• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schubweise starke Muskel- und Gelenkschmerzen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schubweise starke Muskel- und Gelenkschmerzen

    Hallo,

    ich bin neu im Forum und froh, es gefunden zu haben!
    Seit längerem bin ich auf der Suche nach der Ursache für meine Muskel- & Gelenkschmerzen und langsam verzweifelt, da es schlimmer statt besser wird und noch keine Ursache in Sicht ist ...

    Ich bin 24 Jahre alt. Bekannt ist eine autoimmune Schilddrüsenerkrankung (Hashimoto), die seit Anfang des Jahres behandelt wird.

    Vor 1,5 Jahren bemerkte ich plötzlich ein Taubheitsgefühl in einigen Fingern der rechten Hand. Nach einigen Tagen kamen dann noch Schmerzen in Fingern und Handgelenk dazu.
    Der Hausarzt tippte erst auf eine Sehnenscheidenentzündung und schickte mich, als es nicht besser wurde, zum Handchirurgen.
    Der vermutete ein Karpaltunnelsyndrom und überwies mich zum Neurologen. Die dort durchgeführte Messung der Nervenleitgeschwindigkeit war jedoch unauffällig.
    Um das Handgelenk herum war zeitweise eine Schwellung.
    Zur Abklärung wurden dann noch die Rheumafaktoren bestimmt und wegen Borreliose geschaut. Beides war unauffällig.

    Die Schmerzen im Handgelenk kamen und gingen in den folgenden 1,5 Jahren. Bald begannen sie auch in der zweiten Hand und in den Füßen.

    Seit mehreren Monaten habe ich nun diese bohrenden und stechenden Schmerzen immer wieder an verschiedenen Stellen am ganzen Körper, vor allem in Händen, Füßen und im Beckenbereich.
    Meist läuft es so ab, dass ich mich dauerhaft steif und "ungelenkig fühle", die Schmerzen aber nicht immer da bzw. zeitweise nur leicht sind.
    Schubweise treten sie dann für meherere Tage stark auf, sodass es nicht mehr ohne Schmerzmittel geht. Teilweise machen sie mich nachts wach und erschweren es, sich auf etwas Anderes zu konzentrieren.
    An diesen Tagen fühle ich mich dazu immer besonders müde und erschöpft, als könnte ich nur noch schlafen.

    Der Hausarzt hat vor einem halben Jahr die Rheumafaktoren bestimmt und wieder waren sie unauffällig. Als ich diese Woche wegen eines starken "Schubs" da war, wollte er sie noch einmal bestimmen.

    Hat jemand einen Rat, in welcher Richtung man noch schauen könnte?
    Würde ein Termin beim Rheumatologen Sinn machen? Oder ist eine rheumatische Ursache ausgeschlossen wegen der negativen Rheumafaktoren?

    Vielen Dank und viele Grüße
    Rosalyn


  • Re: Schubweise starke Muskel- und Gelenkschmerzen


    Negative Rheumafaktoren schließen nichts aus, und positive Rheumafaktoren beweisen nichts. Dieser Blutwert hilft nur bei der Diagnose, die v.a. das Beschwerdebild und die körperliche Untersuchung zugrundelegen sollte. Neben den Rheumafaktoren können noch viele andere Blutwerte bestimmt werden, die dann zusammen ein Bild ergeben können.

    Das vorliegende Beschwerdebild rechtfertigt einen Besuch beim Rheumatologen. Bitte baldmöglichst einen Termin machen und ggf. schon vorher die Kranken- und Leidensgeschichte in Stichworten und mit Daten versehen dokumentieren, insbesondere mögliche "Schübe".

    MfG,

    Ulrichs

    Kommentar


    • Re: Schubweise starke Muskel- und Gelenkschmerzen


      Vielen Dank für Ihre Antwort!

      Dann werde ich jetzt einen Termin beim Rheumatolgen vereinbaren und hoffe, dort kann man mir weiterhelfen und die Ursache finden.

      Eine Frage hätte ich noch:

      Ich habe von anderen Betroffenen inzwischen mehrmals gehört, Muskel- und Gelenkschmerzen könnten auch von dem Autoimmunprozess bei Hashimoto kommen, quasi als Begleiterscheinung oder von einem Vitaminmangel, den man mit Hashimoto öfters hätte. Mein Hausarzt meinte dagegen, das könne nicht sein. Wie sehen Sie das als Rheumatologe?

      Vielen Dank Dank und verschneite Grüße

      Kommentar


      • Re: Schubweise starke Muskel- und Gelenkschmerzen


        Solche Beschwerden kommen nicht direkt von der Hashimoto-Thyreoiditis, sondern können mit ihr vergesellschaftet sein. Deshalb muss beim Vorliegen von Hashimoto auf jeden Fall nach weiteren Auotimmunerkrankungen gefahndet werden.

        MfG,

        Ulrichs

        Kommentar



        • Re: Schubweise starke Muskel- und Gelenkschmerzen


          Vielen Dank für die Erklärung! Ich in diesem Punkt ziemlich verunsichert, wiel ich Unterschiedliches dazu gehört und gelesen habe.

          Inzwischen habe ich die Blutwerte vom Hausarzt bekommen.
          Die Entzündungswerte waren unauffällig, ebenso wie die erneute Überprüfung des Rheumafaktors. Er meinte, ich könnte jetzt "höchstens" noch zum Orthopäden gehen und hat das Thema ansonsten abgehakt ...

          Ich wünsche Ihnen schöne Feiertage,
          Rosalyn

          Kommentar


          • Re: Schubweise starke Muskel- und Gelenkschmerzen


            Trotz der negativen Blutwerte sollte trotzdem ein Rheumatologe (und nicht der Hausarzt) mit dem Fall befaßt werden.
            Wie gesagt, allein die Tatsache, dass bereits eine Hashimoto-Thyreoiditis vorliegt, rechtfertigt eine weitere Abklärung.

            MfG,

            Ulrichs

            Kommentar


            • Re: Schubweise starke Muskel- und Gelenkschmerzen

              Hallo,

              Ich habe einen guten Tipp, der dir deine Schmerzen nehmen könnte.

              Ich würde dir eine Körperstatikanalyse empfehlen, die mir meine Schmerzen auch genommen hat.
              In einem 30-45 Min Check untersuchen Sportwissenschaftler deinen Körper.
              Sie prüfen, ob deine Körperstatik korrekt ist und ob du eine Fehlstellung hast.
              Von der Fehlstellung könnten Rücken-Kopf-Gelenk und auch Muskelschmerzen kommen.
              Durch spezielle Einlagen, wird deine Körperstatik korrigiert und die Schmerzen verschwinden.
              Ich kann es bestätigen, meine Beschwerden sind auch langfristig weggegangen.

              Hier der Link dazu:
              http://www.vabene-guetersloh.de/

              Kommentar



              • Re: Schubweise starke Muskel- und Gelenkschmerzen

                So etwas kann gerne versucht werden, wenn sicher orthopädische Ursachen für die Beschwerden identifiziert wurden. Solange aber noch der Verdacht auf eine chronisch-entzündlich Veränderung besteht, sollte rheumatologisch abgeklärt werden.

                MfG,

                Ulrichs

                Kommentar


                • Re: Schubweise starke Muskel- und Gelenkschmerzen

                  Hallo, ich bin zwar kein Arzt und kann daher nur aus eigener Erfahrung berichten. Der Grund, warum ich eine Antwort hier hinterlassen will, ist folgender. Seit mehreren Jahren litt ich an schubweisen Schmerzen im rechten Knie und in der rechten Hand. In der Nacht habe ich immer wieder Taubheitsgefühl am ganzen Arm feststellen. Nun seit 1 Jahr habe ich eine revolutionäre hier zu Lande eher unbekannten Lösung, wie es sich später bewahrheitet hat, gefunden. Obwohl nach DIN ISO 13485 (http://en.wikipedia.org/wiki/ISO_13485) lizenziert, ist diese Lösung aus Übersee eher skeptisch betrachtet. Das Gerät wird in mehr als in 250 Krankenhäuser eingesetzt. Dr. Otto von Warburg hat bereits 1931 für seine Forschung den Nobelpreis bekommen. Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass wenn man die Ursache für eine Krankheit beseitigt, so wird auch die Krankheit verschwinden. Hierzulande ist die Behandlung der Symptome der Renner. Jeder ist jedoch für seine Gesundheit selbst verantwortlich.
                  Um gegen die Schmerzen vorzugehen, nehme ich von der chemisch synthetisiert Wirkstoffen den Abstand, da die Anwendung mit vielen Nebenwirkungen verbunden ist. Mein Rat ist: http://awagner.fginfo24.com/?lp=5

                  Kommentar


                  • Re: Schubweise starke Muskel- und Gelenkschmerzen

                    Im vorliegenden Fall würde ich eher den Künsten von Rheumatologie und Orthopädie vertrauen.

                    MfG,

                    Ulrichs

                    Kommentar



                    • Re: Schubweise starke Muskel- und Gelenkschmerzen

                      Ich würde mal zum neurologen gehen, es könnte auch eine nervlich Erkrankung haben, diese Symptome habe ich auch und eine reumatische Erkrankung ist auszuschließen,

                      Kommentar


                      • Re: Schubweise starke Muskel- und Gelenkschmerzen

                        Diese Beschwerden kommen mir sehr bekannt vor. In meinem Fall hat man dann eine Depression vermutet ... Lass Deine Hormone bestimmen. Ich würde nur zu einem Arzt gehen, der sich mit bioidentischen Hormonen auskennt. Bei mir hat natürliches Progesteron als Creme in kurzer Zeit geholfen. alles Gute, kisy

                        Kommentar


                        • Re: Schubweise starke Muskel- und Gelenkschmerzen

                          Ich hatte vor etwa 5 Jahren einen schweren Unfall mit zahlreichen Verletzungen. Erst 6 Wochen nach dem Unfall wurde festgestellt dass alle Halswirbel plus die drei obersten Brustwirbel gebrochen waren. Eine operative Wiederherstellung war nicht möglich. Deshalb wurden alle nichttragenden Teile der zertrümmerten Wirbel mit Titanimplantate ersetzt.

                          Seither habe ich jedes Jahr zur gleichen Zeit, Anfang bis Mitte September, starke punktuelle Schmerzen, jedes Mal an einem anderen Körperteil. Die kommen von einem Tag auf den anderen wie angeworfen und genau so verschwinden sie nach 7 bis 10 Tagen wieder. Nicht durchgehend den ganzen Tag. Plötzlich zu einer beliebigen Tageszeit geht das Schubweise. Sie fühlen sich an wie starkes Gelenk oder Knochenrheuma.

                          Ich habe viele medizinische Tests gemacht, aber an den betroffen Stellen gibt es keine medizinischen Anzeichen für Rheuma. Nach dem Unfall werde ich regelmässig medizinisch untersucht, auch neurologisch. Die Ärzte sagen mir immer ich sei sehr gesund und es sei nicht nachzuvollziehen woher diese spontanen Schmerzen kommen. Ich arbeite ganz normal ohne jegliche Einschränkungen. Offensichtlich rühren sie nicht von äusserlichen Einflüssen, wie Überbelastung, falsche Bewegung oder Degenaration von Knochen und Muskeln her.

                          Erstmals war die Hüfte betroffen. Nicht etwa an Gelenken sondern aussen am Beckenknochen. Ein Jahr darauf waren es die Ellenbogengelenke auf beiden Seiten. Das nächste Jahr das Schlüsselbein auf beiden Seiten, dann die untere Wirbelsäule und dieses Jahr beide Kniescheiben. Es betrifft jedoch nicht die ganzen Kniescheiben, sondern nur den äusseren Rand, von etwa einem Zentimeter.

                          Die Schmerzschübe sind immer sehr stark und können nur mit starken Schmerzmitteln gehemmt werden. So spontan wie sie gekommen sind, verschwinden sie nach einer Weile wieder wie wenn nichts gewesen wäre. Bis zum nächsten Jahr

                          Die Ärzte sind ratlos, ich bin ratlos! Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

                          Kommentar


                          • Re: Schubweise starke Muskel- und Gelenkschmerzen

                            Vielleicht sollte bezüglich der Schmerzen ein Rheumatologe konsultiert werden.
                            Im Übrigen ist wegen der erfolgreichen Versorgung der Halswirbelkörper herzlich zu gratulieren. Es ist git, dass die austretenden Nerven keine Schädigungen davongetragen haben.

                            MfG,

                            Ulrichs

                            Kommentar


                            • Re: Schubweise starke Muskel- und Gelenkschmerzen

                              Hallo,

                              @Ryan-Kand: Deine Beschreibungen treffen genau auf das zu, was mein Freund leider seit 9 Jahren durchmacht.
                              Mich mich würde sehr interessieren, ob du inzwischen einen Befund hast, ob es dir besser geht und wenn ja, was dir geholfen hat. Da mein Freund seit 9 Jahren an starken Schmerzen im Rücken leidet und auch immer wieder sprunghafte Schmerzen hat, so wie du sie beschreibst, ihm aber niemand helfen kann, liegt es mir sehr am Herzen, eventuell andere Menschen zu finden, denen es leider ähnlich geht und herauszufinden, was man noch machen kann.

                              Würde mich sehr über eine Antwort freuen.
                              Vielen Dank

                              Kommentar