• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schmerzen!!!!

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schmerzen!!!!

    Hallo,
    ich hoffe Sie können mir weiterhelfen. Mein Problem ist das ich vor ca. 9 Jahren nach Infekten starke Weichteilschmerzen und Gelenkschmerzen bekam. Nach vielen Untersuchungen unter anderem Laborwerte wo z.B. Rheuma und Autoimmunerkrankungen ausgeschlossen worden sind. Ich war ich dann in der Erlangener Uni wo der Verdacht Borreliose war, aber auch nicht 100%. Es waren p100kDa und p41kDa im igG im Wsternblot positiv. Bin dann auch mit Doxy und Rocephin behandelt worden. Es hat mir nicht gleich geholfen aber ich war dann über Jahre hinweg beschwerdefrei so als wenn nichts gewesen wäre. Jetzt hatte ich wieder einen Infekt und ich habe wieder die gleichen Beschwerden. Ich habe starke Weichteilschmerzen und Gelenkschmerzen ich hatte am Knie auch einen riesen blauen Fleck wo ich mir sicher bin mich nicht gestossen zu haben. Meine Finger und Hauptsächlich der kleine Fusszeh sind betroffen. Die Schmerzen varrieren am Tag total mal sind sie weg mal sind sie da und das an verschieden stellen am Körper. Es fühlt sich an als hätte ich lauter Blutergüsse. Ich habe mal in meinen alten Blutwerten gestöbert ich hatte wohl auch mal EBV und CMV und mein ASl war vor 5 Jahren auf 1450 und ist jetzt auf 400 Normwert ist 200 . Können Sie damit was anfangen? Könnte da wieder ein Infekt aufgeflammt sein?
    Aktuell habe ich noch keine Laborwerte machen lassen nur eben ASL und Rheuma . Rheuma war Negativ.
    Können Sie dazu was sagen , was das sein könnte? Ich möchte das einfach nur wieder loswerden.
    Gruss feelein

  • Re: Schmerzen!!!!


    Es könnte sich um eine reaktive Arthritis handeln, d.h. um eine Reaktion des Immunsystems, die durch eine Infektion provoziert wurde und sich auch gegen körpereigene Strukturen richtet. Die Beschwerden sollten nach einiger Zeit von selbst wieder verschwinden.

    Tun sie das nicht, sollte noch einmal nach Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis gefahndet werden. Rheumafaktor zu bestimmen reicht da nicht aus. Es sollten auch Entzündungsparameter und Autoantikörper bestimmt werden neben weiteren über Blutuntersuchungen hinausgehende Untersuchungen. Das kann am besten ein Rheumatologe.

    MfG,

    Ulrichs

    Kommentar


    • Re: Schmerzen!!!!


      Danke, für die Antwort!
      Könnte es sein, das es eine wieder aufgeflammte Borreliose ist?
      Sprechen die Werte dafür, das ich überhaupt mal eine hatte?
      Vor 9 Jahren wo es bogonnen hatte, hatte ich IgM Immunblot positiv . 5 Jahre später war der IgG Westernblot postitiv. Banden waren 100p und 41p. Der Igm war dann negativ.
      Danke!!!

      Kommentar


      • Re: Schmerzen!!!!


        Habe noch was vergessen, mit dem abklären ist das alles nicht so einfach. Ich habe nach einem Terimin gefragt und habe erklärt das es sehr wichtigt wäre und ich starke Schmerzen hätte und mir wurde gesagt ich muß mich auf eine Wartezeit von ca. einem halben bis ein ganzes jahr einstellen und das bei 10 Praxen und Kliniken. Man stirbt vorher bis einem geholfen wird!!!!!!! Das mußte ich jetzt schreiben.
        Gruss

        Kommentar



        • Re: Schmerzen!!!!


          Die Westernblot-Werte sprechen in der Tat für eine stattgehabte Borrelioseinfektion. Wenn diese seinerzeit allerdings antibiotisch behandelt wurde (z.B. mit Doxycyclin), dann ist es sehr unwahrscheinlich, dass sie nach Jahren "wieder aufflammt".

          MfG,

          Ulrichs

          Kommentar


          • Re: Schmerzen!!!!


            Ich stimme völlig zu - das ist keine schöne Situation. Leider sind so lange Wartezeiten nicht unüblich, das gilt auch für Rheumaambulanzen größerer Krankenhäuser.

            Und da die Betreuung von Rheumapatienten langfristig und möglichst von ein und demselben Rheumatologen erfolgen sollte, ist nicht abzusehen, dass sich dieser Betreuungs- und Versorgungsengpass bald bessert.

            MfG,

            Ulrichs

            Kommentar


            • Re: Schmerzen!!!!


              Vielen Dank ,für Ihre Antwort!
              Ja, es wurde schon mit Doxi behandelt aber erst wo ich nicht mehr laufen konnte! Und das war ca. ein halbes jahr später . Also ich musste ein halbes Jahr diese Schmerzen aushalten bis ich richtig untersucht worden bin. Es dauerte auch lange ca. 4 Monate bis ich schmerzfrei war für ca. 2 Jahre dann bekam ich eine Impfung und meine Schmerzen waren wieder da . Es wurde cortison ausprobiert und das tue ich niemals mehr die Schmerzen wurden 30 fach so schlimm. Dann wurde ich mit Rocephin behandelt und 4 Wochen nach der Rocephin gabe waren wieder alle Schmerzen weg für fast 4 Jahre und jetzt sind sie nach einem Infekt wieder aufgeflammt.
              Danke!!!

              Kommentar



              • Re: Schmerzen!!!!


                Ein Zusammenhang der gegenwärtigen Beschwerden mit der vor langer Zeit stattgehabten Borreliose-Infektion sowie mit der Impfung sind eher unwahrscheinlich.

                Trotzdem empfiehlt sich die Kontrolle der Blutwerte, um eine erneute Borrelioseinfektion bzw. andere Ursachen zu erkennen bzw. auszuschließen.

                MfG,

                Ulrichs

                Kommentar


                • Dr.Ulrichs


                  Ich hoffe Sie können mir weiterhelfen.Meine Frage wäre, ob man eine Autoimmunerkrankung haben kann obwohl immer alle AK und Rheumafaktoren Negativ sind ? Es wurden wirklich jede Menge Ak geprüft aber immer Negativ nur Blutsenkung 20/40.
                  Meine Beschwerden sind innerhalb 9 Jahren 3x aufgetreten die dann aber für Jahre wieder verschwinden.
                  Meine Symptome sind: Gelenk und Weichteilschmerzen, Hände sind geschwollen und die Handflächen Brennen sehr und sind stark gerötet. Das Brennen tritt auch an anderen Stellen auf z.B Füsse auf. Was könnte das sein? Ich bin 35 Jahre
                  Danke!

                  Kommentar


                  • Re: Dr.Ulrichs


                    Ja, in der Tat können Autoimmunerkrankungen auch ohne erhöhte Antikörpertiter im Serum auftreten, sog. seronegative Formen von Autoimmunerkrankungen.
                    Die Diagnose einer solchen Erkrankung sollte sich ja auch nicht nur auf den Nachweis von Autoantikörpern stützen, sondern sämtliche Symptome sowie andere Blutwerte wie Entzündungsparameter berücksichtigen.

                    Die geschilderten Symptome rechtfertigen jedenfalls eine genauere Abklärung beim Rheumatologen. Eine Verdachtsdiagnose läßt sich leider aus der Ferne nicht stellen.

                    MfG,

                    Ulrichs

                    Kommentar



                    • Re: Schmerzen!!!!


                      Hallo Herr Dr. Ulrichs,
                      vielen Dank, für Ihre Antwort! Ich hoffe Sie können mir nochmal weiterhelfen! Ich habe MRT Untersuchung meiner Hände durchführen lassen mit dem Ergebnis das bei der rechten Hand im Bereich des Daumens ein Gelenkerguss ist. Bei der linken Hand sind teilweise die Mittelhandknochen und Mittelfinger entzündet und auch Gelenkergüsse vorhanden. Weichteile ,Muskeln Sehnen waren in Ordnung und auch keine Rheumatischen Veränderungen!
                      Aber wie schon erwähnt alle Blutwerte Negativ auch im Nervenwasser war alles in Ordnung. Ich habe schreckliche Angst das es Lupus oder Sklerodermie sein könnte! Können Sie mir mir was zu den MRT Ergebnis sagen? Für was der Befund sprechen würde ? Der Radiologe konnte mir nichts dazu sagen nur das Entzündungen da sind.
                      Danke!

                      Kommentar


                      • Re: Dr.Ulrichs


                        Hallo Herr Dr. Ullrichs, danke füre Ihre Antwort! Ich würde Sie gerne nochmal was Fragen. Ich habe MRT meiner Hände durchführen lassen mit dem Ergebnis das bei der rechten Hand das Daumengelenk entzündet ist und ein Gelenkerguss vorhanden ist.Bei der linken Hand sind teilweise die Mittelhandknochen entzündet und der Mittelfinger. Muskeln, Sehnen , Weichteile waren in Ordnung und keine Rheumatischen Veränderungen.
                        Auf welche Erkrankung würde es am ehesten hinweisen? Ich habe Angst das es Lupus oder Sklerodermie sein könnte.
                        Danke!

                        Kommentar


                        • Re: Dr.Ulrichs


                          Leider kann ich aus der Ferne keinen MRT-Befund beurteilen. Das sollte der Radiologe tun. Und der behandelnde Rheumatologe sollte aufgrund des MRT-Befundes und der anderen Informationen eine Diagnose machen.
                          Dass keine Antikörpertiter im Blut zu messen sind, heißt nicht automatisch, dass es sich um Lupus oder Sklerodermie handelt. Dazu gehören noch andere Kriterien.

                          Bitte also mit dem MRT-Befund den Rheumatologen konsultieren.

                          MfG,

                          Ulrichs

                          Kommentar


                          • Herr Dr. Ulrichs!


                            Bei mir wurde eine Kappillarmikroskopie durchgeführt mit normal Befund. Es wurde auch nochmal ANA und ENA usw. getestet weiterhin alles negativ. Auch bei Ak Cardiolipin IgG EIA negativ aber AK Cardiolipin IgM EIA Grenzwertig mit 17 negativ wäre 10 und positiv wäre 19U/ml.Alkalische Phosphatase sind 106 und der Wert geht bis 105U/L also auch erhöht. Was könnte das bedeuten? Es dauert bei mir noch bis ich endlich mal einen Termin bei einem Rheumatologen bekomme mein Arzt musste erst befunde hinschicken.
                            Danke !!!

                            Kommentar


                            • Re: Herr Dr. Ulrichs!


                              Auch die scheinbar erhöhten Werte ergeben leider keinen klaren Befund.
                              Sie sind außerdem nur leicht oder grenzwertig erhöht, und es ist anzunehmen, dass sie bei einer weiteren Untersuchung im Normbereich sind.

                              Der Termin beim Rheumatologen sollte abgewartet werden, da dieser neben Blutuntersuchungen auch weitere Hinweise für eine Diagnose bekommen kann (Befragung + körperliche Untersuchung etc.).

                              MfG,

                              Ulrichs

                              Kommentar


                              • Re: Schmerzen!!!!


                                Danke, für Ihre Antwort! Leider habe ich heute von meinem Arzt erfahren das er bei keinem Rheumatologen einen Termin für mich bekommen kann. Ich versuche seit Wochen einen Termin zu bekommen und keiner will mir einen geben. Ich weis nicht mehr was ich noch machen soll. Könnten Sie mir eine Empfehlung geben? Wäre es möglich das eine Reaktive Arthritis mehrmals auftreten kann und auch Hände betroffen sind?
                                Danke!!!

                                Kommentar


                                • Re: Schmerzen!!!!


                                  Es kann vorkommen, dass Termine bei Rheumatologen mit einer langen Wartezeit verbunden sind. Das gilt mitunter auch für Rheumaambulanzen an Krankenhäusern.

                                  Dass gar kein Termin möglich ist, kann nicht sein. Dann sollte der Hausarzt den Weg über eine Rheumaambulanz wählen.

                                  MfG,

                                  Ulrichs

                                  Kommentar


                                  • Re: Schmerzen!!!!


                                    Danke für Ihre Antwort! Ja es ist aber tatsächlich so und das ist kein Scherz. Ein Chefarzt an einer Rheumaklinik wollte meine Laborwerte im Vorfeld durchsehen und hat mitgeteilt das er für mich nichts tun kann ,da er eine Autoimmunerkrankung ausgeschlossen hat und das ohne mich gesehen zu haben. Das finde ich echt heftig!!! So etwas hätte ich nicht erwartet. Jedenfalls hat mein Hausarzt auch nicht mehr Erfolg einen Termin zu bekommen.Ich kümmere mich jetzt wieder selber!!!
                                    Danke !!!

                                    Kommentar


                                    • Re: Schmerzen!!!!


                                      Dann sollte der Rheumatologe gewechselt werden.
                                      Zum Ausschluss einer rheumatischen Erkrankung gehört mehr als die Beurteilung der Blutwerte.

                                      MfG,

                                      Ulrichs

                                      Kommentar


                                      • Re: Schmerzen!!!!


                                        Hallo Herr Dr. Ulrichs,
                                        könnte es bei Rheumabeschwerden so wie bei mir einen Zusammenhang mit chronischen Mandeln geben oder würden Sie das ausschließen?
                                        Gruss

                                        Kommentar


                                        • Re: Schmerzen!!!!


                                          Es ist eher unwahrscheinlich, dass eine chronische Mandelentzündung Auslöser für eine rheumatische Erkrankung sein kann.

                                          Gleichwohl sollte aber die Ursache dieser Mandelentzündung festgestellt werden. Die Entzündung sollte dann vollständig behandelt werden.
                                          Das kann am besten ein HNO-Arzt.

                                          MfG,

                                          Ulrichs

                                          Kommentar