• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Steifer Rücken

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Steifer Rücken

    Hallo!

    Mein Mann bekommt seit mindestens 3 Jahren einmal die Woche MTX. Er hat Schuppenflechte, eine chronische Regenbogenhautentzündung und Rheuma, dass damals in den Fersen begann. Rheumawerte im Blut sind nicht nachweisbar. Bei einer Szintigrafie wurden vor drei Jahren an den Fersen und Schultern rheumatische Beschwerden aufgezeigt.

    Im April ist es ein Jahr her, dass nun auch sein Rücken schmerzt. Meist beginnt es im Nacken, dass er seinen Kopf nur unter Schmerzen drehen kann. Mittlerweile ist der ganze Rücken betroffen. Besonders schlimm ist es am Morgen. Dann ist er richtig steif, kann sich kaum seine Socken anziehen. Beim Orthopäden war er zum Röntgen, da war nix. Der Rheumatologe hat ihn zum MRT geschickt - da war nix.

    Der Hausarzt hat ihm Arcoxia verschrieben. Nur wenn er dieses einnimmt, sind die Schmerzen einigermaßen weg. Allerdings nimmt er scheinbar von Arcoxia zu.

    Jetzt hat er bald einen Termin bei einem weiteren Rheumatologen. Da hat der Hausart zu geraten. Ich befürchte, dass da wieder nichts bei raus kommt.

    Welche Möglichkeiten haben wir noch? Nach was können wir noch suchen?

    Mein Mann ist erst 36 Jahre jung.

    Liebe Grüße.


  • Re: Steifer Rücken


    Der Termin bei einem anderen Rheumatologen ist sehr sinnvoll!
    Bei Schuppenflechte kann gleichzeitig eine rheumatoide Arthritis vorliegen (sogenannte Psoriasisarthritis), d.h. allein das Vorliegen einer Schuppenflechte und Iritis reicht, intensiv nach chronisch entzündlichen Veränderungen zu suchen und nach Diagnosestellung antirheumatisch zu behandeln, ggf. mit einer sogenannten Basistherapie - MTX hilft gegen Schuppenflechte UND gegen Arthritis.

    Bitte also zunächst das Ergebnis der weiteren Untersuchungen abwarten!

    MfG,

    Ulrichs

    Kommentar


    • Re: Steifer Rücken


      Hallo Herr Ulrichs!

      Entschuldigung, ich habe mich wohl falsch ausgedrückt. Auch rheumatoide Arthritis wird mit dem MTX bei ihm behandelt (die begann damals in den Fersen, dann war die Schulter betroffen), aber was er mit dem Rücken hat, das weiß keiner. Heute ist der Termin beim anderen Rheumatologen. Da hat er heute morgen bewusst das Arcoxia, das der Hausarzt verschrieben hat, weg gelassen. Also ist der Rücken wieder steif und er hat heftige Schmerzen. Aber sowohl das MRT vom ersten Rheumatologen, als auch die Röntgen-Untersuchungen des Orthopäden haben nichts ergeben. Was können wir denn noch machen?

      Liebe Grüße.

      Kommentar


      • Re: Steifer Rücken


        Hallo Dini46,
        wurde das MRT damals unterstützt durch Kontrastmittel? In vielen Fällen sieht man erst dann die problematischen Stellen. Auf der anderen Seite stellen beide Untersuchungen jeweils nur eine Momentaufnahme dar. Eventuell bringt eine Szintigrafie etwas oder ein intensives Labor. Auch wenn vieles darauf deutet, so kann man nicht sagen ob es rheumatisch ist. Auch Muskelerkrankungen können derartige Probleme vortäuschen oder auch ein Zeckenbiss der auch noch nach Jahren hier Ärger machen kann.
        Wartet den Termin heute ab und schaut was da heraus kommt. Manchmal braucht es einige Anläufe bis zum Ergebnis, denn Rheuma hat tausend Gesichter.

        LG
        LaSa

        Kommentar



        • Re: Steifer Rücken


          Bitte zunächst die Untersuchungsergebnisse abwarten!

          Falls der Rheumatologe nichts finden sollte, sollte noch einmal ein Orthopäde aufgesucht werden.

          MfG,

          Ulrichs

          Kommentar


          • Re: Steifer Rücken


            Der neue Rheumatologe hat an der Wirbelsäule kein Rheuma feststellen können, nur Belastungssymptome. Aufgrund von erhöhten Entzündungswerten hat er meinem Mann 2 Humira-Spritzen aufgeschrieben. Gleich am nächsten Tag nach der Spritze war mein Mann ein neuer Mensch, der seinen Rücken und seinen Nacken wieder ohne Schmerzen benutzen kann. Wie kann das sein? Wie kann das wirken, wenn kein Rheuma an der Wirbelsäule ist?

            Liebe Grüße.

            Kommentar


            • Re: Steifer Rücken


              Das ist aber ein guter Doc wenn er gleich 2 Humira-Spritzen verschreibt, wenn kein Rheuma vorliegt.

              LG
              LaSa

              Kommentar



              • Re: Steifer Rücken


                Kein Rheuma an der Wirbelsäule. Aber da hilft das Humira wie blöd. Wie kann das sein?

                Kommentar


                • Re: Steifer Rücken


                  Humira wirkt entzündungshemmend um es einfach auszu drücken. Und selbst wenn dein Mann einen Gichtanfall hätte, würde dieses Mittel helfen können. Was mich nur wundert, dass der Doc hier gleich so freizügig ist damit. Aber vieleicht kann er so handeln, weil dein Mann schon MTX bekommt.
                  Humira gehört zu den neuesten Medikamenten aus dem Bereich der Biologicals. Wenn du dazu mehr Infos brauchts, dann suche mal im Netz dazu. Neben Humira gibt es noch viele andere aus dieser Gruppe. Ich selbst bekomme Remicade als Infusion und bin begeistert wie das Medi hilft. Da diese sehr teuer sind, müssen sich die Ärzte an Leitlinien halten, ehe sie zu diesen Medis greifen können.

                  LG
                  LaSa

                  Kommentar


                  • Re: Steifer Rücken


                    Mich wundert die Diagnose "kein Rheuma" und die Therapie mit Humira auch.
                    Vielleicht sollte nochmal nachgefragt werden, was denn eigentlich damit behandelt werden soll.

                    Erst bei eindeutiger Diagnose sollte eine Therapie begonnen werden.

                    MfG,

                    Ulrichs

                    Kommentar