• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Fibromyalgie

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fibromyalgie

    Hallo @ all -ich heisse Birgit und bin 47. Leide seit 10 Jahren an Fibromyalgie,und wollte mal hören, ob es hier einige Leidgenossen gibt,mit denen man sich austauschen kann??? Eünsche einen schönen Abend. Lieben Gruss, Birgit


  • Re: Fibromyalgie


    Die gibt es hier. Allerdings gibt es auch einige, deren Diagnose Fibromyalgie vielleicht noch einmal überprüft werden sollte. Es könnte nämlich sein, dass mit dieser Diagnose andere den Beschwerden zugrundeliegende Krankheitsbilder verdeckt werden.

    MfG,

    Ulrichs

    Kommentar


    • Re: Fibromyalgie


      Guten Abend Herr Dr. Ulrich,

      Ich danke Ihnen für Ihre Rückmeldung- bin allerdings etwas irritiert durch Ihre Aussage. Welche Krankheitsbilder sollten bei ganz deutlichen Fibromyalgiesymptomen überdeckz werden?Mein Orthopäde hat mir diese bescheinigt,und ein Rheumatologe ebenfalls. Allerdings ist das schon 10 Jahre her. Symptome waren damals,undsindHeute noch: Muskelhartspann mit brennenden,pochenden, und stechenden Schmerzen im Körper,und diverse andere Symptome. Geholfen hat bisher Antidepressiva und warmes duschen,oder baden

      MfG Birgit

      Kommentar


      • Re: Fibromyalgie


        PS.:und die schmerzhafte Reaktion aller Tenderpoints passt ebenfalls

        Kommentar



        • Re: Fibromyalgie


          PPS.: Im Januar diesen Jahres wurde bei mir eine Kniearthrose an beiden Knien festgestellt (MRT),plus eine Bursitis (Schleimbeutelentzündung auch beidseitig), und, wenn ich das richtig verstanden habe ein Knochenmarks,- und Weichteilödem. Ich habe mir gerade hier einen Beitrag über die Kniearthrose durchgelesen und da stand etwas von Hautveränderungen im Bezug auf selbige. Ist das richtig???

          MfG Birgit

          Kommentar


          • Re: Fibromyalgie


            Wenn wirklich alle anderen Erkrankungen ausgeschlossen sind, kann/darf von Fibromyalgie gesprochen werden. Sehr häufig ist die Fibro verbunden mit starker Müdigkeit und schneller Erschöpfung.

            Ist die Diagnosestellung schon vor 10 Jahren gewesen sollte man erneut einen internistischen Rheumatologen, der Erfahrung hat mit Fibro, noch einmal die Diagnose bestätigen lassen.

            Sicher wird man hier so einige finden, die diese Diagnose haben. Doch wie der Foren-Doc schon schrieb, sind so manche nicht in "trockenen Tüchern".
            Mir wollte man auch eine Fibro allein andichten, am Ende war es Morb. Bechterew mit periph. Gelenksbeteiligung. Die Rheumatologie ist ein kompliziertes Gebiet und nicht ganz einfach. Schon von daher würde ich mir die Diagnose bestätigen lassen.

            LG
            LaSa

            Kommentar


            • Re: Fibromyalgie


              Hallo LaSa,

              ich glaube ich muss/will Dir und Dr. Ulrichs dankbar sein, denn wie sich Dein Beitrag liest, habe ich selbiges. Nun weiss ich auch wo meine starken Schmerzen im Lendenwirbelbereich nachts her kommen, die nach Bewegung wieder verschwinden (meistens)...Auch mein CPR Wert ist erhöht,und leicht erhöhte Temperatur habe ich auch. Ich war deshalb schon 2 Mal beim Urologen, weil ich dachte es hätte etwas mit Skelettmuskelzerfall zu tun, weil ich eine Zeit lang Simvastatin genommen habe,ummeine Blutfettwerte unten zu halten. Mittlerweile nehme ich dafür Artischockenkapseln, weil das Simvastatin mir auf die Muskulatur geschlagen ist :-( Doch was bedeutetperiphere Gelenksbeteiligung?Können meine Beschwerden in den Knien sowas sein,und wo finde ich einen Rheumatologen mit internistischem Wissen???Vielen Dank für Deinen Beitrag,und einen schönen Abend noch, LG Birgit

              Kommentar



              • Re: Fibromyalgie


                PS.: Eine Hautveränderung(Erythme)?oder wie das heisst,und diese Schmerzen in einem Auge habe ich auch. Kann dasGanze gefährlich werden,und was kann man dagegen tun???

                Kommentar


                • Re: Fibromyalgie


                  Bitte nicht nervös werden!
                  Aber vielleicht sollte tatsächlich bei Gelegenheit nochmal von einem Rheumatologen nachgesehen werden.
                  Vielleicht ergibt sich dann auch ein sicherer Ausschluss einer jeglichen rheumatischen Erkrankung.

                  MfG,

                  Ulrichs

                  Kommentar


                  • Re: Fibromyalgie


                    Guten Abend Herr Dr. Ulrichs,

                    das glaube ich weniger, denn die Fibromyalgie ist von 2 Seiten ärztlich belegt,und die nächtlichen Schmerzen im Lendenwirbelbereich, von denen ich nachts seit wenigstens einem halben Jahr wach werde,und die nach Bewegung verschwinden, bilde ich mir ja nicht ein. Von den Nieren kommt es nicht...Der PCR Wert ist schon länger erhöht, und das kommt ja auch nicht von ungefähr - ebenso wie meine Muskelschmerzen,- und krämpfe in Armen und Beinen. Mein Problem, das mich wirklich nervös werden lässt, sind meine Beine - Mikrozirkulationsstörungen, ausgehend von den Knien - meine Arme,meine Herzrhytmusstörungen,und die ebenfalls diagnostizierte Akrozyanose. Dazu gekommen sind kribbeln in den Fingern der linken Hand, bzw. in 3 Fingern selbiger. Wie ich las können gewisse rheumatische Erkrankungen die Gefäße angreifen,und eine Akrozyanose auslösen-ist das richtig? Wünsche einen schönen Abend. MfG Birgit

                    Kommentar



                    • Re: Fibromyalgie


                      PS.: wie ich Anfangs erwähnte habe ich in beiden Knien eine Kniearthrose, Schleimbeutelentzündungen, ein Knochenmarks,- und Weichteilödem,und außerdem äußerte mein Orthopäde Karpaltunnelsyndrom, weil ich unterhalb beider Daumen ständige Schmerzen habe. Mein Harnsäurewert ist auch erhöht...

                      Kommentar


                      • Re: Fibromyalgie


                        Die Behandlung der Arthrose obliegt dem Orthopäden. Fibromyalgie und mögliche andere rheumatische Erkrankungen sollten vom Rheumatologen abgeklärt und ggf. behandelt werden.

                        Ja, es gibt rheumatische Erkrankungen mit Durchblutungsstörungen der Fingerspitzen, insbesondere bei Kälteeinwirkung (sog. Raynaud-Phänomen).
                        Dies kann mit verschiedenen rheumatischen Krankheiten assoziiert sein, meines Wissens aber nicht mit Fibromyalgie.

                        MfG,

                        Ulrichs

                        Kommentar


                        • Re: Fibromyalgie


                          Periphere Gelenksbeteiligung= verschiedene Gelenke wie an der Hand, Fuß oder Knie sind geschwollen und schmerzhaft.

                          Ob das Statin eine Nebenwirkung entfaltet die die Muskeln betrifft lässt sich im Labor nachweisen. Bitte die Fettwerte kontrollieren lassen ob die Artischockenkapseln ausreichend wirken. Aus eigene Versuchen weiss ich, dass pflanzliche Mittel meist nicht ausreichend wirken. Gerade dann wenn genetische Faktoren die Fette beeinflussen.

                          LG
                          LaSa

                          Kommentar