• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

blutwerte?!?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • blutwerte?!?

    ich bin noch auf der suche nach den ursachen, stell meine werte mal ins forum und bitte dringend um hilfe
    49 j.
    ldh 192 (135-214)
    fsh 69,5 >25 postmeno
    lh 57,7 (25-60)
    test.0,52 (0.06-0,82)
    oestr.28 <30 postmeno
    t3 2,97 (1,3-4,5)
    t4 1,31 (0,9-1,7)
    tsh basal 0,72 (0,27-4,2)
    alle anderen werte im normbereich,außer
    lymphozyten 12,3 (25-40)
    eisen 185 (49-151)
    Hämoglobin 16,1 (12-16)
    hkt 47 (36-47)
    seg 80,4 (40-75)
    leuko 13,1 (4-10)
    ana ift 1 (7-10)
    cytoplasmatisch
    doppelstrang dns 0,7 (10-15)
    rheumafaktor 66,8 (-25)
    histon 2 (-20)
    basophlie 0,2 (0-1)
    eosinophile 1,2 (1-6)
    alph 1 glob 4,1 (2,9-4,9)
    alph 2 glob 10,2 (7,1-11,8)
    accp 50,1
    ss-a <0,3 (10-)
    ssb 0,3 (10-)
    a1ga 0,3
    a2ga 0,8
    albumin a 4,51
    habe seit 10 jahren cp,nehme mtx, cortison und resochin.
    diagnose jetzt andro. alopezie, mir sind die haare aber nicht verstärkt ausgefallen, sie sind einfach nur nicht mehr da. auf der suche nach den ursachen habe ich mich nun intensiv mit den blutwerten befasst. trotz intensiver internetrecherche sind mir einige werte nicht klar, vielleicht kann mir jemand eine erklärung geben.
    lg barbara


  • Re: blutwerte?!?


    sind die blutwerte "normal" und keiner glaubt mir antworten zu müssen oder sind sie so merkwürdig, dass niemand sich berufen fühlt, bitte um irgendwelche reaktionen, weiß wirklich nicht mehr weiter
    lg barbara

    Kommentar


    • Re: blutwerte?!?


      Siehe Beitrag zur ersten E-Mail.

      MfG,

      Ulrichs

      Kommentar


      • Re: blutwerte?!?


        danke für ihr engagement, ich finde einfach keine antworten im "world wide web". ich schein ja wohl ein einziger gendefekt zu sein. ich hab das gefühl, dass mein immmunsystem, nachdem es gemerkt hat, dass ich probate mittel gegen die gelenkzerstörung gefunden habe , nun beschlossen hat, mir die haare vom kopf zu schmeißen. nach dem motto, na , was machste jetzt mädchen- wir kriegen dich schon klein! aber bitte empfehlen sie jetzt nicht irgendein psychoforum, zumindest jetzt noch nicht.
        lg barbara
        ernsthaft danke!

        Kommentar



        • Re: blutwerte?!?


          Hallo Barbara,
          erwähne bitte nicht die Psycho-Ecke, da ist man schneller als man denkt. Wenn der Doc keinen Rat mehr weis, dann landet man dort.Es ist doch am einfachsten! Stress, schwere Kindheit oder andere solcher Dinge. Doch helfen kan dir keiner außer du dr selbst. Es ist schlimm in solch einem System zu landen, doch e sist immer noch irgendwo ein Licht am Horizont. Bei meiner Frau gab es ebenfalls Ärzte die sagten, dass sei alles psychisch und vom Stress als leitende Funktion. Am Ende war es eine ernsthafte Erkrankung! Glücklicherweise konnte ihr geholfen werden, doch auch hier nur durch eine Beschwerde beim Ministerium für Versicherungen. Ansonsten stellte sich die Kasse quer und wollte nichts bezahlen.
          Ich weiß wie es ist wenn man ganz oben war, und dann ganz tief fällt weil man erkrankt ist. Doch meine Erfahrungen von "Oben" helfen mir hier unten weiter! Es gibt zwei Berufe die keinerlei Kritik vertragen könne 1. Lehrer und 2. Ärzte, weil sie sich angeblich nie irren und auch keine Fehler machen. Und gerade da liegt das Problem, würden sie sich das eingestehen, würden sie auch mal auf Dinge schauen die lapidar sind und unwichtig erscheinen. Und gerade diese Dinge sind oft sehr entscheidend!
          Alles Gute und lass dich nicht unterkriegen!
          Heiko
          PS.: Bei Probs einfach mal ne PN senden!

          Kommentar


          • Re: blutwerte?!?


            Der Haarausfall wird weniger durch das Immunsystem als vielmehr durch eine Medikamentennebenwirkung verursacht.

            Es besteht kein Anlass, auf ein "Psychoforum" zu verweisen.

            MfG,

            Ulrichs

            Kommentar


            • Re: blutwerte?!?


              Selbstverstaendlich sollte ein Arzt auch Kritik vertragen koennen.
              Und bezueglich der Diagnostik rheumatischer Erkrankungen kann man sehr leicht danebenliegen.

              Manchmal ist es allerdings gerechtfertigt, psychische Ursachen fuer Beschwerden oder Erkrankungen zu erwaegen. Dann sollte dem Arzt nicht per se unterstellt werden, er wolle "in die Psychoecke" abschieben.
              Solche Erwaegungen koennen natuerlich nur in den seltensten Faellen ueber das Internet vermittelt werden.

              MfG,

              Ulrichs

              Kommentar



              • Re: blutwerte?!?


                ich glaube, ich bin ein wenig missverstanden worten, habe mich sicherlich nicht deutlich genug ausgedrückt. ich wollte hier niemandem einen vorwurf machen. es ist nur so, dass ich mich ziemlich allein gelassen fühle, indem ich von arzt zu arzt laufe und keiner die gesamtsituation betrachtet, sondern lediglich das eigene fachgebiet. in meiner speziellen situation bräuchte ich aber einen etwas ganzheitlicheren ansatz, glaube ich zumindest. es könnten verschiedene faktoren für meinen haarausfall verantwortlich sein und ich wäre unendlich dankbar, wenn ich nicht um jeden blutwert betteln müsste, sondern einen arzt fände, der zumindest bestimmte mögliche ursachen aufgrund der blutwerte ausschließen könnte. ich nehme zur zeit folsäure, zink, biotin, selen, pantovigar, crinohermal fem und regaine und seit drei monaten kein mtx mehr (nach absprache mit rheumadoc und gott sei dank noch ohne beschwerden). wenn ich eine klare diagnose hätte, könnte ich gezielter agieren.
                auch was die psychische situation anbelangt habe ich mich wohl falsch ausgedrückt, ich bin ernsthaft nicht weit davon entfernt mir entsprechende hilfe zu besorgen, da mich der haarausfall enorm belastet. es wäre für mich unerträglich! lg barbara

                Kommentar


                • Re: blutwerte?!?


                  Ob ganzheitlich oder fachspezifisch - ein Arzt sollte aufgrund der Vorgeschichte, der Medikamentenliste und der Blutwerte sowie aufgrund des Therapieverlaufes in der Lage sein, die Ursache für den Haarausfall zu finden. Leider kann ich das nicht von hier aus machen, aber der behandelnde Rheumatologe sollte unbedingt weiterhelfen können.

                  MfG,

                  Ulrichs

                  Kommentar