• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

avaskuläre Osteonekrose

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • avaskuläre Osteonekrose

    Sehr geehrter Herr Dr. Ulrichs,

    am 23. Mai 2012 war mein Freund wegen einem Kniegelenkerguss beim MRT mit folgenden Befund:

    Chondropathie Grad II femorotibial. Assoziierte avaskuläre Osteonekrose Stadium III im zentralen Aspekt des lateralen Femurkondylus mit T1-gewichtet demarkierter subchondraler Signalminderung und mäßig perifokalem Knochenmarksödem. Chrondropahtie Grad II im Femoropatellargelenk mit kleinen subchondralen Resorptionszysten im Bereich der lateralen Patellafacette. Deutliche Lateralisationsfehlstellung der Patella. Reaktive Synovialitis mit vermehrter Gelenkfüssigkeit und ausgeprägtem Reizerguss im Recessus suprapatellaris. Chronisch degenerative Binnenschädigung des vorderen Kreuzbandes bei erhaltener Kontinuität. Regelrecht abgrenzbares hinteres Kreuzband. Unauffällige Menisci. Intakte Kollateralbänder. Im proximalen Insertionsbereich des vorderen Kreuzbandes Nachweis von kleinen subkortikalen Resorbtionszysten mit diskret perifokalem Knochenmarksödem. Unauffällige DArstellung von Quadrizepssehne mit Ligamentum patellae.

    Daraufhin durfte er 6 Monate nicht mehr Laufen/joggen. Mehr konnte nicht unternommen werden, außer die "Ruhigstellung". Jetzt sollte er zum Kontroll-MRT. Dieses hatte folgendes Ergebnis:

    11. Dezember 2012

    Im Vergleich zur Voruntersuchung vom 23. Mai 2012 deutlich rückläufiges perifokales Markraumödem im Bereich der avaskulären Osteonekrose im zentralen Aspekt des lateralen Femurkondylus. Rückläufiger synovialer Reizerguss im Kniegelenk. Ansonsten keine richtungsweisende Befundänderung. Unverändert deutliche Lateralisationsfehlstellung der Patella sowie chronisch degenerative Binnenschädigung des vorderen Kreuzbandes bei erhaltener Kontinuität. Regelrechte Darstellung des hinteren Kreuzbandes sowie der Kollateralbänder. Unauffällige Menisci. Keine höhergradige Chrondropathie. Kein Nachweis einer Bakerzyste.

    Jetzt soll er nochmals bis Mai warten mit dem Laufen. Dann wird wieder ein MRT gemacht. Wie schätzen sie es ein: Wird er wieder laufen können? Es muss kein Marathon sein, aber er wäre glücklich, wenn er irgendwann wieder an einem 5km-Volkslauf teilnehmen könnte.

    Vom Orthopäden hat er noch ein Paar Kork-Leder-Einlagen verschrieben bekommen mit FIR-Erhöhung bds. von 4mm wegen Senk-Spreizfuß.

    Eine Erkrankung die zur Nekrose geführt hat, wie Rheuma konnte man jetzt nicht feststellen.

    Vielen Dank im Voraus für die Antwort.


  • Re: avaskuläre Osteonekrose


    Nach Durchsicht der MRT-Befunde sieht die Prognose für das Laufen nicht schlecht aus.

    Allerdings sollte diese Frage besser den behandelnden Ärzten vorgelegt werden und nicht im Rheumaforum, denn um eine rheumatische Fragestellung handelt es sich ja nicht.

    MfG,

    Ulrichs

    Kommentar