• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Muskelschmerzen, Zuckungen, Nachtschweiß, Hautausschlag

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Muskelschmerzen, Zuckungen, Nachtschweiß, Hautausschlag

    Hallo miteinander,

    ich habe mich nun nach stöbern im Forum hier angemeldet und hoffe jemand hat/hatte ähnliche Probleme wie ich und kann mir somit vielleicht einen Tipp geben was ich noch machen soll oder ob ich mich einfach mit meinem Zustand abfinden muss. Habe den Beitrag bereits unter Schlafprobleme gepostet. Mich aber nun entschieden, dass er hier wohl besser aufgehoben ist.

    Ich bin weiblich, 30, habe seit zwei Monaten Nachtschweiß, sprich ich wache immer gegen Ende der Nacht auf und bin komplett nass. Primär betrifft dies Dekolleté und Nacken. Ich muss mich dann waschen/umziehen und die Bettwäsche wechseln.

    Es ist auch gleich ob ich bei offenem Fenster, mit dicker/dünner Decke schlafe. Ob ich spät esse oder trinke, was ich esse oder trinke, vollkommen egal. Such ob der Tag stressig oder entspannt war ist unwichtig, Ich schwitze jede Nacht und Wache dadurch auf.

    Auch leide ich seit der gleichen Zeit an einem Hautausschlag im Dekolleté Bereich der wie rote Punkte welche kommen, gehen und kommen. Sie jucken nicht. Könnte natürlich ein Hitzeausschlag vom schwitzen sein, was ich eher ausschließe, da sie nicht zu einer bestimmten Zeit auftauchen.

    Weiteres habe ich Rückenschmerzen, mal besser mal schlimmer, aber nie weg. Obwohl ich regelmäßig Yoga betreibe und schwimmen gehe. Meine Glieder kribbeln. Ich habe teilweise schmerzen in meinen Fingern (beidseitig). Meine Hände fühlen sich starrer an. Ich kann zwar alles noch empfinden, aber irgendwie sind die Finger bei Bewegung minimal zittrig.

    ich war natürlich beim Arzt. Großes Blutbild war super, Lymphknoten nicht tastbar. Ein EKG wurde gemacht, mein Puls (95) ist etwas erhöht aber okey. Versuche da mehr Sport zu machen.

    Da es mir vorkommt als würden meine Glieder schneller taub wurde sicherheits halber ein Kernspin und EEG gemacht um Tumor oder ms auszuschließen. Auch da alles top.

    Auch Ultraschall von Leber und Milz waren okey. Meine Organe sind leicht vergrößert. Allerdings meinte meine Ärztin bei meinen 181 cm wäre das normal und unbedenklich.

    Ich habe sogar (obwohl es keinen wirklich Verdacht hatte) auf HIV, HEP, Syphelis und Clamydien testen lassen. Wollte das einfach abklären, weil meine Frauenärztin meinte es könnte manchmal unentdeckt sein und später solche Symptome äusser. Alles negativ.

    ich freue mich nun natürlich sehr, dass bis dato nichts gefunden wurde. Aber leider nehmen die Symptome nicht ab und erschweren mir den Alltag. Ich bin natürlich müde (aufgrund der umzieh Aktionen nachts), mein Rücken plagt mal mehr mal weniger und der Ausschlag ist nicht schön.

    Mein HA meinte das wäre wohl Stress, aber ich habe gar keinen. Sie hat mir nun Salbei Kapseln gegen den Nachtschweiß verordnet.

    Muss ich mich nun einfach damit abfinden? Hat jemand vielleicht eine Idee oder einen Tipp? Geht es wem ähnlich? Sollte ich nochmal zum Orthopäden? Kann es sein dass das ganze Rheuma ist? Kenne mich da nicht aus. Herzliche Grüße

  • Re: Muskelschmerzen, Zuckungen, Nachtschweiß, Hautausschlag

    Das einzige Medikament dass ich nehme ist die Pille. Diese schon seit über einem Jahr.

    Kommentar


    • Re: Muskelschmerzen, Zuckungen, Nachtschweiß, Hautausschlag

      Ein orthopädisches Problem ist eher unwahrscheinlich.
      Und da ja infektiologisch nachgesehen wurde, sind auch Infektionskrankheiten, die als B-Symptome Nachtschweiß haben, ausgeschlossen (Tuberkulose, andere Lungeninfektionen).
      Man könnte einmal rheumatologisch testen, um sicherzugehen, dass hier nichts übersehen wird.

      MfG,

      Ulrichs

      Kommentar