• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Verdacht Rheuma

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verdacht Rheuma

    Vielleicht könnten Sie mir kurz Ihre Einschätzung geben.
    Einen Termin beim Rheumatologen habe ich erst in einem Monat

    Zur Vorgeschichte:
    Ich hatte im Januar eine Patella luxation mit Ruptur des MPFL. Diese wurde bereits falsch behandelt. Komplette Ruhigstellung ohne aktive oder passive Bewegung über vier Wochen! Zusätzlich eine Entlastung des Beins an Armkrücken über 2 Monate. Als ich das erste Mal die Schiene abmachen durfte, war über Wochen das Knie eingesteift und eine Bewegung nur schrittweise möglich. Ich trug dann 2 Monate eine Schiene, die Bewegung zuließ bis 90 Grad. Dann bekam ich eine Bandage, die ich auch heute immer noch trage. Habe immer noch Schmerzen und leichte (vllt psychisch bedingte) Unsicherheitsgefühle.

    Aktuelle Beschwerden:
    Im Mai schwoll plötzlich das Knie an und die Beweglichkeit nahm deutlich ab. Meine Physiotherapeutin vermutete eine Entzündung. Als ich im Juni endlich einen Termin beim Orthopäden bekam, verneinte er es.
    Auch im Juni ca. 3 Wochen später schwoll am gleichen Bein der Knöchel auf den doppelten Umfang an. Auch dies ging langsam über mehrere Wochen wieder weg. Erklärung hatte keiner.
    Ende Juli in der Folgeuntersuchung stellte der Orthopäde wieder eine Entzündung im Knie fest, ging dem ganzen aber nicht weiter nach.
    Bei einem anderen Orthopäden Anfang August war wieder keine Entzündung zu sehen, auch nicht in diesem Zeitraum im MRT.
    Zusätzlich habe ich seit Juni ebenfalls episodenweise Hüftschmerzen. Es wurde vermutet, es käme durch die Schonung der kranken Seite. Die Schmerzen treten aber auch bzw vor allem in Ruhe auf.
    Seit der Knöchelschwellung habe ich in diesem Gelenk sowie auf der anderen Seite ebenfalls zeitweise Schmerzen.
    Anfang September und Ende Oktober kamen leichte Schmerzen in Handgelenk und Schulter dazu.

    Ganz wichtig:
    Ich habe Morbus Crohn und bekomme alle 7 Wochen Infliximab. Alle Beschwerden verschlimmern sich vor der Infusion und verschwinden (fast vollständig) nach der Infusion. Das könnte aber auch Zufall sein.

    Könnten Sie sich vorstellen, dass es tatsächlich eine rheumatische Krankheit sein könnte, die durch die Patellaluxation ausgelöst worden ist?

    Könnte der Rheumatologe eine Diagnose auch ohne Blutabnahme stellen? Dank extremer Spritzenphobie ist es momentan überhaupt nicht möglich eine Blutabnahme durchzuführen.

    Sollte es noch von Bedeutung sein, ich bin 22, normalgewichtig und eigentlich schon sportlich aktiv.

    Danke für Ihre Einschätzung