• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

hochgeradiger Vitamin-D Mangel

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • hochgeradiger Vitamin-D Mangel

    Hallo,
    bei mir wurde von einem Rheumatologen ein hochgeradiger Vitamin-D Mangel festgestellt. Dieser sollte bei 30-100 ae/l liegen, ich habe einen Wert von 11! Mir wurden Vigantolleten (1000) verschrieben, doch ich denke, dass ist zu wenig. Vor einem Jahr habe ich schon mal Decristol 20000 IE verschrieben bekommen, doch aufgrund widersprüchlicher Aussagen der Ärzte habe ich diese nicht genommen und aufgrund anderer Probleme (schwere Depression) geriet dies in Vergessenheit.

    Nun meine Frage: reichen diese Vigantoletten bei diesem erheblichen Mangel oder sollte ich nicht doch lieber die Decristol einnehmen, und wenn ja, wie oft (1x pro Woche?).

    Bei mir wurde aufgrund meiner ständigen Muskelschmerzen zudem vor Kurzem Verdacht auf Fibromyalgie gestellt. Hätte man dies vermeiden können, wenn ich die Tabletten vor einem Jahr regelmäßig genommen hätte?

    Mit freundlichen Grüßen
    SG


  • Re: hochgeradiger Vitamin-D Mangel


    Beide Mittel helfen, den Vitamin-D-Spiegel zu erhöhen. Zusätzlich sollte reichlich Vollmilich getrunken und sich viel bei Sonnenschein an der frischen Luft bewegt werden.

    Muskelbeschwerden können viele Ursachen haben, ein Vitamin-D-Mangel wäre hier als Ursache eher unwahrscheinlich.

    Eine Fibromyalgie ist eine Ausschlussdiagnose. Bevor diese als gegeben angenommen wird, sollten bei einem Rheumatologen Hinweise auf rheumatische Erkrankungen untersucht werden.

    MfG,

    Ulrichs

    Kommentar