentlich der TRAK positiv sein.

    Waren das Knoten im Ultraschall? Gibt es eine Szinti?

    Tabletten: das ist so ok, erst einmal weitermachen und entsprechende Kontrolle.

    Mit freundlichen Grüßen - Ihr oej

    Kommentar


    • Re: Schilddrüsenüberfunktion - Unklarheiten - Bitte um Rat

      Vielen Dank für die schnelle Antwort Prof. Janßen.

      Ein Szinti wurde bei mir noch nicht gemacht, aber das schiebe ich an. Ebenso ob die schwarzen Punkte Knoten sind.

      Zu den Tabletten: die Apothekerin sagte es sei wichtig diese auf nüchternen Magen zu nehmen und danach 30 min. nichts essen - ansonsten keine Wirkung. Stimmt das? Ich muss ja mittlerweile auch Abends welche nehmen.

      Haben sie noch eine Idee bezgl. der Schmerzen an Hals, Gesicht unn Ohr und wie ich sie wegkriege?

      Kommentar


      • Re: Schilddrüsenüberfunktion - Unklarheiten - Bitte um Rat

        Hallo,

        es gibt bei mir neue Entwicklungen. Ich war gestern beim spzialisten und dort wurden folgende Untersuchungen gemacht:

        - Ultraschall
        - Blutabnahme
        - Szintigraphi

        Auf der Szinti ist die Schilddrüse nicht zu sehen gewesen und folgende Diagnose bekam ich:

        Schilddrüse zerfällt und war nicht zu sehen bei Szinti. Trotzdem zuviele Schilddrüsenhormone im Körper, die aber nicht produziert werden. Die Schilddrüse arbeitet nicht. Daher bringt Carbimazol auch nichts und wird sofort abgesetzt.Die Schilddrüsenhormone müssen aus dem Körper und dies geschieht durch die Gabe von Cortison über 8 Wochen (jede Woche wird Dosierung reduziert...1.Woche:50mg; 8.Woche:5 mg). Danach wird geguckt was von der Schilddrüse übrig ist und wie sie arbeitet.
        Ist keine Funktion da muss lebenslang Schildrüsenhormon genommen werden (Schilddrüsenüberfunktion).

        Die Ergebnisse der Blutwerte bekomme ich in 14 Tagen. Die Blutsenkung wurde gestern schon gemacht (Wert kenne ich nicht) und daraufhin und in Verbindung mit Szinti und den Sympthomen wurde die Diagnose und Behandlung mit Cortison entschieden.

        Folgende Fragen habe ich gestern vergessen:

        1. Wenn die Schilddrüse zerfällt sind auch keine Knoten in Schilddrüse?
        2. Wo kommen die vielen Hormone her wenn sie nicht produziert werden?
        3. Was kann ich tun? (Verhalten, Ernährung....)
        4. Darf ich Nahrungsergänzungsmittel nehmen (Vit B12, D, Q10, Curcuma, Eisen)
        5. Sollte man Nebenschilddrüse und Vitamin D checken?
        6. Stoffwechselverlaufskontrolle (Empfehlung Labor 21.12.17) durchführen? Was ist das?
        7. Wie ist ihre generelle Meinung zu der Entwicklung bei mir?

        mfg

        Kommentar



        • Re: Schilddrüsenüberfunktion - Unklarheiten - Bitte um Rat

          Hallo -

          Sie haben eine Thyreoiditis de Quervain (gern bei Wikipedia nachlesen).

          die SD ist akut entzündet und geht kaputt, dabei werden SD-Hormone freigesetzt, das ist eine Freisetzungshyperthyreose, da hilft Carbimazol oder Thiamazol nicht.

          Die Steroidstoßtherapie mit Prednisolon ist korrekt, bleiben Sie bei dem Arzt der das diagnostiziert hat, der weiß offensichtlich wie es geht. Andere Medikamente sollten Sie nicht einnehmen, mit Vit D hat das nichts zu tun.

          Unter nun laufenden Therapie kriegt man das üblicherweise in ein paar Wochen in Griff.

          Gute Beserung - Mit freundlichen Grüßen - Ihr oej

          Kommentar


          • Re: Schilddrüsenüberfunktion - Unklarheiten - Bitte um Rat

            Nochmals vielen Dank. Auch zur Einschätzung mit dem Arzt (den Eindruck habe ich auch).

            Also werde ich damit ganz normal leben (mit normaler Lebenserwartung?) können und es heilt ab?

            Es wäre super wenn sie noch auf die Fragen aus dem letzten Post von mir eingehen könnten:

            1. Wenn die Schilddrüse zerfällt sind auch keine Knoten in Schilddrüse (Hintergund: Krebs ausschliessen und Calcitonin Wert checken)?
            2. beantwortet
            3. Was kann ich tun? (Verhalten, Ernährung....)
            4. Darf ich Nahrungsergänzungsmittel nehmen (Vit B12, D, Q10, Curcuma, Eisen)
            5. Sollte man Nebenschilddrüse checken?
            6. Stoffwechselverlaufskontrolle (Empfehlung Labor 21.12.17) durchführen? Was ist das?

            Danke Ihnen

            MFG

            Kommentar


            • Re: Schilddrüsenüberfunktion - Unklarheiten - Bitte um Rat

              Hallo,

              1 das hat nix mit Knoten oder Krebs zu tun
              3 nix: halt die Steroidstosstherapie machen
              4 eher nein: hilft nicht, also was soll das ?
              5 hat mit der NSD nix zu tun
              6 Laborkontrolle alle 2 bis 6 Wochen

              TdQ heilt aus, ändert Ihre Lebenserwartung nicht.

              Mit freundlichen Grüßen - Ihr oej

              Kommentar



              • Re: Schilddrüsenüberfunktion - Unklarheiten - Bitte um Rat

                Hallo Herr Pro. Janßen,

                ich möchte ihnen erneut für ihre Antworten danken.

                Mfg

                Kommentar


                • Re: Schilddrüsenüberfunktion - Unklarheiten - Bitte um Rat

                  Sehr gern, Danke - Ihr oej

                  Kommentar


                  • Re: Schilddrüsenüberfunktion - Unklarheiten - Bitte um Rat

                    Hallo Prof. Janßen,

                    es gibt doch nochmal eine neue Entwicklung bei mir und mir ist heute der abschliessende Bericht zugesendet worden.

                    Labor vom 11.01.18:

                    fT3: 3.23
                    fT4: 1,37
                    TSH basal: 0,02
                    Anti-TPO: 82,3
                    TRAK: <0,1
                    TG:6,93
                    TG-Wiederfindung: 53,66%
                    Calcitonin: <2,0
                    Intaktes Pharatormon: 27,8
                    Vitamin D: 26,0
                    MCV: 79,9
                    MCH (HbE) 281
                    MCHC: 35,2

                    Sono:
                    Schilddrüsenvolumen 12,7ml (4,7 re/8,0 li). Schilddrüsenewebe erscheint echoarm und links geschwollen ohne Knoten. Kein Nachweis von suspekten extrathyreodial zervikal gelegenen Raumanforderungen

                    Szinti:
                    Zur Darstellung kommt nur flaue Aktivitätsaufnahme in die Schilddrüse, die nicht sicher gegen den Hintergrund bei einem Uptake von 0,1% abgrenzbar ist.

                    Urteil:
                    Zuerst Hyperthyreose. Nach Gabe von 30mg Carbimalzol/Tag latente Hyperthyreose. Ursache für gestörte Stoffwechslelage ist eine Hashitoxikose. Beendigung Carbimazol und vorübergehende Kortisonbehandlung, da Lokalhalsbeschwerden (ist am Laufen). Anti TPO erhöht, TRAK nicht nachweisbar. Kein wesentlicher Uptake im Szinti. Senkung nicht erhöht. Subakute Thyreoditis de Quervain ist ausgeschlossen, Bassedow auch. Es ist eine initiale Hashimoto-Thyreoiditis mit akutem Schub. Nebenbedundlich fndet siche eine Normokalzämie bei normwertigem intakten Parathormonspiegel und unzureichende Vitamin D Zufuhr.


                    Dazu hätte ich gerne ihre Gedanken....

                    1.Mir geht es immer noch nicht besser (immer mal wieder Fieber, hoher Puls, innere Unruhe, Platheitt etc.) und ich weiß nicht wann und wie ich meinen Körper wieder belasten kann und ihn in den Griff kriege. Wann ist mit Arbeiten und Sport wieder zu rechnen

                    2. bei der Diagnose Thyreoditis de Quervain wurde mir gesagt das es alles ausheilt und in ca. 4 Monaten damit zurechnen ist. Wie ist die Situation nun? Was kommt auf mich zu?

                    3. Darf ich eigentlich noch Blut spenden gehen?

                    4. Darf ich aktuell Kinder zeugen?

                    5. Ist das jetzt eine Autoimunkrankheit, die evtl. weitere bedingt (z.B. Diabetes)?

                    6. Ich habe Nierensteine (Calcium Oxalat). Gibt es hierbei in Verbindung mit der Schilddrüse etwas woran gedacht werden soll?

                    7. Haben sie generelle Tips dazu jeglicher Art

                    Mfg


                    Kommentar



                    • Re: Schilddrüsenüberfunktion - Unklarheiten - Bitte um Rat

                      8. Nachtrag...worauf begründet sich eigentlich der Umschwung von Thyreoditis de Quervain auf initiale Hashimoto-Thyreoiditis?

                      Kommentar


                      • Re: Schilddrüsenüberfunktion - Unklarheiten - Bitte um Rat

                        Hallo -

                        warum ist Thyreoiditis de Quervain ausgeschlossen: Sie hatten doch Halsschmerzen und mit Steroiden wird alles besser: das spricht für TdQ. War die BSG und oder CRP erhöht: falls ja spricht das für TdQ. Hashimoto, auch in der initialen Phase macht keine Halsschmerzen, kaum so eine Hyperthyreose wie Sie sie hatten und wird mit Steroiden nicht besser.

                        zu 8. : das ist mir unklar.

                        Bitte klären - ohne klare Diagnose kann ich aus der Ferne nicht helfen.

                        MfG - Ihr oej

                        Kommentar


                        • Re: Schilddrüsenüberfunktion - Unklarheiten - Bitte um Rat

                          TdQ ist aufgrund nicht erhöhter Blutsenkung (so stand es im Urteil, siehe Beitrag 23.01.2018, 17:09). Ich war heute nochmal in der Praxis weil, bis auf den Weggang der Schmerzen am Hals, noch keine Besserung eingetreten ist.
                          Dort wurde mir dann Blut abgenommen. Der zuvor behandelnde Arzt war allerdings heute nicht anwesend und ich konnte nur mit einer anderen Ärztn über das Thema sprechen. Sie meinte wegen der nicht erhöhten Blutsenkung...

                          Das Kortison nehme ich trotzdem nach Plan weiter und ich bekomme wieder einen Bericht über die Blutwerte. Ich solle Geduld haben, da ich ja erst 2 Wochen Kortison nehme und es dauern kann (4 Wochen, 4 Monate...) Ich will doch endlich wieder etwas machen können und zur Arbeit gehen, zum Sport und nicht jeden morgen wie ein körperliches Wrack auffachen (mit erhöhter Temoeratur, Gliederschmerzen, Gefühl eines gripalen Infektes, erhöhem Puls und Schweissausbrüche bei kleinster Bewegung). Werde jetzt wohl die vierte Woche hintereinander krank geschrieben und das ist sehr frustrierend....

                          TdQ ist für mich trotzdem am plausibelsten. Zwar brennen mir auch etwas die Augen und ich habe eine belegte Stimme (Heiser wäre übertrieben), aber alles sonst in TdQ nach Definition.

                          Hängt ein Ausschluß von TdQ den nur von der Blutsenkung ab oder gibt es da noch andere Werte die als Marker gelten? Ich meine es soll einen Blutwert geben der mit dem Buchstaben "L" beginnt und mit TdQ zusammenhängt. Ich kriege die restlichen Buchstaben nicht zusammen.

                          Kommentar


                          • Re: Schilddrüsenüberfunktion - Unklarheiten - Bitte um Rat

                            Hallo -

                            leider gibt es keinen Wert mit dem TdQ nachgewiesen werden kann. Die aktuelle Behandlung ist ja so oder so richtig: bleibt leider nur Abwarten.

                            Gute Besserung - Ihr oej

                            Kommentar


                            • Re: Schilddrüsenüberfunktion - Unklarheiten - Bitte um Rat

                              Danke erneut für die Einschätzung, vorallem das so oder so die Behandlung richtig ist.
                              Ich poste die neuen Blutwerte sobald ich sie habe und hoffe das es mir bis dahin endlich besser geht.

                              Schönes Wochenende noch Herr Prof. Janßen

                              Kommentar


                              • Re: Schilddrüsenüberfunktion - Unklarheiten - Bitte um Rat

                                Gern und Danke - Ihr oej

                                Kommentar


                                • Re: Schilddrüsenüberfunktion - Unklarheiten - Bitte um Rat

                                  Hallo Hr. Prof Janßen,

                                  es gibt neue Entwicklungen bei mir. Gestern rief mich die behandelnde Praxis an und sagte mir das bei der Blutabnahme letzte Woche herausgekommen sei das ich ab sofort L Thyroxin 50 nehmen soll. Mir wird das Rezept zugestellt und ich soll die Tablette morgens auf nüchternen Magen zusammen mit dem Kortison (mittlerweile 25 mg, wird wöchentlich reduziert) nehmen.

                                  Auf meine Frage nach den Blutwerten wurde mir gesagt das noch nicht alle da sind und ich den Bericht dann zugestellt bekomme. Ich habe leider keinen Wert am Telefon bekommen und der Bericht wird erst Mitte nächster Woche kommen...

                                  Irgendwie verwirrt mich das und ich weiß gar nicht was ich davon halten soll....

                                  Ist so ein Vorgehen normal? Muss ich jetzt für mein Leben lang L Thyroxin einnehmen?
                                  Ich dachte ich befinde mich noch in der Überfunktion. Meine Schilddrüse produziert zwar nicht, aber ich hatte es so verstanden, das nach der Kortisontherapie geguckt wird was von der Schilddrüse noch übrig ist und funktioniert und danach könnte es dann sein das ich Hormone bekomme.

                                  Habe erst Ende Februar wieder einen Termin beim behandelnden Arzt um meine ganzen Frage an ihn zu richten.

                                  Daher meine Bitte an sie um eine Einschätzung von Ihnen und etwas Aufklärung zum L Thyroxin.

                                  Vielen Dank im voraus

                                  Mfg

                                  Kommentar


                                  • Re: Schilddrüsenüberfunktion - Unklarheiten - Bitte um Rat

                                    Hallo -

                                    ohne Laborwerte kann ich dazu nichts sagen, Sorry

                                    MfG - Ihr oej

                                    Kommentar


                                    • Re: Schilddrüsenüberfunktion - Unklarheiten - Bitte um Rat

                                      Hallo Herr Prof. Janßen,

                                      habe jetzt die Laborwerte vorliegen (beziehend auf meinen Post vom 31.01.2018, 15:00):


                                      fT3: 2,17 (Solbereich 1,8 - 4,2)
                                      fT4: 0,81 (Solbereich 0,8 - 1,9)
                                      TSH Basal: 3,91 (Solbereich 0,3 - 2,5)
                                      Intaktes Pharatormon: 19,0 (Sollbereich 11 - 75)
                                      Vitamin D: 28,6
                                      Kalcium: 2,15

                                      Die früheren Werte sind in den älteren Post in diesem Thread zu sehen, falls sie den Verlauf vergleichen möchten.

                                      Aufgrund diesen Blutergebnissen nehme ich seit 5 Tagen L-Thyroxin 50 und weiterhin das Prednisolon (aktuell 12,5 mg pro Tag. Die nächsten Wochen geht es bis auf 2,5 mg pro Tag herunter und ist in ca. vier Wochen beendet.)

                                      Nebenbefundlich wurde noch eineNormokaalzämie festegestellt (Was auch immer das ist?).

                                      Können sie mir dazu ihre Einschschätung geben? Ich weiß gar nicht mehr genau was ich jetzt habe..Hashimoto, TdK oder jetzt Unterfunktion? Was bedeutet es für die Zukunft. L-Thyrocin mein Leben lang? Wann kann ich endlich meinen Körper wieder mit Sport belasten?

                                      Gerne auch noch die offenen Fragen aus vorherigen Posts...



                                      2. bei der Diagnose Thyreoditis de Quervain wurde mir gesagt das es alles ausheilt und in ca. 4 Monaten damit zurechnen ist. Wie ist die Situation nun? Was kommt auf mich zu?

                                      5. Ist das jetzt eine Autoimunkrankheit, die evtl. weitere bedingt (z.B. Diabetes)?

                                      6. Ich habe Nierensteine (Calcium Oxalat). Gibt es hierbei in Verbindung mit der Schilddrüse etwas woran gedacht werden soll?

                                      8. Worauf begründet sich eigentlich der Umschwung von Thyreoditis de Quervain auf initiale Hashimoto-Thyreoiditis?


                                      Ich danke ihnen im voraus

                                      Mfg

                                      Kommentar


                                      • Re: Schilddrüsenüberfunktion - Unklarheiten - Bitte um Rat

                                        Hallo

                                        das nun angedachten ist richtig, so fortsetzen und kontrollieren.

                                        2 das ist eine TdQ die die SD kaputt gemacht hat, daher nun Unterfunktion - Sie werden wohl Ihr Leben lang SD Hormon nehmen müssen.

                                        5 Nein

                                        6 hat damit nix zu tun und Werte von NSD auch ok: Kontrollen machen lassen, ggf auch 24 h Urin auf Calcium

                                        8 das ist kein Hashimoto sondern Unterfunktion nach TdQ

                                        Gute Besserung - Ihr oej

                                        Kommentar


                                        • Re: Schilddrüsenüberfunktion - Unklarheiten - Bitte um Rat

                                          Abermals besten Dank für ihe Einschätzung Hrr. Prof Onno. Ich werde die Themen bei meinem behandelnden Arzt ansprechen.

                                          Kommentar


                                          • Re: Schilddrüsenüberfunktion - Unklarheiten - Bitte um Rat

                                            Hallo JohnJay,

                                            ​​​​​​​gern - und gute Besserung.

                                            Mit freundlichen Grüßen - Ihr oej

                                            Kommentar


                                            • Re: Schilddrüsenüberfunktion - Unklarheiten - Bitte um Rat

                                              Hi kobb95: you are in the wrong thread

                                              Please open your own thread and provide the data you want us to discuss.

                                              sincerely - oej

                                              Kommentar


                                              • Re: Schilddrüsenüberfunktion - Unklarheiten - Bitte um Rat

                                                Hallo Prof. Janßen,

                                                habe neue Blutwerte...

                                                TSH: 1,04
                                                fT3: 2,91
                                                fT4: 1.32

                                                allerdings habe ich am Tag der Blutabnahme L-Thyroxin 50mg eingenommen gehabt.

                                                Der Doc bleibt dabei das es kein TdK war, sodern Hashithoxikose mit Hyperthyreose und eine chronische Immunthyreoditis.

                                                Das Kortison nehme ich noch bis einschl. Donnerstag.

                                                Die nächste Untersuchung soll erst in 3 Monaten erfolgen, dann auch mit Szinti.
                                                Sport kann ich mittlerweile wieder machen. Das ist seit Einnahme des L-Thyroxin besser geworden mit dem körperlichen befinden. Das einzige was aktuell Probleme macht ist mein Hunger. Ich könnte ständig essen und nehme dementsprechend zu. Hatte ich von November bis Dezember über 5 kg abgenommen, so sind die jetzt wieder drauf - tendenz steigend, trotz Sport,

                                                Meine Fragen dazu:

                                                1. Ist die Blutabnahme bzw. die Werte überhupt aussagefähig, obwohl ich L-Thyroxin am Tag der Abnahme genommen habe (Arzt wußte das)

                                                2. Wieso habe ich ständig Hunger und nehme zu...muss das L-Thyroxin anders eingestellt werden?

                                                3. Was für Richtwerte/Parameter gibt es für die Menge L-Thyroxin? zb. Körprgröße oder Gewicht oder Blutwert haben folgende Werte, dann x Milligramm Thyroxin?

                                                4. Wir haben Kinderwunsch und meine Frau läßt sich dahingehend behandeln. Ich soll auch meine Zugungsfähigkeit überprüfen, aber mein SD Arzt sagt das es jetzt wegen der Schilddrüse kein Geld macht bei mir und nur Geld kostest. Ab welchem Blutwert macht es Sinn die Fruchtbarkeitsuntersuchung zu machen?

                                                5. Mir brenen öfter die Augen. Kommt das von der Schilddrüse und ws kann ich dagegen machen?

                                                6. Was empfehlen sie mir für das weitere Vorgehen. Mir kommt der Zeitraum zur nächsten Behandlung (3 Monate sehr lang vor)....

                                                Danke schonmal für ihre Mühe

                                                Mfg
                                                Micha

                                                Kommentar


                                                • Re: Schilddrüsenüberfunktion - Unklarheiten - Bitte um Rat

                                                  Hi -

                                                  1 die SD-Werte sind ok, ob Sie die Tabletten vor der BE nehmen ist egal.
                                                  2 so lassen - hat damit nix zu tun
                                                  3 es geht nicht um Malen nach Zahlen sondern um Ihr Wohlempfinden
                                                  4 bei Männer spielt die SD kaum eine Rolle: Spermiogramm sollten Sie dennoch machen lassen
                                                  5 nö : auf zum Augenarzt
                                                  6 so ok

                                                  MfG - Ihr oej

                                                  Kommentar