• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Diverse Beschwerden an verschiedenen Gelenken bzw. den dort ansetzenden Sehnen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Diverse Beschwerden an verschiedenen Gelenken bzw. den dort ansetzenden Sehnen

    Guten Tag,

    leider habe ich mittlerweile einen ziemlichen Ärztemarathon hintermir und bisher konnte mir leider nicht geholfen werden. Angefangen hat alles mit einem urologischen Problem letztes Jahr, auf den Verdacht einer Prostatitis habe ich das Antibiotikum Ciprofloxacin verschrieben bekommen und dieses 10 Tage a 2x500mg eingenommen (Dezember 2013). Darauf folgten zunächst erstmal leichte Sehnen beschwerden, bei Dehnübungen etwa schmerzten die Kniesehnen stark, sodass ich meine Beine nicht mehr voll durchstrecken konnte. Zu dem hatte ich Taubheitsgefühle im rechten Fuß, beides verschwand jedoch relativ schnell wieder. Über die nächsten Wochen bemerkte ich ein ziehen an den verschiedenen Sehnenansätzen der Gelenke, die Schmerzen waren allerdings nicht schlimm, sodass ich mich nicht weiter damit beschäftigte. Erst im März wurden die Probleme dann schlimmer, ich bekam nach nur leichter Arbeit (Plastikteile ausschneiden) eine Sehnenentzündung im rechten Unterarm/Handgelenk, die jedoch nach wenigen Tagen wieder verschand. Seither wurden derartige Probleme immer mehr, es fingen dann die Knie an entzündlich zu schmerzen, dann die Ellenbogen, schließlich die Schultern und der obere Rücken, dann auch die Hüften. Die Schmerzen wanderten quasi durch meinen Körper von unten nach oben, waren zunächst recht stark und pendelten sich dann auf ein erträgliches Maß ein.

    Das Problem ist jetzt, dass ich bei jeglicher Aktivität recht schnell Schmerzen bekomme. Arbeite ich einen Tag am Computer und schreibe viel, dann schmerzen die Handgelenke und Ellenbogen, bin ich ein paar Stunden mit der Freundin shoppen, schmerzen die Kniesehnen und mittlerweile auch die Achillessehnen, so dass ich an den nächsten 2 Tagen nur eingeschränkt aktiv sein kann. Zudem ist mir aufgefallen, dass sämtliche Gelenke deutlich mehr und heftiger knacken als zu vor, dabei habe ich das Gefühl, dass dies auch mit den Sehnen zusammen hängt. Ich knacke nun regelmäßig an Stellen, an denen ich dies zuvor definitiv nicht tat (vor allem das Rippen knacken können war mir bisher unbekannt). Vor allem mein linkes Handgelenk ist extrem, wenn ich den Unterarm samt Hand um die eigene Achse rotiere gibt es eine sequenz von wirklich wiederliche Knackgeräuschen, dies beunruhigt mich sehr.

    Es wurden diverse Bluttests gemacht, unter anderem auch beim Rheumatologen, welche allesamt absolut keine Hinweise lieferten, alle Werte sind im grünen Bereich, keine Anzeichen für Entzündungen, auch ein Gentest wurde gemacht (weiß leider garnicht wofür, evtl. um rheumatische Veranlagungen zu testen), dieser war ebenfalls negativ. Auf dem Papier bin ich also kerngesund. Es hieß dann, ich solle einfach wieder vorsichtig Sport treiben. Dies tat ich auch, ich ging ins Fitniss studio: 20 Minuten Crosstrainer und ein paar harmlose Übungen mit kaum Gewicht. Schon während des Laufens auf dem Crosstrainer merkte ich eine Reizung. Die nächsten 2 Tage hatte ich wieder vermehrt Schmerzen, kein Muskelkater sondern ausschließlich die Sehnen schmerzten. Allgemein habe ich das Gefühl, dass meine Sehnen ständig gespannt, bzw. schon fast steif sind, mehr als normal und das sie weniger flexibel sind und daher die Bewegungen weniger geschmeidig werden und es somit mehr knackt und kracht.

    Nachdem mir kein Arzt eine Auskunft geben konnte, habe ich selber im Internet recherchiert und bin auf einen möglichen Zusammenhang zwischen dem Antibiotikum und meinem Leiden gestoßen. Viele Berichten ähnliche Verläufe wie ich es erfahre, viele haben ebenfalls erst Monate nach der Einnahme wirkliche Probleme bekommen. Der Rheumatologe und der Orthopäde meinten dann, dass es möglich sei, dass das Antibiotikum schuld sei, dass man das jedoch nicht beweisen könnte und das es auch keine mögliche Behandlung gäbe. Es handle sich um Mikrorisse in meinen Sehnen welche wohl lange brauchen können um zu heilen. Leider habe ich im Internet von vielen gelesen, die bleibende Schäden davon getragen haben. Man liest auch viele Horrorstorys und viele Laientheorien, daher bitte ich hier um Aufklärung. Ich bin mittlerweile sehr besorgt.

    Nun nach langer Rede meine Fragen:

    Stimmen Sie der Antibiotika-theorie zu? Wenn ja: Was genau ist mit meinen Sehnen geschehen? Warum knackt es nun so sehr? Kann von einer kompletten Heilung ausgegangen werden?
    Sollte ich Sport nun vermeiden oder nicht? Was kann man generell tun, um die Sehnenregeneration zu unterstützen? Gibt es Spezialisten für solche Fälle?

    Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir weiterhelfen könnten. Ich weiß nicht mehr an wen ich mich wenden soll. Die Ärzte sagen mir nur, das Knacken sei nicht so schlimm und das ich Abwarten muss. Es sind nun leider nur schon Monate vergangen und das ganze beeinflusst meinen Alltag enorm.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Philipp R.


  • Re: Diverse Beschwerden an verschiedenen Gelenken bzw. den dort ansetzenden Sehnen

    Dass Antibiotikaeinnahme etwas mit den gegenwärtigen Beschwerden zu tun haben soll, ist eher unwahrscheinlich.
    Es handelt es um ein orthopädisches und nicht um ein rheumatologisches Problem, sodass ein versierter Orthopäde zum Knacken und zu den anderen Beschwerden befragt werden sollte.

    MfG,

    Ulrichs

    Kommentar


    • Re: Diverse Beschwerden an verschiedenen Gelenken bzw. den dort ansetzenden Sehnen

      Hallo,

      haben Sie mittlerweile eine Diagnose erhalten?

      Ich habe seit mehreren Jahren ähnliche Beschwerden. Betroffen sind bei mir ebenfalls Sehnen und Bänder in mehreren Gelenken. Es kam außerdem zu Zystenbildungen in beiden Handgelenken sowie im linken Sprunggelenk. Weitere Gelenke wurden bisher leider nicht bildgebend untersucht. Identische Schmerzen liegen allerdings auch in weiteren Gelenken vor.
      Sämtliche Muskeln, bzw. Gliedmaßen brennen bei Belastung.

      Bisher war ich bei verschiedenen Rheumatologen, Orthopäden und Neurologen, sowie Endokrinologe, Kardiologe, Internist und natürlich beim Hausarzt - alles ohne Diagnose.

      Mich würde interessieren was bei Ihnen heraus gekommen ist!

      Danke und viele Grüße

      Kommentar


      • Re: Diverse Beschwerden an verschiedenen Gelenken bzw. den dort ansetzenden Sehnen

        Hallo eleagnus,

        eigentlich spricht das für eine Psoriasis-Arthritis, aber diese wurde mittlerweile ja wohl ausgeschlossen.

        Ich habe seit ca. 30 Jahren eine Psoriasisarthritis, die sich bei mir primär im Bereich der Weichteile um die Gelenke herum austobt. Zysten hatte ich bisher allerdings (außer einer kleinen Bakerzyste im Kniegelenk) nicht.

        Bei mir kommen die Schübe ohne jede Belastung, d.h. aus heiterem Himmel. Auslösend sind u.a. Hitzewellen und Stress. Durch Bewegung wird es etwas besser. Eine ordentliche Cortison-Dosis hilft mir im Schub immer. Alle NSAR (z.B. Diclofenac) kann ich hingegen in die Tonne kippen, die helfen gar nicht.

        LG Monsti

        Kommentar



        • Re: Diverse Beschwerden an verschiedenen Gelenken bzw. den dort ansetzenden Sehnen

          Ob Psoriasisarthritis oder eine andere rheumatische Erkrankung, es sollte bei diesem Beschwerdebild doch möglich sein, eine Diagnose zu erstellen.
          Bildgebende Verfahren wären bei den betroffenen Gelenken sicher hilfreich, außerdem eine regelmäßige Überprüfung der anderen Parameter im Blut sowie lokal.
          Auf jeden Fall sollte weiter rheumatologisch untersucht werden!

          MfG,

          Ulrichs

          Kommentar