• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

ANA-Titter 1:320, rheumauntypische Beschwerden

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ANA-Titter 1:320, rheumauntypische Beschwerden

    Sehr geehrter Herr Ulrichs,


    vor rund zwei Monaten traten bei mir (45 Jahre) gleichzeitig im linken Bein und im linken Arm Taubheitsgefühle auf, vor allem an der Handoberfläche und dem Daumen bzw. am Fußrist. Kein Kribbeln, keine Lähmungen - Hand und Fuß sind normal beweglich. Das Temperaturempfinden ist nicht beeinträchtigt, Berührungen wurden an der Hand jedoch als weniger stark empfunden.
    Zwei Wochen nach Auftreten der ersten Beschwerden gingen diese dann auf die Extremitäten der rechten Körperhälfte über und fluktuieren seitdem, d.h. das Gefühl der Taubheit ist stetig vorhanden, wird jedoch mal stärker und mal schwächer, wechselt von Armen zu Beinen und kann - so jedenfalls meine Wahrnehmung - durch bestimmte Körperhaltungen und Wärme beeinflusst werden.
    Während der Nachtruhe verschwindet die Taubheit dann fast völlig.



    Alle neurologischen Untersuchungen ergaben keinen Hinweis auf eine Nervenschädigung.

    Die MRT von Schädel und Halswirbelsäule war unauffällig.

    Konsultationen beim Hausarzt einschließlich Blutuntersuchung ergab keinen Befund (kein Vitamin-B12-Mangel, keine Diabetes, keine Borreliose, Schilddrüse ok), stattdessen wurde ein ANA-Wert von 1:320 festgestellt.

    Das ENA Screening konnte keine relevante Subklasse AK zeigen.


    Nun empfiehlt der Hausarzt die weitere Abklärung bei einem Rheumatologen, obwohl mein Beschwerdebild nicht den üblichen Symptomen bei einer rheumatologischen Erkrankung entspricht.

    Der Neurologe empfahl den weiteren Verlauf einige Wochen abzuwarten und ggf. anschließend eine Lumbalpunktion.


    Ich hatte weder einen Unfall noch Sportverletzungen und leide auch nicht unter Muskel- oder Rückenschmerzen. Abgesehen von dem Missempfinden in den Extremitäten liegen keine anderen gesundheitlichen Beschwerden vor.



    Welches weitere Vorgehen würden Sie empfehlen? Weist die Beschreibung meiner Symptome auf eine rheumatische Erkrankung hin?



    Ich danke Ihnen vielmals im Voraus für Ihre Rückmeldung.


    Mit freundlichem Gruß

    Annegret H.


  • Re: ANA-Titter 1:320, rheumauntypische Beschwerden

    Eigentlich würde man hier eher in Richtung einer neurologischen Ursache forschen, allerdings ist es sinnvoll, eine mögliche rheumatologische Ursache sicher auszuschließen. Deshalb kann eine Abklärung beim Rheumatologen sinnvoll sein.

    MfG,

    Ulrichs

    Kommentar