• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Rheuma?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rheuma?

    Hallo, ich schreibe mal in diesem Forum, weil ich etwas beunruhigt bin. Ich habe auch einen Tread zu diesem Thema im Forum "Krankheiten-Alltag" geschrieben, jedoch leider noch keine Antwort bekommen.

    Seit etwa 3 Monaten habe ich Kreuzschmerzen, tief unten, irgendwie innen. Morgens bin ich in fast allen Gelenken irgendwie steif, das tut nicht wirklich weh aber ich bin weniger beweglich.

    Wegen der Kreuzschmerzen war ich beim Hausarzt und Orthopäden, Rx und Ct der LWS wurden gemacht aber der Arzt meint dass da nichts ist. Ich fühle mich auch vom Arzt wenig ernst genommen, eher nach dem Motto, du bist noch jung, da kann nicht's sein.

    Am 21.10 hab ich aber einen Termin beim Physiotherapeuten.

    Was ich dem Orthopäden nicht gesagt habe, weil ich keinen Zusammenhang sah ist:

    Nachts wache ich mit Schmerzen auf wenn ich auf der Schulter lag, und auch tagsüber beim lesen oder wenn ich fernsehe und auf der Schulter liege und mich wieder aufrichten möchte, dann tut es arg stechend weg und dauert etwa 5 Min bis der Schmerz vergeht.

    Mit der rechten Hüfte habe ich schon lange Probleme, wenn ich z.B aufs Motorrad steige und nicht auf meine Bewegung aufpasse, dann bekomme ich beim "Bein drehen" stechende Schmerzen in die Hüfte.

    Auch habe ich manchmal ein paar Minuten lang stechende Schmerzen im Knie, oder mal länger anhaltende dumpfe Schmerzen.

    Nun habe ich mal gegoogelt und Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Symptomen gesehen.

    Wäre es erwägenswert mal zur Kontrolle einen Rhumatologen aufzusuchen? Danke für eueren Rat.

    Zu mir: ich bin w, 31

    LG


  • Re: Rheuma?


    Morgensteifigkeit und Gelenkbeschwerden rechtfertigen einen Besuch beim Rheumatologen.

    Durch eine genaue körperliche Untersuchung sowie durch die Informationen aus Blut und Röntgenaufnahmen kann dieser ziemlich sicher eine rheumatische Ursache erkennen oder ausschliessen.

    MfG,

    Ulrichs

    Kommentar


    • Re: Rheuma?


      Hallo,

      vielen Dank für ihre Antwort Dr. Ulrichs.

      Ich habe noch keinen Termin beim Rhumatologen weil ich meinen ersten Termin beim Physiotherapeuten abwarten möchte. Der sollte heute sein, wurde aber leider auf Dienstag verlegt, der Physiotherapeut ist krank :-(

      Kann den Termin aber kaum erwarten, denn seit ein paar Tagen werden die Schmerzen schlimmer, vor allem an den Hüften und dem Kreuzbein. Die Schmerzen sind zwar nur morgens und vergehen zwar im Lauf des Tages, aber ich bin trotzdem den Rest des Tages total groggy.

      LG

      Calypsoo

      Kommentar


      • Re: Rheuma?


        So, heute hatte ich den ersten Termin beim Physiotherapeuten (Osteopathen).

        Also, meine untere Wirbelsäule ist extrem versteift und daher kommen die Schmerzen. Er sagte mir dass eine Menge Arbeit und Übungen auf mich zukommen würden damit sich das wieder bessert.

        Ausserdem sei meine Atembreite etwas eingeschränkt und auch daran müssten wir arbeiten.

        Alle meine anderen Gelenken seien überdurchschnittlich beweglich (dehnbar) aber trotzdem seinen alle Gelenke etwas "eingerostet", das könnte ein leichtes Rheuma im Anfangsstadium sein.

        Zudem ist noch etwas an der linken Schulter, das nichts mit dem Rücken zu tun hat, doch das wäre leicht mit Massagen zu bessern.

        Soviel dazu, ich freue mich auf die nächsten Besuche beim Osteopathen und hoffe dass es mir gleich besser gehen wird :-)

        LG

        Calypsoo

        Kommentar



        • Re: Rheuma?


          Die Diagnose "leichtes Rheuma im Anfangsstadium" reicht nicht - es sollte unbedingt ein Rheumatologe aufgesucht werden.

          MfG,

          Ulrichs

          Kommentar


          • Re: Rheuma?


            Ich habe für nächsten Freitag einen Termin beim Rhumatologen bekommen :-)

            Ich melde mich wenn ich Neuigkeiten habe.

            LG

            Calypsoo

            Kommentar


            • Re: Rheuma?


              Das ging aber schnell.

              MfG,

              Ulrichs

              Kommentar



              • Re: Rheuma?


                Hallo,

                Ja, das ging wirklich schnell mit dem Termin, vielleicht hat jemand vorher gerade abgesagt.

                Also, heute war der Termin.

                Der Rhumatologe hat sich die Rx und Ct Bilder der LWS angesehen und da ist alles ok, keine Arthrose, kein Problem am den Bandscheiben, Facettengelenke sind auch ziemlich in Ordnung.

                Bechterew kann er auch fast ganz ausschliessen, an den Iliosakralgelenken ist auch nicht's auffälliges.

                Zur körperlichen Untersuchung hat er nicht's gesagt, sondern viele Fragen zu meinen Schmerzen gestellt.

                Ich habe jetzt das Medikament Naprosyne Enteric 500 bekommen, davon soll ich jeden Abend eine Tablette nehmen und dann am 25.11 wieder zum Termin erscheinen um zu sehen ob die Tabletten helfen oder nicht. Dies wäre wichtig für die Diagnose um festzustellen ob es sich um entzündlichen oder Belastungs-schmerz handelt.

                So, dann heisst es jetzt abwarten ( und Tabletten nehmen)

                LG

                Calypsoo

                Kommentar


                • Re: Rheuma?


                  Da hatte aber jemand wirklich Glück mit einem so schnellen Termin () ich habe immer lange warten müssen. Doch jeder darf mal Glück haben.
                  Vorsicht bei Röntgenbildern und Co. aus eigener leidvoller Erfahrung und am Ende Erfolg durch eine Ärztin die mch ernst genommen hat. Im Rö war nichts zu sehen und auch nicht beim MRT. Die Ärztin erklärete mir das man hier erst etwas sieht wenn schon alles zu spät ist. Also untersuchte sie meine Zehengelenke und auch das Sprunggelenk mit Ultraschall. So wie man es vom Bauch her kennt. Hier konnte man alles deutlich sehen. auch die kaputten Gelenke. Selbst die Kristalle der Harnsäure bedingt durch die Gicht waren sichtbar.
                  Bei mir wurden schon die abenteurlichsten Diagnosen angegeben. Erst ein wirklich kompetenter Arzt der alle möglichen Diagnosemittel angewendet hat, konnte am Ende die richtige Diagnose stellen und entsprechend behandeln. Vorher bin ich jahrelang von Praxis zu Praxis und habe nach einer Antwort gesucht. Am Ende wollte man mir einreden das alles psychisch wäre.() Warum es nicht nur mir so ergangen ist, sondern das ich einige kenne die umherirren weiss ich nicht. Liegt es am mangelnden Wissen/Erfahrung, an der Politik oder einfach an der Bequemlichkeit mancher Ärzte? Von daher also immer gut nachfragen und nicht abwimmeln lassen. Ob Naproxen als Diagnosemittel geeignet ist möchte ich nicht weiter auslegen. Ich denke jedenfalls nicht das dies richtig ist. Denn auch bei normalen Verschleißerscheinungen an Gelenken würde es helfen. Blutparameter und andere bildgebende Verfahren wären angebrachter.

                  LG
                  LaSa

                  Kommentar


                  • Re: Rheuma?


                    Hallo Labersack,

                    Danke für deine Erfahrungen. Leider weiss ich auch aus eigener Erfahrung dass es nicht immer leicht ist einen guten Doktor zu finden, bei mir war dies der Fall mit der Schilddrüse, das hat auch Jahre gedauert bis ich die richtige Diagnose und dann Medikamenteneinstellung bekommen habe :-/

                    Den Rhumatologen hab ich ja jetzt erst kennengelernt, er ist schon etwas älter und er hat mir jedenfalls alles gut erklärt, vor allem die Röntgenbilder und ich hatte auch das Gefühl ernst genommen zu werden. Was mich etwas gewundert hat ist jedoch dass er mich nicht zur Blutanalyse geschickt hat, das kommt dann vielleicht beim nächsten Mal???

                    Ich nehme eigentlich nicht gerne Medis ein, nur meine Schilddrüsenhormone am Morgen und ab und zu mal eine Kopfschmerztablette, aber auch erst dann wenn mein Kopf schon richtig brummt.
                    Die Naprosyne nehme ich jetzt, weil er es mir geraten hat, wie gesagt "zum testen". So wie du es jetzt sagst, ist es wirklich ein bisschen merkwürdig, da Schmerzmittel ja auch allgemein "andere" Schmerzen lindern können. In der Packungsbeilage steht als "Anwendungsgebiet" : rheumatische Arthritis, jugendliche rh. Arhritis, Spondylitis ankylosans, Arthroseschübe, Sehnenentzündungen und Post-OP Schmerzen. Nun ja, das sind schon recht unterschiedliche Dinge???

                    Jedenfalls hab ich gestern die 3 Tablette genommen und heute geht's mir schon besser. ich konnte heute morgen fast schmerzfrei sitzen. Ich hab noch ein Ziehen im Kreuz gespürt aber keinen richtigen Schmerz. Kann natürlich auch sein dass ich heute einfach einen schmerzfreien Tag habe.

                    Eigentlich kann ich nur abwarten, mal sehen was der Doc nächstes Mal sagt und wie es mir bis dahin geht. Ich lass auf jeden Fall nicht locker ;-)

                    LG

                    Calypsoo

                    Kommentar



                    • Re: Rheuma?


                      Hallo Calypso,

                      ich bin ebenfalls bei Rheumatologin in Behandlung - das 1.was gemacht wurde neben
                      körperlicher Untersuchung und Anamnese ist Blutanalyse.
                      Bei jedem Termin in der Praxis (1/4 jährl.) werden mehrere Röhrchen Blut "abgezapft" -
                      es werden immer sehr viele Werte untersucht - nur so kann Diagnose und damit ver-
                      bundene Einstellung auf Medikamente erfolgen.

                      Daß das Medikament bei Dir schon gewirkt hat, ist zwar positiv - aber du weißt damit
                      noch lange nicht, welche Diagnose du hast! Aber gerade darauf kommt es an!

                      Meine Krankengeschichte zu schreiben, würde den Rahmen des Forums sprengen -
                      aber auch ich hatte anfangs gleiche Symptome, wie du.

                      Vor allem das Erwachen in der 2.Nachthälfte mit höllischen Schmerzen und die Morgensteifigkeit der Gelenke spricht für rheumatische Erkrankung.
                      Das Schlimme ist, daß man im MRT auch nicht immer etwas findet.

                      Ich empfehle Dir, so eine Art "Schmerztagebuch" zu führen - wann du nachts wg.
                      Schmerzen aufwachst, Art des Schmerzes, Schmerzstärke usw.
                      Das kann für Arzt u.U. sehr hilfreich sein.

                      Ich wünsche Dir alles Gute, schildi

                      Kommentar


                      • Re: Rheuma?


                        Das Schlimme ist, daß man im MRT auch nicht immer etwas findet.
                        Ach Schildi wie Recht du da hast ... würden die Doc eher mal in das Tagebuch schauen und den Worten vom Patienten mehr daraufhören würden viele eher zur Diagnose kommen und nicht so lange leiden müssen. Von Spätfolgen möchte ich gar nicht erst reden.

                        ...Blut "abgezapft" - es werden immer sehr viele Werte untersucht - nur so kann Diagnose...
                        Und hier wird dennoch oft einiges übersehen. Meine Geschichte ist auch lange und könnte vieles schreiben. Kurzum - da werden Werte einfach mit anderen Dingen in Verbindung gebracht und mit eine schönen Sprechblase verschönert. So als Bsp. CRP, BSG beide stehen gen Himmel, der Doc:"Da war bestimmt ein kleiner Infekt im Anflug ..." Gehts noch? Da müsste ich ständig Infekte im Anflug gehabt haben!

                        Meine Empfehlung wenn es keine ordentliche Diagnose gibt, immer wieder zum Doc und immer wieder die gleiche Leier erzählen. Und ganz wichtig, im Gespräch immer darauf hinweisen das es einem so langsam leid ist ständig neu hier die Geschichte zu erzählen.

                        Mach mal wie Schildi geschrieben hat mit dem Tagebuch.
                        Alles Gute!
                        LaSa

                        Kommentar


                        • Re: Rheuma?


                          Hallo,

                          danke Schildi und LaSa,

                          ich werde das mit dem Schmerztagebuch jetzt machen, nicht nur für den Doc sondern auch für mich selbst ;-)

                          Schildi, auf Schmerzen in der 2. Nachthälfte hat mich der Arzt auch angesprochen, aber ich habe keine. Sie kommen morgens, aber nicht nachts. Ich wache jedenfalls nicht wegen Schmerzen auf. Ich glaub dass das mitunter auch der Grund ist (und die Bilder der ISG) dass er Bechterew ausschliessen kann weil das doch ein recht typisches Symptom ist.

                          Die letzten Tage habe ich eigentlich keine Schmerzen mehr, nur so ein Ziehen noch wenn ich morgens lange und vor allem auf hartem Untergrund sitze. (ich habe eine Holzeckbank in der Küche, darauf sitzen ist am schlimmsten) Liegt wohl am Medikament, dass es besser geht.
                          Aber das werde ich keinesfalls weiternehmen wenn der Arzt nächstes Mal nicht weitere Untersuchungen macht (z.B. eben die Blutabnahme,...) Ich möchte ja nicht unbedingt etwas nehmen wenn ich nicht weiss wozu.

                          Mal sehen, ich will ja jetzt auch nicht voreilig handeln, ich bin gespannt was beim nächsten Termin rauskommt.

                          LG

                          Calypso

                          Kommentar


                          • Re: Rheuma?


                            Ich hatte noch etwas vergessen, weiss nicht ob es wichtig ist und ob jemand von euch das auch hat:

                            Nachmittags hatte ich ja vor dem Medikament eigentlich auch wenig bis keine Schmerzen, aber an den Tagen wenn ich beim Physiotherapeuten oder beim Arzt war und an meinem Kreuz, ISG oder Hüften "rumgedrückt" wurde, dann hatte ich abends ziemliche Schmerzen.

                            Kennt ihr das?

                            LG

                            Calypso

                            Kommentar


                            • Re: Rheuma?


                              Hallo Calypso,

                              ja, wenn man beim PT zur Behandlung war oder Arzt an den Schmerzpunkten "rumdrückt", kommt es danach u.U. zu einer Reizung und man hat mehr Schmerzen als vorher!
                              Die Beschwerden sollten sich aber relativ schnell wieder bessern.

                              Außer bei Behandlung mit Ultraschall - da wird das jeweilige Gebiet erst mal richtig "aufgewühlt" und die Schmerzen lassen meist erst nach Behandlungsende nach.

                              Nochmal ein Tip zur "Diagnosesuche" bei Dir : zusätzlich zur Blutanalyse sollte vom Rheumatologen möglichst ein MRT und eine Ganzkörperszintigrafie veranlaßt werden.( mit Kontrastmittel!!)

                              Das sind die genauesten Untersuchungsmethoden - Rö dagegen bringt eigentlich fast nichts.

                              Ich hab das alles nun schon im Laufe der Jahre mehrfach hinter mir - und trotzdem finden die Ärzte keine eindeutige Diagnose!

                              Calypso, du mußt vor allem Geduld haben - das muß man als Patient lernen, leider.
                              Von den ersten Symptomen bis zur r i c h t i g e n Diagnose vergehen meistens Jahre!!!

                              Daß du ein Schmerz-u.Beschwerdetagebuch führen wirst, finde ich super.

                              LG schildi

                              Kommentar


                              • Re: Rheuma?


                                Dem Dialog kann ich nicht viel hinzufügen.

                                Leider dauert es bisweilen lange, bis eine rheumatologische Diagnose eindeutig gestellt werden kann.

                                Und leider kann dieses Forum aus der Ferne auch nur bedingt dazu beitragen, diesen Prozess zu beschleunigen.

                                MfG,

                                Ulrichs

                                Kommentar


                                • Re: Rheuma?


                                  Hallo,

                                  ich wollte mich nur mal melden um zu berichten wie es letzte Woche beim zweiten Termin beim Rhumatologen war. Also ich bin wirklich enttäuscht!

                                  Ich sollte ja das Naprosyne testen, hab ich auch getan, dann jedoch wieder abgesetzt weil ich nach etwa 1 Woche Magenschmerzen davon bekommen habe. Schmerzen waren besser, kamen aber nach Absetzen wieder zurück.
                                  Der Rhumatologe hat mir einfach ein anderes Medikament verschrieben und... das wars.... ! keine Blutanalyse, keine weiteres Gespräch,...

                                  Ich hab jetzt auch nicht weiter nachgehakt (ich hatte schon keine Lust mehr) sondern direkt einen neuen Termin bei einem anderen Arzt vereinbart. Ich möchte ja keine "schnelle" Diagnose, und auch keine Medikamente schlucken, aber wenigstens einen Arzt der versucht ernsthaft eine Lösung zu finden.

                                  Naja, mal den anderen Termin abwarten.

                                  LG

                                  Calypsoo

                                  Kommentar


                                  • Re: Rheuma?


                                    Hallöchen Calypso,
                                    warum sollte es dir anders ergehen als wie denen die vor dir beim Rheumadoc waren. Wenn ich mich umschaue, dann kenne ich niemanden der sofort eine Behandlung bekam mit der er zufrieden war. Zuerst die ganzen NSAR, wer Glück hat bekommt Arcoxia und dann kommt u.U. Prednisolon mit ins Spiel. Doch die Zeit vergeht und die Schäden an den Gelenken werden immer mehr. Tja und im Röntgen sieht man nichts genaues. Zu mir wurde gesagt, dass wäre Arthrose in den Fingern. Dann beim Rheumadoc mit US untersucht und was sehen wir - bilderbuch schöne Defekte an den Händen, am Sprunggelenk, an den Zehengrundgelenken oder zur Abwechslung am Schlüsselbein. Ach ich Glückskind, ich habe Arthrose am Schlüsselbein und keine rheumat. Erkrankung! Leider sah dies der Rheumadoc nicht so und veranlasste die von@Schildi genannten Untersuchungen. Im Ganzkörperszintigramm sah man die typischen Veränderungen bei Morbus Bechterew und eben die anderen entzündeten Gelenke. NSAR und Predni wirken nicht mehr so wie einst, so dass ich entweder noch im Dezember oder dann im Januar Remicade bekommen werde.
                                    Ach so, zum Thema Nacht oder Morgen - das ist ja individuell verschieden. Bei einem ist 4Uhr morgen und beim anderen noch Nacht. Bei mir beginnen die Schmerzen so gegen 4.30 und dann quäle ich mich im Bett munter bis ich es schaffe aufzustehen.

                                    Ich kann dir nur raten nie aufzugeben und suche einfach einen anderen Rheumadoc auf. Es ist nicht einfach, dass wissen alle die selbst vor diesem Problem standen. Aber wenn man dann einige verschlissen hat findet man schon einen. Oder aber man geht dem Doc mal auf die Nerven, dass hilft oftmals auch schon.
                                    Vieleicht hatte der Doc ja auch nur einen schlechten Tag.

                                    LG
                                    LaSa

                                    Kommentar


                                    • Re: Rheuma?


                                      Ein anderes Medikament kann sinnvoll sein, wenn das erste nicht vertragen wird. Aber auf jeden Fall sollte der behandelnde Arzt darüber aufklären, warum ein Wechsel sinnvoll ist, warum diese Therapie im vorliegenden Falle angezeigt ist und was es mit dem neuen Medikament auf sich hat.

                                      Findet keine Aufklärung statt und kommt es auch zu keinen begleitenden Untersuchungen, ist das in der Tat enttäuschend.

                                      MfG,

                                      Ulrichs

                                      Kommentar


                                      • Re: Rheuma?


                                        Hallo, da bin ich wieder und habe Neuigkeiten.

                                        Gestern morgen war der letzte Termin beim PT und der hat mir einen kleinen Bericht für den neuen Rhumatologen mitgegeben.

                                        Dieser Termin beim neuen Rhumatologen war gestern Nachmittag. ( eigentlich kein richtiger Termin, sondern "offene" Sprechstunde. Ich musste mich hinten anstellen und kam nach langem warten dran ;-) aber das warten war es wert.

                                        Nach einem langen Gespräch hat der Doc mich komplett vermessen und untersucht und sein Verdacht geht in Richtung Bechterew. Das einzig untypische ist dass ich die Schmerzen morgens habe und NICHT nachts. Sonst passt relativ viel.

                                        Jetzt muss ich erstmal zur Blutanalyse (Entzündungswerte, HLA-B27, ...) dann Röntgen der Iliosakralgelenke (spät eventuell MRT) und schlussendlich zum Pneumologen für einen Lungenfunktionstest, da ich so schnell aus der Puste bin. Danach dann wieder mit den Resultaten zu ihm zurück.

                                        Jetzt bin ich wenigstens mal einen Schritt weiter.

                                        LG

                                        Calypsoo

                                        Kommentar


                                        • Re: Rheuma?


                                          Hallo Calypsoo,

                                          das ist super, daß du jetzt einen kompetenteren Rheumatologen gefunden hast!

                                          Und daß er einen Verdacht Richtung Mb.Bechterew hat, ist noch lange keine endgültige Diagnose!
                                          Ich kann Dir nur von Herzen wünschen, daß du bald Gewißheit hast - denn dann kann sofort richtig behandelt werden.
                                          Andererseits wünsche ich Dir natürlich, daß es k e i n Bechterew ist - ist nämlich eine Sch.....krankheit. Du bist doch noch so jung.

                                          Warte erst mal die ganzen Untersuchungen ab und verzweifle nicht gleich, wenn nichts dabei rauskommt!!
                                          Eigentlich wäre es günstiger, wenn gleich MRT und nicht erst Röntgen gemacht wird.
                                          Auf Röntgenbild sieht man Bechterew nicht - höchstens wenn er schon jahrelang besteht. So hat es mir Rheumatologe erklärt.
                                          Im Blut muß auch der HLA-B 27 n i c h t unbedingt vorhandensein. Es gibt allerdings genügend Menschen, welche diesen Faktor haben - aber nicht krank sind!

                                          Für heute liebe Grüße, alles Gute und Kopf hoch!
                                          schildi

                                          Hake immer wieder nach und laß Dir alles genau erklären.

                                          Kommentar


                                          • Re: Rheuma?


                                            Na da, da wünsche ich dir viel Erfolg. Und ganz wichtig die Nerven behalten! Es kann sein, dass es in dieser TippelTappel-Tour weitergeht, also immer in kleinen Schritten. Es ist eben nicht einfach bei der Diagnose von rheumat. Erkrankungen. Wenn man sich hier einmal umschaut welch komplexes Gebiet es ist.
                                            Aber lieber langsam und gründlich, als schnell eine falsche Diagnose genannt.
                                            Ansonsten hat ja @schildi das wichtigste gesagt. Auch ich bin HL-AB27 negativ , habe aber MB und kann @schildi nur zustimmen das dies eine schei.... Krankheit ist.
                                            Sieh nur zu das der Doc ordentliche, also diagnostisch verwertbare Untersuchungen veranlasst(Szinti, MRT usw.). Röntgen bring nichts außer zusätzlich unnötiger Strahlenbelastung.

                                            LG
                                            LaSa

                                            Kommentar


                                            • Re: Rheuma?


                                              Hallo Schildi, Hallo LaSa,

                                              erst mal ein grosses Dankeschön an euch. Erstens für eure guten (medizinisch detaillierten) Ratschläge und zweitens für eure netten Worte :-) Es ist schön dass man sich hier im Forum einfach Dinge von der Seele schreiben kann.

                                              Heute war ich beim Röntgen (obwohl wahrscheinlich unnötig, wie ihr schon gesagt habt), ich hab mir die Bilder selbst angekuckt (hab ne CD mitgekriegt), aber ich als Laie erkenne da ja nichts, aber ich war trotzdem neugierig ;-) den Bericht dazu kann ich mir morgen abholen. Übermorgen hab ich morgens frei, da geh ich dann zur Blutabnahme. Nach ein paar Tagen bin ich dann vielleicht schon schlauer. Und am 20.12 zum Lungenfunktionstest. Davor hab ich echt Angst, ich rauche und denke dass der Lungendoc mir gehörig die Leviten lesen wird ;-/ Naja, mal sehn.

                                              Ich mach mir im Moment noch keinen Kopf, es ist ja nur ein Verdacht und ich habe bereits viel im Internet gekuckt, vor allem auf bechterew.de. Tolle Seite mit sehr vielen Informationen. Also ich glaube euch auf's Wort dass es echt eine sch.... Krankheit ist, ich möchte sie wirklich nicht haben, aber wenns so wäre,...??? Das wichtigste was ich zu MB gelesen habe ist dass man damit alt werden kann.
                                              Ich habe einen tollen Ehemann und eine 7jährige Tochter, die Familienplanung ist abgeschlossen, ich bin glücklich und hab alles was ich brauche. Diagnose MB würde jetzt nicht das Ende der Welt für mich bedeuten.

                                              Aber ich würde mich echt freuen wenn es kein MB ist.

                                              Ich melde mich wieder wenn es neues gibt und wünsche euch viele gute, schmerzfreie Tage :-)

                                              LG

                                              Calypsoo

                                              Kommentar


                                              • Re: Rheuma?


                                                Ja ich glaube es dir, denn neben dem MB habe ich auch noch eine süße Angelegenheit die ihren Tribut fordert. Zum anderen ist man ja auch im Grunde froh, wenn man endlich eine Diagnose hat.Am Ende arrangiert man sich halt doch mit den Krankheiten. Leider ist die Gesellschaft nicht so ausgerichtet, dass man krank ist. Entsprechend bekommt man Unterstützung. Doch irgendwie muss Alles weitergehen. Ich wünsche dir alles Gute und hoffe für eine schnelle diagnose!

                                                LG
                                                LaSa

                                                Kommentar


                                                • Re: Rheuma?


                                                  Hallo mal wieder,

                                                  Ich war gestern zum Lungenfunktionstest und Lungenröntgen und alles ist ok :-))) Meine Kurzatmigkeit bei Anstrengung kommt also nicht von den Lungen selbst. Hab ich mir vom Gefühl her auch schon gedacht.

                                                  Die Resultate der Blutanalyse hab ich auch: HLA-B27 negativ.
                                                  Alle anderen Werte sind auch ok, nur das CRP ist erhöht (27 mg/l bei einem Normwert von <5)

                                                  ISG-Röntgen hat keine Unaufälligkeit ergeben.

                                                  Mit diesen Resultaten nun wieder einen Termin beim Rheumadoc machen und dann weitersehen.

                                                  Mittlerweile hab ich Schmerzen ohne Ende, hauptsächlich beim Sitzen und das nervt echt aber da muss ich wohl durch.

                                                  LG

                                                  Calypsoo

                                                  Kommentar