• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Plötzliche Schilddrüsenunterfunktion?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Plötzliche Schilddrüsenunterfunktion?

    Guten Abend,

    im Rahmen einer Blutuntersuchung wurde festgestellt, dass meine Schilddrüsenwerte (leicht) erhöht sind. Bei einer anschließenden Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse sah sie nicht in Ordnung aus (ich glaube etwas verkleinert und wenn ich mich recht erinnere wurde ein verringertes "Echo" festgestellt). Zudem sind die Lymphknoten an meiner Leiste und im Unterleib geschwollen (ob es da einen Zusammenhang gibt weiß ich nicht.)

    Mein Hausarzt geht von einer Schilddrüsenunterfunktion im Rahmen einer Entzündung aus und hat mir L-Thyrox 75 verschrieben. Schmerzen, die auf eine Entzündung hinweisen habe ich jedoch keine und anfang des Jahres waren meine Schilddrüsenwerte noch in Ordnung.

    Was ich meinem Arzt jedoch nicht mitgeteilt habe ist, dass ich in Abständen über längere Zeiträume sehr wenig gegessen und auch entsprechens stark abgenommen habe.

    Kann es sein, dass die Schilddrüsenunterfunktion auch Folge von Nährstoffmangel sein kann (z.B. Jodmangel) und sie bei normaler Ernährung wieder von selber weggeht, oder ist davon auszugehen, dass ich mein Leben lang Schilddrüsenhormone einnehmen muss?

    LG Skywalker876


  • Re: Plötzliche Schilddrüsenunterfunktion?

    Hallo Skywalker -

    wie waren die Werte denn: TSH, fT4, fT3. Wurden Antikörper gemacht: TPO, Tg, TRAK.

    Gewichtsabnahme im üblichen Rahmen ändert die SD Werte nicht.

    Mit freundlichen Grüßen - Ihr oej

    Kommentar


    • Re: Plötzliche Schilddrüsenunterfunktion?

      Hallo Herr Prof. Onno Janßen,

      die genauen Werte wurden mir nicht mitgeteilt. Es wurde nur ein normales Blutbild gemacht, bei dem einer oder mehrere Schilddrüsenwerte erhöht waren. Antikörper wurden meines Wissens nicht gemacht (es sei denn das ist bei einer normalen Blutuntersuchung Standard?).

      Die Gewichtsabnahme war eher nicht "im üblichen Rahmen", ich habe schon zeitweise extrem wenig gegessen und mein BMI war teils sogar etwas unter 14. Kann die Schilddrüsenunterfunktion davon kommen (z.B. wegen Jodmangel) und wäre dies bei normaler Ernährung reversibel?

      Was würden Sie mir als weitere Schritte raten? Sollte ich vielleicht zu einem Endokrinologen gehen, um weitere Hormonwerte etc. bestimmen zu lassen oder sollte ich besser erstmal bis nächstes Jahr warten wie gut die Tabletten anschlagen?

      LG Skywalker876

      Kommentar


      • Re: Plötzliche Schilddrüsenunterfunktion?

        Hallo Skywalker,

        ganz herzlichen Dank für die wichtigen Informationen. Mit einem BMI von nur knapp 14 haben Sie eine ausgeprägte Anorexie. In dieser Situation kommt es häufig vor dass die Schilddrüse ihre Aktivität herunterfährt, quasi um Energie zu sparen - dies nennt man ein "Nieder-T3-Syndrom". Die typische Laborkonstellation ist ein relativ niedriges TSH, ein niedriges FT3 und ein niedrig-normales FT4. Ganz einfach ist es nicht zu beurteilen: wenn parallel auch noch ein Hashimoto besteht kann das TSH auch hoch-normal sein, es ist aber inadequat zu niedrig für das FT3 und FT4. In dieser Situation wäre die Gabe von Schilddrüsenhormon nicht korrekt und kann Sie richtig krank machen - eine Behandlung mit 75 ug Thyroxin pro Tag hört sich nicht richtig an.

        Mit einem Jodmangel hat das nichts zu tun. Falls diese Konstellation wirklich bei Ihnen besteht würde eine Gewichtszunahme bei ausgewogener Ernährung helfen, ganz ohne Thyroxin. Falls außerdem noch ein Hashimoto besteht wird es ein bißchen komplizierter.

        Aus der Ferne und ohne Laborwerte läßt sich nicht wirklich beurteilen ob das bei Ihnen vorliegt: ich bin allerdings sicher dass Sie zu einer/m Spezialistin/en gehen sollten, zB in die Endokrinologie. Bitte versuchen Sie die Laborwerte von Ihrem Hausarzt zu bekommen.

        MfG - Ihr oej

        Kommentar



        • Re: Plötzliche Schilddrüsenunterfunktion?

          Hallo Herr Prof. Onno Janßen,

          danke für die Informationen. Ich war nochmal beim Hausarzt, um zu fragen wie es jetzt mit der Behandlung weitergeht. Er sagte, dass ich noch ein paar Wochen die Thyroxin-Tabletten nehmen soll bis mitte Januar dann die Blutwerte kontrolliert werden. Wenn ich ihn richtig verstanden habe, denkt er, dass ich die Tabletten vielleicht dann schon absetzen kann wenn sich die Werte normalisiert haben. Falls die Behandlung nicht angeschlagen hat, möchte er eine Behandlung mit Jod versuchen. Auf Nachfrage sagte er, dass er eine Überweisung zum Endokrinologen nicht für nötig hält.

          Wie schätzen Sie diese Vorgehensweise ein? Mein Hausarzt geht soweit ich das verstanden habe aufgrund einer Ultraschalluntersuchung und den erhöhten Schilddrüsenwerten davon aus, dass es sich um eine Schilddrüsenunterfunktion im Rahmen einer Entzündung handelt.

          LG Skywalker876

          Kommentar


          • Re: Plötzliche Schilddrüsenunterfunktion?

            Hallo Skywalker,

            ohne Laborwerte kann ich aus der Ferne nicht weiterhelfen.

            erst Schilddrüsenhormon in einer recht hohen Dosis - 75 ug - und dann später Jodid hört sich verwegen an.

            ich denke Sie brauchen eine Spezialistin: entweder eine Internistin oder eine Endokrinologin: da können Sie einfach mit Ihrer Krankenversicherungskarte hingehen, dafür brauchen Sie keine Überweisung.

            Ihr Hauptproblem ist die Anorexie mit BMI 14 - nicht die Schilddrüse.

            Gute Besserung und Guten Rutsch - Ihr oej

            Kommentar


            • Re: Plötzliche Schilddrüsenunterfunktion?

              Hallo Herr Prof. Onno Janßen,

              am Dienstag habe ich eine Blutuntersuchung machen lassen, um festzustellen, ob die Medikamente angeschlagen haben. Um das Ergebnis nicht zu verfälschen habe ich in den beiden Tagen vorher die Tablette weggelassen. Das Ergebnis war ein TSH-Wert von 1,26. Mein Hausarzt geht meines Wissens nach von der Autoimmunerkrankung "Hashimoto" aus. Das wundert mich allerdings, da es in meiner Familie keinen einzigen Fall dieser Erkrankung gibt.

              Wie schätzen Sie das ein?

              Trotz der Schilddrüsentabletten habe ich immernoch einige Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion. Unter anderem leide ich unter Müdigkeit, trockener Haut und was mich besonders beunruhigt auch verringerte Libido und Potenz.

              Kann die Ursache für diese Symptome immernoch die Schilddrüse sein, oder ist dies bei einem Blutwert von 1,26 TSH ausgeschlossen?

              LG Skywalker876

              Kommentar



              • Re: Plötzliche Schilddrüsenunterfunktion?

                Hallo,

                ja, hört sich wie Hashimoto an - das wird nicht vererbt, so dass die Familie keine Rolle spielt.

                Mit der aktuellen Medikation sind Sie richtig eingestellt, so dass Ihre Beschwerden nicht davon kommen können.

                Sie brauchen die Tabletten vor der Blutabnahme nicht abzusetzen, weil ja ein steady state = Gleichgewicht gemessen werden soll - es ist sogar besser wenn Sie die Tbl. immer regelmäßig einnehmen.

                Mit freundlichen Grüßen - Ihr oej

                Kommentar


                • Re: Plötzliche Schilddrüsenunterfunktion?

                  Hallo Herr Prof. Onno Janßen,

                  ich habe mich dazu entschlossen bei einem Endokrinologen abklären zu lassen, ob bei mir wirklich eine Hashimoto vorliegt und wie eine weitere Behandlung aussehen kann.

                  Gerne würde ich auch neben den Schilddrüsenhormonen aufgrund meiner anhaltenden Symptome auch die weiteren Hormone testen lassen. Ist es möglich beim Endokrinologen im Rahmen einer Blutuntersuchung einen vollständigen Hormonstatus (Sexualhormone, Nebennierenhormone etc.) machen zu lassen?

                  LG Skywalker876

                  Kommentar


                  • Re: Plötzliche Schilddrüsenunterfunktion?

                    üblicherweise können dort auch andere Hormone getestet werden - bitte dort besprechen: Alles Gute - Ihr oej

                    Kommentar



                    • Re: Plötzliche Schilddrüsenunterfunktion?

                      Hallo Herr Prof. Onno Janßen,

                      ich hatte in letzter Zeit viel Stress mit meinem Studium, weshalb ich noch nicht dazu gekommen bin, einen Termin zu machen. Als ich mich jetzt um einen Termin kümmern wollte, wurde mir gesagt, dass bei der Praxis erst in sechs Monaten ein Termin frei ist. Ist es normal, dass es so lange dauert? Haben Sie vielleicht Tipps, wie man schneller einen Termin bekommen könnte?

                      LG Skywalker876

                      Kommentar


                      • Re: Plötzliche Schilddrüsenunterfunktion?

                        Sorry, da kann ich leider nicht helfen.

                        Eine Hormonabklärung kann aber auch eine Internistin oder eine Allgemeinmedizinerin machen.

                        Mit freundlichen Grüßen - Ihr oej

                        Kommentar