• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Polymyalgia

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Polymyalgia

    Hallo, bei mir wurde Ende Januar die Diagnose PMR gestellt. ich bin 44Jahre und eigentlich noch zu jung für die Krankheit ( so sagte jedenfalls der Rheumatologe ), aber da alle Krankheitszeichen dafür sprechen ( stark erhöhte Blutsenkung, Morgensteifigkeit, Muskelschmerzen in den Oberschenkeln und Oberarmen, sowie ein steifes Genick ) geht man davon aus, dass es sich tatsächlich um PMR handelt. Festgestellt wurde die Diagnose vom Hausarzt, der mich sofort auf 100mg Prednesolon setzte, was mich auch innerhalb 2 Tagen schmerzfrei machte. Der Rheumatologe, bei dem ich nach 4 Wochen endlich einen Termin bekam ( war ja kein Notfall, da schmerzfrei ) schlug die Hände über dem Kopf zusammen und meinte viel zu viel Kortison, da müssen sie runter! Untersuchungen keine ausser Blut, da ja wg. der Kortisoneinnahme eh nichts feststellbar sei .......! Mittlerweile bin ich runter auf 30mg habe jedoch ab Nachmittags sterke Schmerzen, die dann mit Novalgin Tabletten bekämft werden. Abends kann ich mich kaum noch drehen ( Genick ist steif ), da muss ich dann eine Katadolon s long nehmen, die mich richtig wegbiemt. Momentan läuft alles so - Kortison runter, Schmerzmittel rauf :-(
    Ich habe seit der Einnahme des Kortisons 25Kg zugenommen, starke Wassereinlagerungen, Bluthochdruck und ein Vollmondgesicht bekommen. Meine Zuckerwerte stolpern und der Rheumatologe sagt immer das selbe: eigentlich sind Sie zu jung .... Ich bin total verunsichert, komme mir absolut nicht ernstgenommen vor und habe ständig Heulattacken. Würde mich über Kontakte freuen,die ein ähnliches Problem mit PMR und Ihrem Alter haben!
    Was ist von Immunsuppresiva zu halten? Der Orthopäde meint die würden helfen, der Hausarzt sagt niemals! und der Rheumatologe sagt: sie waren dieses Quartal schon zweimal da - kommen sie nächstes wieder ( ihre 35€ , die ich für Ihre Behandlung von der Kasse bekomme sind verbraucht) danke für eure antworten - eine völlig frustrierte PMR Patientin


  • Re: Polymyalgia


    Hallo beautykoi.
    Bei mir wurde Anfang Februar Polymyalgia Rheumatica diagnostisiert.Mitte Dezember fingen bei mir die Schmerzen an,vom HA bekam ich Cortison gespritzt und fühlte mich wie neugeboren.Das hielt eine Woche an. Wieder Cortison gespritzt und Prednisolon 20mg verschrieben.
    Rheumatologin hat dann noch Mtx 10mg dazu gepackt.
    Zwischenzeitlich war ich auf 80mg Prednisolon.
    Jetzt bin ich bei 15mg Prednisolon jeden Tag und 1 mal die Woche MTX 15mg.
    Wen die Schmerzen schlimmer werden nehme ich Iboprofen 800mg bis 3X pro Tag.
    Vollmondgesicht,Stiernacken und 22Kg Gewichtszunahme.
    Solangsam reicht es.Bin seid mitte Februar Krank geschrieben.
    Bei der geringsten körperlichen Belastung bin ich total erschöpft.
    Achja im März bin ich 50 Jahre alt geworden.Arbeitest Du noch?
    Gruß
    Monika

    Kommentar


    • Re: Polymyalgia


      Hallo Monika, danke für Deine Antwort. Ich bin seit gestern wieder in der Arbeit ( halbtags im Aussendienst ) - ich war am Mittag total am Ende - ging auch nur mit Novalgin Tabletten gut. Ich nehme bis zu 5 Stück am Tag, je nach Schmerzen - der Arzt meint, die sind besser als die höhere Kortisonmenge. Was ist dieses MTX, was du bekommst? ich bin jetzt auf 30mg Prednesolon - aber wie gesagt nur mit Schmerzen :-(
      Ich komme mir so hilflos vor und bei den Ärzten oftmals wie ein Simulant - es heißt immer: Sie sind eigentlich viel zu jung dafür .....aber die Anzeichen sprechen dafür. liebe Grüße Andrea

      Kommentar


      • Re: Polymyalgia


        Hallo Andrea,
        Mtx ist Chemotheraie aber sehr niedrig dosiert.
        An arbeiten ist bei mir vorerst nicht zudenken.Ich bin Altenpflegerin im Nachtdienst.
        Gottseidank sind die Ärzte nicht so"blöd" wie bei Dir .
        Ich würde an Deiner Stelle zu einem anderen Rheumatologen gehen.Wo wohnst Du den?Ich im Ruhrgebiet Recklinghausen.
        Ich bin bei der kleinsten körperlichen anstrengung völlig ausgepauert.Meine Ärztin sagt das wäre das Krankeitsbild und die Medikamente tun Ihr päcklein auch dazu.
        Zeiteise habe ich auch Luftnot einfach nur beim sprechen.
        Die Ärzte sagen es ist eine schwere und langwierige Krankeit.Gruß und gute Besserung Monika

        Kommentar



        • Re: Polymyalgia


          Dem Rat, eine zweite Meinung bei einem anderen Rheumatologen einzuholen, kann ich mich nur anschließen.
          Budgetgrenzen sollten nicht von einer sinnvollen Therapie abhalten.

          MfG,

          Ulrichs

          Kommentar


          • Re: Polymyalgia


            Hallo, bin total gefrustet - war heute beim Amtsarzt des Versorgungsamtes, weil ich gegen meinen Bescheid ( GDS für Polymyalgia 20% ) Einspruch eingelegt habe. der Arzt dort meinte ich sei mit den 20% gut bedient, da ich ja einen Behandlungserfolg habe - ich muss nicht mehr 100 mg Prednesolon nehmen, sondern nur noch 30 mg und das wäre doch ein voller Behandlungserfolg!!! Alle anderen Probleme wären ja nur Nebenwirkungen des Kortison.Meine Schmerzen, die mit Novalgin und Katadolon bekämpft werden, seit das Kortison niedriger dosiert wurde wären nur " Erinnerungsschmerzen" die man nicht löschen kann. Ich solle abnehmen und Sport ( schwimmen ) treiben, um die Muskeln zu kräftigen. Dass ich beim Treppensteigen nach einem halben Stockwerk nur noch mit Hilfe des Geländers ( hochziehen ) weiterkomme, da ich solche Schmerzen habe, dokumentierte er mit der Bemerkung: sind Sie doch froh und glücklich, dass Sie hochkommen, wie und auf welche Art ist doch nebensächlich - sie müssen lernen mit kleinen Erfolgen zu leben. Hat jemand ähnliche erfahrungen mit dem Versorgungsamt gemacht? Der hat mich hingestellt wie einen Simulanten, der halt übergewichtig ist .Wie soll man jetzt am besten weiter vorgehen? Bin im Aussendienst tätig und muss tgl. 3 Std. laufen ( schaff ich momentan gar nicht ) und bräuchte den Ausweis dringend wg. dem Kündigungsschutz :-((

            Danke für Tips und Infos

            Kommentar


            • Re: Polymyalgia


              Leider kenne ich mich mit den Beurteilungskriterien nicht aus, kann aber sagen, dass das Verhalten des Amtsarztes als sehr fragwürdig einzustufen ist.

              MfG,

              Ulrichs

              Kommentar



              • Re: Polymyalgia

                hallo!
                bin frisch diagnostiziert...PMR...polymyalgia rheumatica...


                beautykoi, gibts dich hier noch?
                mit ist es ähnlich ergangen...
                bin weiblich, grad 50 ...und VÖLLIG ATYPISCH...

                würde mich freuen, wenn ich hier von dir lese...

                bekomme prednisolon, novalgin und soll jetzt mit MTX (+ Folsäure) beginnen...
                bin aber sehr skeptisch...

                habe soooooooooooooooooo viele fragen...

                lg,
                beate

                Kommentar