• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kann das evtl. zum Rheuma kreis gehören?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kann das evtl. zum Rheuma kreis gehören?

    Hallo,

    seit sehr langer Zeit habe ich (40 Jahre alt ) mit langsam stärker werdenden Rückenschmerzen zu tun. Anfangs blieben diese nur kurz, jedoch verlängerten sich die Schmerzzustände und auch die Dauer. Ferner habe ich auch manchesmal mit extrem schmerzenden Fingern zu kämpfen oder aber das die Schultern, Ellenbogen, die grossen Zehen und einzelne Wirbel, Schmerzen und möglichst nicht berührt werden sollten und auch das ich manchesmal (also nicht jeden morgen ) nicht in der Lage bin etwas zu greifen und erstmal ein wenig abwarten muss. Auch wenn ich länger sitze, dann habe ich steife Glieder und muss erstmal alles in arbeit nehmen damit ich es sinnvoll nutzen kann. Meine blutwerte waren bisher jedoch bis auf (BSG oft erhöht ) in Ordnung, und die rheumafaktoren negativ. Nun hatte ich zweimal ein MRT der LWS und beim ersten mal hieß es: Bei breitbogiger rechts linkskonvexer Skoliose der LWS, Spondylarthrosen im Bereich der unteren LWS. Nun nachdem keiner verstand warum ich Schmerzen habe und alles auf die psyche schoben wurde ein neues MRT erbeten worin nun steht: 6 freie LWK. Der letzte freie LWK wird als S1 gerechnet. Hyperlordosierung Bei L5/S1 zirkuläre Diskusprotusion ohne Nevenwurzelkompression. Hypertrophe Facettengelenksarthrose. Kein zusätlicher Diskusprolaps, relative spinale Enge und Eingangsenge der Neuforamina bei Retrospondylophyten.
    S1/S2: Degenerative Diskopathie mit knöchern überbrückter Diskushernie, Facettengelenksarthrose mit Hypertrophie der Ligamenta flava und recessaler Enge beidseits.
    Untere lumbale degenerative Diskopathien, auszugehen ist von einer Lumbalisation S1. Hypertrophe Facettengelenksarthrosen der unteren Lumbalsegmente und zwischen S1 und S2, resultierende Rezusseinengungen L5/S1 und S1/S2.
    Gehört Arthrose mit zum Rheuma oder ist es eine eigenständige Erkrankung? Ich bin nicht übergewichtig (169cm und 63kg ) und eigentlich immer sehr sportlich gewesen ( Handball, Reiten und Kajakfahren) , noch habe ich übermässig viel getragen und aus diesem Grunde verstehe ich es nicht, wieso es bei mir jetzt schon so ist, wo doch gesagt wird das ältere Menschen solche Probleme bekommen. Und kann es sich weiter ausbilden? Damit will ich fragen, ob es angebracht wäre zu einem Rheumatologen zu gehen?
    glg

  • Re: Kann das evtl. zum Rheuma kreis gehören?


    Arthrose ist ein Krankheitsbild, das durch Gelenkabnutzung entsteht, also ein orthopädisches Problem.
    Zum rheumatischen Formenkreis gehören hingegen entzündliche Erkrankungen der Gelenke, die chronisch verlaufen und mit Gelenkszerstörungen einhergehen. Sie lassen sich durch immunsuppressive Medikamente behandeln.

    Die beiden MRT-Befunde sprechen eher für eine Arthrose und für orthopädische Probleme der Wirbelsäule.

    Die geschilderten Beschwerden, v.a. die in den Fingern und die steifen Gelenke, sprechen hingegen für eine Erkrankung aus dem rheumatischen Formenkreis.

    Aus der Ferne kann hier keine Beurteilung erfolgen. Deshalb ist ein Besuch beim Rheumatologen zur weiteren Abklärung durchaus gerechtfertigt.

    MfG,

    Ulrichs

    Kommentar