• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Diagnose Polyarthritis‎, aber stimmt sie auch?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Diagnose Polyarthritis‎, aber stimmt sie auch?

    Guten Tag allerseits,

    vor 2 Wochen wurde bei mir eine seronegative chronische Polyarthritis festgestellt, aber ich möchte mich damit nicht so recht anfreunden und habe das Gefühl, dass mir niemand richtig zuhört.

    Seit knapp 1 1/2 Jahren bin ich ständig krank und habe das Gefühl, dass der Schnupfen bei mir Dauergast geworden ist.Obwohl ich ständig erkältungsbedingte Krankheiten hatte, im Februar wohl eine Angina ( der Rest der Familie lag der Reihe nach flach ), war ich nie beim Arzt, dachte das vergeht schon von allein. Da ich gelesen habe, dass auch verschleppte Krankheiten "Rheuma" auslösen können, klammer ich mich gerade an diesen Strohhalm. Zudem arbeite ich als Fotodesigner ständig am PC mit der Maus, nebenbei noch als Regalfüller.

    Meine Beschwerden fingen im rechten Ellbogen und Unterarm an, kurze Zeit später waren die Schmerzen verschwunden, dafür wachte ich mit einer geschwollenen Hand auf, die sich erst im Laufe des Tages wieder normalisierte. Zwei Tage später fingen die Gelenke an zu schmerzen, außer Mittelfinger und Daumen, die ich bei der Arbeit mit der Maus kaum belaste bzw. nutze. Weitere zwei Tage später fings in der linken Hand an, aber hierbei betrifft es nur das Handgelenk außen. Nach der nächtlichen Regalauffüllung hat's mich aus den Latschen gehauen und ich hatte das Gefühl, kaum laufen zu können, zu sehr hat mein linker Fuß geschmerzt. Meine Gedanken drehten sich eher um eine Überlastung der Gelenke, aber nicht um eine chronische Arthritis, da ich dieser Arbeit erst kurz nachging und am PC nun einmal wenig Sport betreibe, meine Gelenke wahrscheinlich eingerostet waren oder sind. Nachdem die rechte Hand morgens kaum noch geschwollen war, der Schmerz im linken Fuß abnahm, setzte er dafür im rechten ein,aber nur einen Tag lang. Den kommenden fühlte ich mich eigentlich wieder fit, ging wieder zur nächtlichen Füllaktion und lag erneut für 2 Tage flach.

    Der Schmerz vergeht, wenn ich mich bewege bzw. ich spüre ihn im Laufe des Tages nur, wenn ich raste oder morgen wie angenagelt im Bett aufwache, mich dehnen, strecken, die Gelenke kreisen lassen muss, um halbwegs in die waagerechte zu gelangen. Das Schmerzbild bleibt nach überdurchschnittlicher Belastung gleich...

    rechte Hand steif, geschwollen, schmerzende Gelenke, druckempfindlich
    linke Hand nur das Handgelenk
    linker Fuß da wo die Ferse aufsetzt, durchziehend bis zur Mitte des Fußgewölbes
    rechter Fuß, erst der große Zeh, jetzt aber dieselben Symptome wie der linke

    meine Gelenke knacken in einer Tour, egal wie oft ich sie dehne und strecke

    Ist eine verschleppte Krankheit oder eine total verspannte Muskulatur bedingt durch falsches Sitzen am PC + mehrstündiges Festhalten der Maus so abwägig? Alles was ich von meinem Arzt zu hören bekam war, dass dies überhaupt nichts mit Rheuma zu tun hat und ich mich besser damit abfinden sollte. Ich habe jetzt Pantoproxol verschrieben bekommen und soll beobachten, ob's wirkt. Wenn es Linderung verschafft,ist es ein klares Zeichen für "Rheuma". Ist es wirklich so leicht daher gesagt? Hat einer ähnliche Erfahrungen gemacht, eine Diagnose gestellt bekommen und im Nachhinein war dem gar nicht so? Sollte ich noch einmal den Arzt wechseln und weshalb muss man eine Ewigkeit auf einen Termin warten? Es sollte doch schnellstmöglich von allen Seiten betrachtet werden können. Es ist einfach nur zum Kopf schütteln.


  • Re: Diagnose Polyarthritis‎, aber stimmt sie auch?

    PS: Vielleicht ist es noch wichtig zu erwähnen, dass Stress bei mir die letzten 2 Jahre auch noch eine große Rolle spielt. Zwei Umzüge, kompletter Schnitt zu Freunden und Familie, pubertäre Tochter, Studium, Arbeit, Haushalt, Neigung zu Depressionen da mir doch mein gewohntes Umfeld fehlt und ich mir hier noch keines aufbauen konnte.

    Kommentar


    • Re: Diagnose Polyarthritis‎, aber stimmt sie auch?

      Ob die Diagnose stimmt, kann von hier aus leider nicht beurteilt werden. Da sie aber nun gestellt wurde, wäre ein Therapieversuch sicherlich hilfreich.
      Die geschilderten Beschwerden könnten aber auch von einer Gelenküber- oder -fehlbelastung herrühren, sodass ein Orthopäde sich die Sache vielleicht auch einmal ansehen sollte.

      "Verschleppte Krankheiten" sind im Allgemeinen nicht der Auslöser rheumatischer Erkrankungen.

      MfG,

      Ulrichs

      Kommentar