• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Patella spitzen syndrom

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Patella spitzen syndrom

    hallo
    ich habe seit einem Jahr starke probleme mit mein linkes knie
    seit ein paar tagen weiß ich was los ist. meine ärztin meite es ist patella spitzen syndrom, allesdings hat sie dazu micht erkährt, was das ist usw...
    wenn jemand mir was darüber erzählen kann und vielleicht auch weiß wie man das wieder wegkriegt, würde ich mich sehr über eine antwort freuen..

    liebe grüße Vicky


  • RE: Patella spitzen syndrom


    liebe vicky,

    ich war gestern beim arzt und habe die selbe diagnose bekommen. wenn du auf www.surfmed.at den suchbegriff "patella" eingiebst, bekommst du zwei sehr interessante themengebiete (laeuferknie und springerknie) zur auswahl. ersteres trifft bei mir ziemlich gut den punkt. leider haengt es bei mir auch noch mit einer uebergangenen grippe zusammen.
    ich habe zur schmerzlinderung ein antirheumatikum verschrieben bekommen und waerend der nacht verwende ich "pasta cool". heute beginne ich mit physikalischen behandlungen (ultraschall).
    wuensche dir noch viel glueck und baldige besserung! lg, -dagmar-

    Kommentar


    • RE: Patella spitzen syndrom


      Das Patellaspitzensyndrom ist durch eine Überbelastung des Kniegelenks hervorgerufen.
      Die Spitze der Kniescheibe, an der die Sehnen von Muskeln ansetzen schmerzt, häufig werden diese Schmerzen mit Schmerzen im Kniegelenk verwechselt.
      die Diagnose is nicht so schlimm wie der lange Name vielleicht vermuten läßt.
      Ruhigstellung und krankengymnastische Übungen helfen in der Regel wieder auf die Beine.

      MfG

      Ulrichs

      Kommentar


      • RE: Patella spitzen syndrom


        Bei einem Patellaspitzensyndrom oder ueberhaupt bei ueberbelastungproblematik an der Vorderseite des Kniegelenks findet man häufig eine Einschränkung der Huefte (zum Bauch ziehen ) oder eine Einschränkung vom Fussgelenk (Zehenspitze nach oben ziehen) Vergleichen sie links und rechts und wenn es ein deutlich merkbaren Unterschied gibt sollten sie sich in physiotherapeutischer Behandlung begeben um diese zu beseitigen.
        Viel ERfolg
        Geert Jeuring
        PHysiotherapeut

        Kommentar



        • RE: Patella spitzen syndrom


          Hallo!

          Wer kann mir weiterhelfen?! Hier erstmal meine Geschichte:

          Oktober 2000: akute Patellasehnenentzündunga am unteren Kniescheibenrand. Arzt hat mir glaube ich Cortison gespritzt (insgesamt dreimal) und KG verschrieben. Dann war´s okay. Nach einer Woche Skifahren waren die Schmerzen aber wieder da. Bin trotzdem weiter ins Training (Leichtathletik) und Sportstudium.

          Frühjahr 2001: bin zu einem anderen Arzt, der hat gesagt ich darf weiter sprinten, soll aber keine langen Sachen laufen, maximal 5km. Weiter soll ich die Oberschenkelrückseite auftrainieren.
          Die Beschwerden sind trotzdem nicht besser geworden. Hab dann das Sommersemester mir Voltaren, Eisspray und Zähne zusammenbeisen überstanden und dachte, wenn ich in den Semesterferien absolut pausiere wird sich´s schon legen.

          Oktober 2001: trotz Ruhe keine Besserung. Bin dann endlich zum Orthopäden. Der hat konventionelle Therapie versucht (KG, Strom, irgendwelche Strahlen, Spritzen - kein Cortison), nachdem das aber nichts genützt hat, ging´s in die OP: Ausschneidung der Sehne und teilweise Entfernung des Hoffa´schen Fettkörpers. (im Dezember 2001)
          Dann ging´s in die Reha. Mir wurde gesagt, dass der Aufbau in drei Monaten abgeschlossen sein kann. Also bin ich neuen Mutes fleißig zum MAT.

          Im Sommersemester hab ich dann wieder angefangen Sport zu machen. Das ging 4 Wochen gut, dann kamen wieder Schmerzen im ganzen Knie. => zum ersten Arzt: erneutes Rezept zum MAT, da angeblich der Muskel das Knie nicht "halten kann". Keine BEsserung => wieder zum Orthopäden: der sagte, ich solle alle Therapie abbrechen und eine Ruhe geben, da die MRT ein neue Entzündung des Gewebes um die Sehne anzeigte - Sehne selbst war in Ordnung.
          Trotz absoluter Ruhe wurde es aber nicht besser => bekam vioxx. Seitdem geht´s ein wenig bergauf. Hab aber immer noch Schmerzen. Jetzt sind 12 Wochen vergangen seit Therapieabbruch. Was jetzt geht ist Spazierengehen und gaaannz easy radeln maximal eine Stunde. Das Knie erhohlt sich dann wieder über Nacht. Spürs aber fast ständig.

          Hab ich noch eine Chance, dass ich endlich wieder Sport machen kann und mein Studium fortsetzen kann? Soll ich noch länger auf Selbstheilung hoffen? Was kann man noch tun?

          Kommentar


          • Re: Patella spitzen syndrom


            Patellaspitzensyndrom

            Hey an alle PSS Leute, ich bin den Schmerz nach sehr Langer Zeit endlich los!!!

            Erstma zu Meiner PSS Geschichte, es begann im Sommer 2007, da hatte ich es aber nur für ein Paar Wochen. Wurde mit Kortisonspritzen behandelt (was natürlich dämlich ist). So 6 7 Monate später hatte ich es wieder und dann ging der Horror erst richtig los. Ich war bei 100ten von Orthopäden die sich Sportmediziner nennen dürfen aber keine sind!!! Alle haben sie mich falsch behandelt Stoßwellentherapie, Spritzen, Tabletten. Nach vielen Monaten war ich dann wirklich bei einem Speziallisten in HH. Dort bin ich dann operiert worden und zwar mit Erfolg. Aber eine OP ist nicht notwendig. Der Grund der Entzündungen an der Patellasehne sind muskuläre Probleme. Meistens sind die Außenbänder zu kurz oder aber auch der vordere Oberschenkel. Ich hatte auch Verkürzungen und das haben viele Ärzte einfach nicht erkannt (Vollidioten!). Da es sich bei mir so lange hingezogen hat musste ich operiert werden, sonst sollte man aber erstmal mit der Sportart beispielsweise Basketball pausieren und spezielles Krafttraining für den Oberschenkel bzw. die Außenbänder machen je nach dem was verkürzt ist. Dazu sollte man entzündungshemmende Tabletten nehmen beispielsweise Voltaren oder Ibofren. Außerdem das Knie immer schön hochlegen oder kühlen.

            Der folgende Link zeigt spezielle Übungen: Stabilisierungsübungen, Koordinationsübungen und Kraftübungen für den Oberschenkel. Die Sachen habe ich auch nach der OP gemacht und mache sie immer noch regelmäßig. Außerdem trainiere ich zusätzlich noch in einem Fitnessstudio meine Beine, beispielsweise mit der Beinpresse, aber mit dem schweren Gewichten habe ich natürlich erst nach der Reha angefangen.

            http://www.nba.com/features/abdenour...ngthening.html

            2.) Wichtig egal bei welcher Sportarten Dehnen, Dehnen und nochmals Dehnen!!! 5 bis 10 Minuten vor und nach der sportlichen Aktivität. Warum? Weil die Beinmuskelatur beim Sport ständig angespannt wird und sie es auch nach der sportlichen Aktivität bleibt, wenn ihr euch nicht dehnt. Durch das Dehnen verlängert ihr die Muskeln wieder und 2tens fördert es die Durchblutung und ihr seid aufgewärmt. Auch Wichtig aufwärmen. Jeder Leichtathlet wärmt sich vor seinem eigentlichen Haupttraining richtig auf und zwar min. 20 Minuten. Außerdem hört er auch nicht sofort auf, sondern er läuft langsam ein paar Runden aus am Ende des Trainings und dehnt sich natürlich auch.

            3.) Tragt an beiden Knien Patellasehnen Druckbänder, Auch wenn ihr nur an einem Knie das Problem hat. Die Bänder sind nicht teuer und nehmen Druck von der Sehne, sodass diese entlastet wird und es gleichzeitig zu einer besseren Anspannung des Oberschenkels kommt, wodurch ihr mehr Stabilität im Knie habt.

            Noch mal zur Operation, diese war gar nicht schlimm gewesen. Athroskopie. Das entzündete Gewebe wurde abgeschmort und dann wurde das Gelenk ausgespült. Ich musste 6 Wochen lang eine Schiene tragen, danach konnte ich mit Reha beginnen. 3 Monate nach der OP konnte ich auch wieder joggen gehen und 1 Monatspäter konnte ich wieder mit Basketball anfangen. Die ersten Monate hatte ich manchmal noch einen Schmerz verspürt, aber das war nicht die Sehne gewesen, sondern die Wunden. Dies ist aber normal! Schon seid langer Zeit bin ich 100% schmerzfrei!!! und kann täglich Sportmachen bis zum Umfallen.

            PS: ich bin sogar viel schneller als früher und springe auch viel höher!!!

            Kommentar