• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Rheuma

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rheuma

    Im letzten November habe ich von einer Chirurgin die mir aus gesundheitlichen Gründen eine Mammabrustreduktion vornahm erfahren das
    ich eine leichte Skoliose mit rechtseitigem Schulterhochstand habe.
    Ich hatte früher schon Probleme in der LWS die Schmerzen sind aber immer wieder
    verschwunden. Nun habe ich dort nach der Entfernung von 1.5 kg Brustmasse
    wieder Schmerzen. Wir nehmen an das es auch ein Statikproblem ist nicht nur etwa die falsch ausgeführten èbungen im FitnesszentrunmWas heisst das überhaupt leichte Skoliose? Seit Februar diesen Jahres besuche ich normalerweise 1 - 2 pro Woche ins Fitnesszentrum. Dort muss ich mir einen Wirbelkörper des 12 Brustwirbels eingeklemmt haben. Da kam noch ein Kribbeln aus der Wirbelsäule dazu welches mein Neurologe
    abgeklärt hat. Eine Erklärung konnte er mir nicht geben. Seine und die Untersuchungen beim Hausarzt brachten nichts hervor das mich beunruhigen sollte. Ich bekam Physiotherapie verschrieben die neben der Rückenmuskulatur-stärkung auch eine Verbesserung meines Gangbildes und meiner Haltung bringen sollte. Diese ist nun vor drei Wochen abgeschlossen worden. Diese Übungen führe ich zu Hause weiter. Ich war ebenfalls beim Rheumatologen, der mir den eingeklemmten Wirbelkörper,weil ich im grossen und ganzen schmerzfrei war die Behandlung beendet. Doch kam und kommt es wieder zu sehr schmerzhaften Rückfällen. Die Schmerzen strahlen in den Becken- und Hüftbereich aus. Das kribbeln ist ebenfalls zurückgekehrt fühlt sich an wie Stiche eines spitzen Dornes an. Früher blieb es in der Wirbelsäule und wanderte dort hin und her. Es strahlt aber in der Zwischenzeit in Beine und Arme aus verursacht Schmerzen. Der Arzt hat mir vorgeschlagen es mit schwimmen zu versuchen. Mein Wunsch an sie ist nun der das Sie meine Wirbelsäule überprüfen und mir aus ihrer Sicht sagen, ob es Sinn macht, wenn ich ins Fitnesszentrum gehe, oder nicht, wenn ich annehmen muss das solche Rückfälle immer wiederkommen könnten. Kann es Sein das ich aufgrund der Medikation meines Hausarztes Celebrex annehmen muss das er annimmt ich hätte eine Entzündung? Dieses Medikament hilft schon. Die Schmerzen sind erträglich. Kann es aber sein das ich wieder einen Rückfall bekomme sobald das Medikament abgesetzt wird (16.8.02)?


  • RE: Rheuma


    Die Beschwerden sind aller Wahrscheinlichkeit nach durch die fehlbelastete Wirbelsäule verursacht.
    Deswegen ist eine zugrundeliegende rheumatische Erkrankung eher unwahrscheinlich. Erhöhte Entzündungswerte können auch durch lokale kleine Entzündungen im Rahmen dieses orthopädischen Problems auftreten.

    MfG

    Ulrichs

    Kommentar


    • RE: Rheuma


      Guten Tag Herr Dr. Ulrichs
      Die Schmerzen im Rücken sind seit bald vier Wochen weg. Wir haben nur noch mit dem leicht gereitzten Ischiasnerv zu kämpfen. Der Neurologe meinte meine Chancen stünden nicht schlecht das dieser Schmerz in meinem Gesäss dessen Muskulatur und dem Muskel der im hinteren Teil des Oberschenkels nach unten läuft. Aber er schmerzt nicht in der ganzen Länge. Er hat mir empfohlen das Celebrex das ich zu Hause noch habe aufzu-brauchen. In fünf Wochen wenn die Pause mit der Physiotherapie zu ende ist werde ich sehen ob es immer noch schmerzt. Ich werde am kommenden Montag noch zum Rheumatologen gehen und einpaar Tage später dann zu einem Orthopäden. Jemand meinte ohne die weiteren Befunde zu kennen es seie vermutlich der Anfang von Rheuma. Aber dieses Krankheitsbild ist ja gross. In meiner Familie gibt es nämlich einige Rheumatiker/innen.

      Kommentar