• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Weichteilrheuma

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Weichteilrheuma

    Sehr geehrter Herr Dr. Ulrichs, anfang August stellten sich bei mir plötzlich Schmerzen in den Händen ein, die im September bereits so stark waren, daß ich einen Arzt aufsuchen mußte. Die Finger sind geschwollen (besonders morgens), die Gelenke schmerzen und selbst im Ruhezustand sind teilweise starke Schmerzen vorhanden. Durch Röntgenarzt wurde im September Verdacht auf beginnende Heberden- und Bouchard-Polyarthrose beider Hände diagnostiziert - keine entzündliche Knochenveränderung. Keine pathologischen Verdichtungen in den umgebenden Weichteilen erkennbar. Eine Rheumatologin erklärte mir, von Rheuma könne bisher nicht die Rede sein, ich hätte eine "Weichteilproblematik" ("Vogelschwingenform"). Nun ist es bereits so, daß mir sehr oft der Rücken, die Handgelenke, die Arme und Ellenbogen sowie oft die Knie und sogar manchmal die Fußgelenke schmerzen. Mydocalm bringt bisher Linderung - jedoch ist der Arbeitsalltag oft unerträglich. Einen Termin in einer renomierten Rheumasprechstunde habe ich erst für Mitte Januar erhalten.
    Sollte ich mich auf Weichteilrheumatismus einstellen? Was kann ich zur Linderung der Schmerzen zusätzlich tun (Wärme ist sehr angenehm, jedoch Rheumabäder unerträglich). Mit freundlichen Grüßen
    Peggi K.


  • RE: Weichteilrheuma


    Es ist zur Linderung der Beschwerden zu empfehlen, nur das anzuwenden, was in der Tat im eigenen Fall -guttut, und nicht das, was gemeinhin angeraten wird.

    die Frage einer Rheumatoiden Arthritis sollte noch einmal abgeklärt werden, jedoch ist ihr Vortliegen recht unwahrscheinlich, denn sicherlich sind die anderen Kriterien bereits untersucht worden (Autoantikörper, Entzündungsparameter).
    Aber um sicherzugehen, ist eine Spezialsprechstunde sicher eine gute Idee.

    MfG

    Ulrichs

    Kommentar


    • RE: Weichteilrheuma


      Entzündungen sind nicht vorhanden und Blutwerte waren soweit in Ordnung. Haben Sie eine Idee, worum es sich in meinem Fall handeln könnte?
      Vielen Dank im voraus! P.

      Kommentar


      • RE: Weichteilrheuma


        Hallo Peggi !

        Für deine Schmerzen und dein Rheuma giebt es eine nicht Schulmedizinische abhilfe

        Mfg

        hellfire

        Kommentar