• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Demenz bzw Hirnatrophie durch Schilddrüsenunterfunktion?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Demenz bzw Hirnatrophie durch Schilddrüsenunterfunktion?

    Hallo,

    meine Mutter hat seit der Kindheit eine Schilddrüsenunterfunktion und nimmt tab.
    Seit sie vor knapp 4Jahren in Rente gegangen ist, hat sie eine Depression bekommen, die immer schlimmer wurde.
    Nun war sie endlich beim Neurologen und dieser machte ein MRT vom Kopf. Er sagte sie hätte eine Demenz entwickelt. Ihr Hirn sieht nicht aus wie bei einer 58Jährigen, sondern wie bei einer 80jährigen.
    Jetzt haben wir von unserer Mutter erfahren, dass sie ihre Schilddrüsentab schon seit fast 1,5Jahren nicht mehr nimmt!

    Nun habe ich gelesen, dass eine nicht behandelte Unterfunktion, eine Durchblutungsstörung im Hirn anstellen kann und somit ja auch die Hirnzellen absterben.
    Könnte es also sein, dass unsere Mutter gar keine "richtige" Demenz hat, sondern das diese von der Schilddrüse ausgelöst wurden? und wenn ja, wie untersucht man dies?

    Eine genaue Diagnose vom Neurologen haben wir nämlich noch nicht bekommen.

    und als zweite Frage würde ich gern wissen, wenn sie jetzt die Tab wieder einnimmt, wie lange dauert es bis eine Wirkung einsetzt und im besten Fall die Symptome gemindert werden?

    Vielen Dank für Ihre Antwort.

    Gruß
    Njina


  • Re: Demenz bzw Hirnatrophie durch Schilddrüsenunterfunktion?

    Hallo Njina,

    zunächst Ihrer Mutter gute Besserung. Dann ist wichtig wie denn zuletzt, also ohne die Tabletten (welche waren es denn? wie viel ug Thyroxin?), die Schilddrüsenfunktion war, also TSH und FT4. Wenn Sie das bitte herausbekommen läßt sich das besser beurteilen, Danke

    MfG - Ihr oej

    Kommentar