• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Hat meine Frau Rheuma??

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hat meine Frau Rheuma??

    Hallo Dr. Ulrichs,

    meine Frau ist 23 Jahre alt und Ihre beschwerden gingen vor 2einhalb Jahren in der Schwangerschaft los. Sie klagte ständig über massive Schmerzen im unteren Rückenbereich ca 5cm rechts der Wirbelsäule. Auf Anfrage bei Ihrer Frauenärztin meinte die das sei der Ischiasnerv und nach der Geburt gehe das vorbei. Irrtum selbst ein halbes Jahr nach der Geburt immer noch diese Schmerzen. Meine Frau entschloss sich einen Orthopäden aufzusuchen, der renkte sie 3 mal ein und meinte Sport und abnehmen. Mit dieser Antwort konnten wir uns doch nicht zufriedengeben da meine Frau mit diesen Schmerzen keinerlei Sportart ausüben konnte und bis jetzt nicht kann. Also zum nächsten quartal zu einem anderen Orthopäden der machte eine Röntgen aufnahme und sagte da ist nichts. Er gab ihr eine Cortison Spritze die etwas linderung brachte. Nach ewigen untersuchungen (Bluttest ergab HLA B27 Positiv & Borreliose Positiv) beim Hausarzt bekamen wir eine Überweisung zum MRT.

    Ich Zitire: Fragestellung:Ausschluss Bandscheibenvofall, ISG Gelenk, Morbus Bechterew

    Untersuchungstechnik:
    Wirbelsäulenspule, sagittal T2, T1, axial T2 sagittal T1 mit FS nach Gadovist i.v. über die LWS, coronar T2 mit FS, axial T1 mit FS nach Gadovist i.v. über die ISG

    Befund: Anulus fibrosus Einrissund median akzentuierte Protrusion LWK5 SWK1, keine wesentliche Kontrastmittelaufnahme oder Ödemim Bereich der ISG Fugen. Etwas betonte Sklerosierung.

    Beurteilung: Anulus fibrosus Einrissund median akzentuierte Protrusion bei Chondrose LWK5 SWK1, keine Einengung der Neuroforamina oder des Spinalkanales, kein anhalt für eine floride ISG Arthritis.

    Die bedeutung wissen wir leider nicht. Mit dem Ergebnis wurden wir dann zu einem Rheumatologen geschickt. Nach ein paar Fragen unter anderem " wann ist der Schmerz am schlimmsten" antwortete meine Frau: kontinuierlich gleich. Der Rheumatologe wunderte sich und gab meiner Frau ein rezept. Die Tabletten: Diclo-Divido wirkstoff: Diclofenac-Natrium der Rheumatologe meinte wenn der Schmerz weg geht ist es Rheuma nur der Schmerz geht nicht weg er wird nur etwas leichter.

    Ach ja zwischendurch haben wir es auch schon mit einer Heilpraktikerin versucht das brachte nur leider auch nur eine Linderung.

    Das Ende vom Lied wir wissen immer noch nicht was meine Frau hat. Vom Hausarzt ist Sie mit Rheuma abgestempelt und wir wissen nicht ob wir diesen Ärzten glauben können.

    Über eine Antwort Ihrerseits würden wir uns sehr Freuen
    Hochachtungsvoll Tine und Hias


  • Re: Hat meine Frau Rheuma??


    In der MRT-Untersuchung ist deutlich geworden, dass eine Bandscheibe eingerissen ist und Wirbelkörper gegeneinander verschoben sind. Ob das die Ursache für die anhaltenden Beschwerden ist, kann aus der Ferne nicht gesagt werden.

    Eine weitere Fragestellung der Untersuchung war die Beurteilung der Gelenke zwischen Kreuzbein und Becken, da dort ein Morbus Bechterew, eine rheumatische Erkrankung, erkennbar sein kann. Aber es scheint für einen M. Bechterew keinen Anhalt zu geben. Andere rheumatische Erkrankungen scheinen bereits ausgeschlossen worden zu sein.

    Deshalb ist eher wahrscheinlich, dass es sich um ein orthopädisches Problem der Wirbelsäule handelt.

    Sicherheitshalber sollte zur endgültigen Abklärung noch einmal ein Orthopäde und ein Rheumatologe aufgesucht werden (nicht der Hausarzt).

    MfG,

    Ulrichs

    Kommentar


    • Re: Hat meine Frau Rheuma??


      Danke für Ihre Antwort Dr. Ulrichs,

      nochmals zum Thema MRT. Der Arzt der das MRT auswertete meinte zur Bandscheibe das es minimal sei und auf keinen Fall der Auslöser für diesen Schmerz sein kann. Dieser meinte das mit der Bandscheibe liegt noch nicht lange zurück also maximal 5 Monate und meine Frau hat die Schmerzen schon 2,5 Jahre. Was ich in der vorherigen fragestellung vergessen hab an der Stelle an der die Schmerzen sind ist etwas deutlich fühlbar wenn ich es beschreiben müsste würde ich sagen es fühlt sich an wie wenn zwischen 2 Rippen ein muskel nach aussen drücken würde. Ist es möglich das man das auf dem MRT nicht sieht? Diese Tatsache wurde uns aber von 4 Ärzten!! und einer Heilpraktikerin mit dem Satz: "das bilden sie sich ein da ist nichts" abgetan. Wir wären sehr froh wenn sich Ihre vermutung das es ein orthopädisches problem sei bestätigen würde. Ich freue mich auf Ihre Antwort.

      Mfg Hias

      Kommentar


      • Re: Hat meine Frau Rheuma??


        Das ist aus der Ferne leider nicht zu sagen. Also muss eine regelrechte Untersuchung beim Orthopäden Klarheit bringen.

        MfG,

        Ulrichs

        Kommentar