• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Unerklärlich hohe CK Werte und Muskelschmerzen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Unerklärlich hohe CK Werte und Muskelschmerzen

    Hallo, ich bin 39 Jahre alt, 182cm, ~70kg, sportlich (regelmäßiger Sport: Fitness).
    Seit ca. 4 Jahren habe ich vor allem Rückenschmerzen und weitere Muskelprobleme. Die Schmerzen traten zum ersten mal beim spazieren gehen auf (unterer Rücken, Lendenbereich). Inzwischen habe ich diese Schmerzen immer bei "Anstrengung" insbesondere beim Spazierengehen oder längeren Stehen (z.B. beim Kochen). Dazu kommt, dass ich auch an den Armen und Beinen Muskelprobleme habe. Schnelle Ermüdung der Muskeln, Schwäche, Abnahme der Muskelmasse. Folgende Untersuchungen wurden bisher gemacht:

    MRT der HWS, BWS, LWS, ISG (Einziger Befund: Arthrose in der ISG)
    - Blutuntersuchung: HLAB27 positiv, CK Werte seit ca 2 Jahren erhöht (zwischen 300-700)
    - Vorstellung beim Rheumatologen (Wegen Verdacht auf Morbus Bechterew, allerdings keine Bestätigung der Verdachtsdiagnose durch reines "Anschauen"). Darüber hinaus wurde Blut agbenommen.
    - Vorstellung beim Neurologen: EMG und weitere Blutuntersuchungen sowie MRT der Beinmuskulatur. Ohne weiteren Befund

    Die Symptome verschlechtern sich. Vor allem die Abnahme der Muskelmasse, trotz Sport & Fitnessstudio mit Fokus auf Rückenmuskulatur etc. v.a. meine Unterarme werden dünner und schwächer. Wenn ich eine Tasse Tee halte muss ich sie nach kurzer Zeit abstellen, weil sie zu schwer wird. Beine ermüden schnell beim Treppen gehen etc.

    Bisher habe ich nur die Aussage: Verdacht auf eine Neuromuskuläre Erkrankung, aber schwer zu diagnostizieren. Evtl. nächster Schritt wäre eine Muskelbiopsie.
    Können Sie mir einen Rat geben wie ich weiter machen kann? Was kann das sein?
    Macht eine Muskelbiopsie Sinn? Kann diese an einem eh schon sehr dünnen Unterarm durchgeführt werden. Gibt es noch alternative Spezialisten zu denen ich gehen kann?

    Danke! Frank


  • Re: Unerklärlich hohe CK Werte und Muskelschmerzen

    Die Verdachtsdiagnose liegt nahe, wenn man die geschilderten Beschwerden bedenkt.
    Um sicher zu gehen, ist eine Muskelbiopsie der richtige Weg.
    Parallel könnte ein Rheumatologe eine Polymyositis ausschließen.

    MfG,

    Ulrichs

    Kommentar


    • Re: Unerklärlich hohe CK Werte und Muskelschmerzen

      Hallo,

      vor zwei Wochen wurde bei mir nun eine Muskelbiopsie am Oberschenkel durchgeführt. Auf das Ergebnis muss ich leider noch ca. 4-6 Wochen warten.

      Aktuell habe ich noch starke schmerzen im Bereich der Narbe. Ich frage mich ob das normal ist...

      Grüße
      Frank

      Kommentar


      • Re: Unerklärlich hohe CK Werte und Muskelschmerzen

        Lokale Beschwerden nach einer Biopsie sind normal. Trotzdem sollte einmal nachgesehen werden, um eine mögliche Kontamination der Wunde frühzeitig zu erkennen.

        MfG,

        Ulrichs

        Kommentar